Bin neu und brauche Hilfe

Allgemeine Fragen und Antworten zum Thema. Wenn Ihr Euch nicht sicher seid, wo Eure Frage hingehört, dann ist sie hier richtig.
Antworten
Profil von Mupfelchen
Mupfelchen
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: vor 10 Monaten

Bin neu und brauche Hilfe

Beitrag von Mupfelchen » vor 10 Monaten

Hallo ihr Lieben...

Ich bin neu hier und hätte einige Fragen und hoffe auf Antworten. :s-smile:

Mein Verdacht geht in die Richtung Schlafapnoe. Ich schlafe seit Jahren schlecht. Bin morgens immer so gerädert. Dazu kommt, dass meine Konzentration und Merkfähigkeit absolut mies ist! Es beeinflusst mein Leben seht negativ.
Auf die Idee, in die Richtung zu forschen, kam ich deshalb, weil man Partner sich über mein Schnarchen beschwert. Dazu wache ich nachts öfters auf und habe einen sehr trockenen Mund. Durch die Nase bekomme ich schwer Luft, da ich eine Nasenscheidewandverkrümmung habe.
Nun war ich beim HNO und bekomme von Do-Fr Nacht dieses Testgerät. Und Fr muss ich zur Auswertung.
Frage mich nun, wie das dann weiterläuft.
Und ich hoffe irgendwie inständig, dass es wirklich des Rätsels Lösung ist, da ich seit Jahren damit kämpfe. Bin immer sehr müde und depressiv.
Wenn ich nun wirklich ins Schlaflabor müsste, wie lange dauert ein Termin (bis man ihn bekommt) und ist bei den o.g. Symptomen die Wahrscheinlichkeit groß, dass die Apnoe der Schuldige ist?

LG


Profil von Nachtschicht
Nachtschicht
Schreibt gern und viel hier
Beiträge: 156
Registriert: vor 1 Jahr
Wohnort: NRW
Gerät: Philips Respironics BiPAP A30
Betriebsmodus: Bi-Level S/T
Druck: 12/18
AHI: ~12
Befeuchter: System One A Series
Maske: Amara View

Re: Bin neu und brauche Hilfe

Beitrag von Nachtschicht » vor 10 Monaten

Hallo Mupfelchen,

herzlich willkommen hier im Forum :wave:

Die Symptome passen schonmal, speziell wenn Dein Partner sich übers Schnarchen beschwert, aber genaues kann Dir natürlich erst die Auswertung zeigen.
Der trockene Mund ist vermutlich auf die Atemprobleme durch die Nase zurückzuführen, das ist bei mir ähnlich, der Mund klappt irgendwann auf, weil das atmen durch die Nase nicht funktioniert. Ich habe irgendwann dann schon regelmäßig abschwellende Nasensprays benutzt, auch nicht das gesündeste, aber ich konnte etwas besser schlafen... :crazy:

Termine im Schlaflabor zu bekommen, dauert im allgemeinen recht lang. Hier in der Gegend sind 5-6 Monate normal, aber das hängt natürlich von der Region ab. Ich habe aber auch von einem Bekannten gehört, der so einen Test zuhause gemacht hat und dann innerhalb einer Woche einfach ein Gerät verschrieben bekam... das scheint aber eher unüblich zu sein.
Wenn Der Test positiv ausgeht und Du einen Termin im Schlaflabor bekommst, dann lass Dich am besten kurz vorher hier nochmal briefen, bzw. lies Dir entsprechende Threads von anderen durch, da kommen viele Tips, worauf man da achten sollte.

Bis dahin solltest Du versuchen, (falls Du das nicht sowieso tust) auf der Seite zu schlafen, das ist schon deutlich besser als die Rückenlage. Da gibt es auch spezielle Rucksäcke, die verhindern sollen, daß Du Dich auf den Rücken drehst. Es gibt noch ne Menge andere kleine Hilfsmittel, aber ob die wirklich was nützen ist fraglich. Wenn man Pech hat, gibt man viel Geld aus und es bringt nichts.
Ein Nasenschmetterling z.B. kann evtl. gegen Deinen trockenen Mund helfen, allerdings wohl kaum gegen die mögliche Schlafapnoe.
Protrusionsschienen helfen ggf. bei leichten Fällen von Schlafapnoe, aber vernünftige werden speziell angefertigt und sind teuer, und ob ich da billigen Fertigprodukten trauen würde, weiß ich nicht. Vielleicht hat jemand anderes hier Erfahrungen damit?

Andere mir bekannte mögliche Auslöser für solche oder ähnliche Symptome wären z.B. Diabetes, Depressionen, Herz/Kreislaufbeschwerden... Ich will Dir damit jetzt keine Angst machen, was Du beschreibst, paßt schon ziemlich zum Thema Schlafapnoe, aber wenn es das nicht ist, sind das Richtungen, in die man forschen kann.
Ich kann sehr gut nachvollziehen, daß Du hoffst, des Rätsels Lösung gefunden zu haben, mir ging es ähnlich, lieber die schlimmste Krankheit als Ursache kennen, als die völlige Ungewissheit.

LG
Andreas

Profil von Mupfelchen
Mupfelchen
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: vor 10 Monaten

Re: Bin neu und brauche Hilfe

Beitrag von Mupfelchen » vor 10 Monaten

Hi...

Danke für deine ausführliche Antwort...
Ich hab nen ganz schön hohen Leidensdruck, besonders der psychische. In der Vergangenheit hatte ich schon solche Depression, dass ich an Suizid gedacht habe.
Dazu kommt leider auch noch Hashimoto. Wodurch manche Symptome natürlich auch herkommen können. Aber egal wie ich eingestellt bin, die mistige Schlaferei bleibt und sie zermürbt.
Ich hoffe so inständig, dass es die Schlafapnoe ist, denn dann hab ich die Hoffnung, dass mir wenigstens geholfen werden kann. Meine Angst besteht aber auch darin, dass sie zu einer Operation raten, bezüglich der Nasenscheidewand.
Und dass ich ewig auf einen Termin warten muss.

LG

Profil von hierich1
hierich1
Erfahrenes Foren-Urgestein
Beiträge: 1572
Registriert: vor 6 Jahren
Wohnort: Land Brandenburg
Gerät: Resmed Airsense10 Autoset
Druck: 8-14 mbar, EPR 2
AHI: vor Therapie 48, jetzt <1
Befeuchter: ResMed HumidAir
Maske: ResMed AirFit P10 for her

Re: Bin neu und brauche Hilfe

Beitrag von hierich1 » vor 10 Monaten

Hallo Mupfelchen,

ich kann alles nachvollziehen, was Du schreibst.
Hat auch alles auf mich zugetroffen, bis auf die Tagesmüdigkeit, die ich mit sehr viel Konsequenz durch meine stressige Arbeit unterdrücken konnte. Allerdings habe ich abends keine 5 min Fernsehen ausgehalten, dann war ich weg.
Etwa 10 Jahre vor Therapiebeginn war ich mal bei einem HNO wegen dem Schnarchen, und der hatte nichts weiter zu tun, als mir eine gekrümmte Nasenscheidewand zu bestätigen und sofort zur OP zu raten. Dann sollte alles ok sein. Ich bin nie wieder hingegangen und das war auch gut so.

Wegen schweren Herzrhythmusstörungen hat mich meine Hausärztin (Kardiologin) dann zum Homescreening bei einem Pneumologen verdonnert. Danach ging es ins Schlaflabor. Und es war aus meiner Sicht mindestens 10 bis 15 Jahre zu spät. Heute geht es mir gut und wenn ich meinen kleinen Schlaffreund auch nicht liebe - aber wir akzeptieren uns.

Was ich sagen möchte: Lass das mit einer Nasen-OP erst einmal sein. Ich habe vor Therapiebeginn auch gedacht, ich kann nur gut atmen, wenn ich den Mund aufmache. Da ich keine FF-Maske und auch keine Nasenmaske wollte, sondern eine Nasenpolstermaske, also so ein minimalistisches Stück nur in den Nasenlöchern, habe ich intensiv an meiner Atmung gearbeitet.

Heute geht es fast ohne den Mund aufzumachen und das bisschen, wo es dennoch mal passiert, ist in dem Bereich, den das Atemtherapiegerät noch toleriert.

Ich drücke Dir die Daumen, dass es für Dein Problem bald eine verbindliche Lösung gibt. Wenn es Schlafapnoe ist, dann solidarisiere Dich damit. Es gibt ganz bestimmt schlimmere Krankheiten. Und wenn es sich nicht bestätigt, dann lass intensiv weiter nach den Ursachen suchen und gib nicht auf.

Dafür wünsche ich Dir die erforderliche Stärke und die Unterstützung Deines Partners bzw. Deiner Familie.

LG Regina


Zu viel Werbung? Hier kostenlos beim SCHLAFAPNOE Forum registrieren!
Benutzeravatar
Argon
Foren-Urgestein
Beiträge: 269
Registriert: vor 4 Jahren
Wohnort: bei Düsseldorf
Gerät: ResMed S9 Autoset
Druck: 10 mbar
Befeuchter: ResMed H5i
Maske: Fisher & Paykel ESON

Re: Bin neu und brauche Hilfe

Beitrag von Argon » vor 10 Monaten

Hallo Mupfelchen,

erstmal willkommen im Forum!

Bist ja jetzt dran den Ursachen auf den Grund zu gehen. Das ist der wichtigste Schritt.
Erstmal abwarten was die Auswertung ergibt, dann geht es weiter. Können ja auch andere Gründe in Frage kommen.

Sollte es Schlafapnoe sein, so kann es leider dauern bis man einen Platz im Schlaflabor bekommt. Hat bei mir 3 Monate gedauert, es wurden gleich 2 Nächte eingeplant wo in der 2. Nacht mein Gerät angepasst wurde.

Termine kann man eventuell beschleunigen indem man sich als Springer eintragen lässt.
Falls ein Patient kurzfristig abspringt, wird dann der Nächste genommen.

Auch ich leide unter einer Verkrümmung der Nasenscheidewand. Morgens war die Nase meistens teilweise dicht. Bei mir war ein OP angedacht. Durch die CPAP-Therapie kann ich das momentan hinauszögern. Vermutlich schlägt meine Milbenallergie nicht mehr so stark zu, da das Gerät ja außerhalb meines Betts steht. Auch scheint mir die warm-feuchte Luft durch den Befeuchter gut zu tun.

Vielleicht macht es Sinn mit der OP abzuwarten was die Diagnose ergibt und falls eine CPAP-Terapie kommt, abzuwarten wie das mit dem Gerät läuft.

Gruß

Markus
Kompressor: ResMed S9 Autoset
Betriebsdruck: 10 mbar
Klimatisierung: ResMed H5i mit ClimateLine Schlauchsystem
Metamorphose in Darth Vader mit: Fisher & Paykel ESON
Gadget: Kinnband

Profil von Antidode1979
Antidode1979
Schreibt gern und viel hier
Beiträge: 114
Registriert: vor 2 Jahren
Wohnort: Berlin
Gerät: Resmed S9 Autoset
Betriebsmodus: APAP
Druck: 6-10
AHI: 1-2
Maske: Nasal

Re: Bin neu und brauche Hilfe

Beitrag von Antidode1979 » vor 10 Monaten

Hallo Mupfelchen und auch von mir herzlich wollkommen,

das sieht auf den ersten Blick nach Symptomen der Apnoe aus. Berichtet dein Bettpartner auch über Aussetzer beim Schlafen, gefolgt von röchelndem Einatmen nach der Atempause? Wäre quasi ein weiterer Anhaltspunkt, schon ein recht eindeutiger.

Mir wurde damals von diesen Aussetzern berichtet, es wurde mit Handy aufgezeichnet, welche Geräuschkulisse ich so fabriziere. Da hörte man eindeutig die AUssetzer und das war für mich der Auslöser, zum HNO zu gehen.

Auch bei mir sollten 3 Monate vergehen, bis ich ins Schlaflabor konnte. Keine Termine früher möglich. EIne Option, solange es deine Verfügbarkeit zulässt, ist, sich als Springer vermerken zu lassen. Sollte also jemand den Termin kurzfristig absagen, kannst du evtl. kurzfristiger ins SL.

Auch mir (und sicher fast allen anderen hier) ist der Leidensdruck bekannt. Gerade wenn sich bei dem Home-Screening derAnfangsverdacht bestätigt und die Überweisung ins SL erfolgt. Wenn es dann heißt, warten sie xyz Wochen bis sie ins SL kommen, ist das nochmal zusätzlich "wenig ermutigend".

Berichte mal, was die Auswertung ergibt. Sollte sich eine Schlafapnoe bestätigen, ist zumindest der Weg zur Behandlung beschritten. Klingt abgedroschen, aber "Halt durch" bis du therapiert wirst. Das haben hier viele durchmachen müssen. Aber es lohnt sich. Wenn dann die Erfolge spürbar sind und du selber merkst, wie du bei gutem Schlaf plötzlich vor Energie übersprudelst...

Wie gesagt, halt uns mal auf dem Laufenden, was die Auswertung angeht.
Alter: 37
Gewicht: 72
Größe: 1,78

Statement: Ich hasse es, wenn Leute mitten im Satz

Profil von Nachtschicht
Nachtschicht
Schreibt gern und viel hier
Beiträge: 156
Registriert: vor 1 Jahr
Wohnort: NRW
Gerät: Philips Respironics BiPAP A30
Betriebsmodus: Bi-Level S/T
Druck: 12/18
AHI: ~12
Befeuchter: System One A Series
Maske: Amara View

Re: Bin neu und brauche Hilfe

Beitrag von Nachtschicht » vor 10 Monaten

Diese Nasenscheidewandoperation scheinen Die HNO-Ärzte ja so ungefähr jedem zu raten...
Auch mir wurde dazu geraten, aber hier im Forum kannst Du häufig genug nachlesen, daß das bei der Apnoe so gut wie nichts bringt.
Für das allgemeine Wohlfühlen kann es schon nützen und evtl. kannst Du dadurch statt einer FullFace-Maske eine Nasenmaske benutzen, aber die Schlafapnoe wird halt nicht durch die Nase ausgelöst sondern außer bei zentralen Apnoen hinten im Rachen, such mal nach Schaubildern dazu, da wird schnell klar, daß eine Nasen-OP da rein gar nichts mit zu tun hat.

Wenn Bei Dir tatsächlich eine Schalfapnoe diagnostiziert wird, lohnt es sich auf jeden Fall, sich auf die Behandlung einzulassen.
Nachdem ich vor einem halben Jahr das Gerät und die erste Maske bekommen habe, hat sich bei mir der von vielen beschriebene Aha-Effekt erstmal nicht eingestellt, was mich sehr enttäuscht hat, aber nach dem zweiten Termin im Schlaflabor letzte Woche, wo ich nochmal eine andere Maske (inzwischen die dritte) bekam und die Werte etwas geändert wurden, ist für mich echt der Knoten geplatzt, ich schlafe seitdem dramatisch viel besser.

Auch wenn es vielleicht noch einige Zeit dauert, lohnt es sich, das anzugehen.
Erstmal aber wünsche ich Dir, daß Du auf der richtigen Spur bist und den Auslöser Deiner Probleme damit gefunden hast.

LG
Andreas


Zu viel Werbung? Hier kostenlos beim SCHLAFAPNOE Forum registrieren!
Profil von Mupfelchen
Mupfelchen
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: vor 10 Monaten

Re: Bin neu und brauche Hilfe

Beitrag von Mupfelchen » vor 10 Monaten

Wow, so viele Antworten noch. Danke :)

Ich warte natürlich ab, was die Auswertung am Freitag ergibt, bin sehr aufgeregt. Weil ich endlich hoffe, für viele Probleme eine Lösung zu finden.
Im Alltag macht sich meine Vergesslichkeit echt sehr negativ bemerkbar. Sogar meine Beziehung leidet darunter. Mein Partner regt sich immer wieder auf, dass ich Dinge vergesse (die natürlich auch noch sehr wichtig sind).
Mein Sohn muss auch drunter leiden, da ich die Anmeldewoche verpasst habe für den Hort und nun kein Platz mehr frei ist. Er möchte aber unbedingt dort hin...

Auch so hab ich oft Streit mit meinem Partner. Er versteht nicht, wie müde und kaputt ich bin. Habe kaum Kraft für irgendetwas. Arbeite auch nur ein paar Stunden die Woche, mehr wäre aber auch gar nicht möglich. Ich bin mit Haushalt und Kind usw vollends ausgelastet. Wenn ich von der Arbeit komm mittags, muss ich mich erst einmal hinlegen (schlafe aber nicht, weil das alles noch schlimmer machen würde)...
Zwar spielt meine Schilddrüse mit Sicherheit mit rein, und meine Vergangenheit (bin seit 5 Jahren in psychologischer Behandlung ), aber irgendwie liegt da noch etwas im Argen.

Bin auch schrecklich verpeilt und mache oft Mist. Habe es vorhin nicht mal geschafft Papier in den Papiermüll und Plastik in den Plastikmüll zu werfen. Sondern genau andersrum.
Ich kann oft Gesprächen nicht richtig folgen. Höre was gesagt wird, aber es dauert, bis es im Gehirn ankommt.
Oder bekomme nicht mal nen vernünftigen Satz zusammen.

Und dann noch das Schnarchproblem, von dem mein Partner natürlich auch genervt ist.
Ich schnarche in jeder Position. Erst letzte Nacht lag ich auf dem Bauch, als er mich angestubst hat....schlafe meist auf dem Bauch...

Auf Dauer ist das so kein Leben....und ich frage mich immer mal wieder, ob nicht auch Gehirnzellen absterben...

LG

Profil von STU25
STU25
noch neu hier
Beiträge: 23
Registriert: vor 11 Monaten
Wohnort: Rheinland-Pfalz
Gerät: H&L Prisma 20A
Betriebsmodus: APAP
Druck: 6-14 hPa
AHI: 57 (~ 7 mit Maske, laut Gerät)
Maske: ResMed Quattro Air FF

Re: Bin neu und brauche Hilfe

Beitrag von STU25 » vor 10 Monaten

Nachtschicht hat geschrieben:....Diese Nasenscheidewandoperation scheinen Die HNO-Ärzte ja so ungefähr jedem zu raten...

LG
Andreas
... das wurde bei mir auch gemacht, um das Schnarchen weg zu bekommen. Der Erfolg war, dass ich besser atmen konnte und ich hab, beim Schnarchen, noch ein paar Dezibel drauf gelegt (sagt meine Frau) Ein anderer Grund waren häufige Entzündungen der Nebenhöhlen, das ist jetzt nicht mehr der Fall, da die Nebenhöhlen gut belüftet werden. Es macht schon Sinn, wenn man sich für eine Nasenmaske entscheidet, zu gucken, dass die Atemwege frei sind. (meine Einschätzung)

Ich bin auch viel zu spät ins Schlaflabor, die Schlafapnoe wurde, per Zufall, während einer stationären Reha entdeckt.
Ja und jetzt gewöhne ich mich an die neue Technik im Schlafzimmer. Meine Frau ist dagegen glücklich, weil ich nachts keinen Lärm mehr
mache. Sie sagt es hört sich an, wie eine leichte Windbrise oder ein kleiner Bach der leise rauscht, je nach Phantasie.
Viele Grüße
Uli

Profil von Mupfelchen
Mupfelchen
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: vor 10 Monaten

Re: Bin neu und brauche Hilfe

Beitrag von Mupfelchen » vor 10 Monaten

Guten morgen.

Nun habe ich die Auswertung erhalten. Und ich habe kaum Apnoen. Sie meinte, dass ich somit nicht in ein SL geschickt werden kann ...und geschnarcht habe ich auch kaum.
Die Nacht war aber sehr schlecht....war ganz oft wach, die Auswertung hat das aber gar nicht gezeigt. Dazu hab ich ewig gebraucht zum einschlafen und es wurde angezeigt, dass ich von Anfang an geschlafen hätte...

Dachte nun wirklich mal, dass ich dem Grund auf die Spur komme...:(

LG

Profil von hierich1
hierich1
Erfahrenes Foren-Urgestein
Beiträge: 1572
Registriert: vor 6 Jahren
Wohnort: Land Brandenburg
Gerät: Resmed Airsense10 Autoset
Druck: 8-14 mbar, EPR 2
AHI: vor Therapie 48, jetzt <1
Befeuchter: ResMed HumidAir
Maske: ResMed AirFit P10 for her

Re: Bin neu und brauche Hilfe

Beitrag von hierich1 » vor 10 Monaten

Hallo Mupfelchen,

da bist Du ja wieder auf Anfang getrimmt.

Also, ich würde das ganze noch einmal angehen. Wenn Dein Partner Dich beobachtet, könnte er vielleicht etwas zu Atemaussetzern und danach so einem Japsen nach Luft feststellen (oder nicht). Das wäre für mich dann Anlass, die ganze Geschichte mit dem HNO zu vergessen und mich direkt an einen Pneumologen mit dem Zusatz "Schlafmediziner" zu wenden. Ein zweiter Versuch sollte es auf jeden Fall wert sein. Und ich glaube auch hier schon gelesen zu haben, dass bei manchem erst ein wirkliches Ergebnis nach einem solchen zweiten Versuch vorlag. Hängt vielleicht auch damit zusammen, dass man sich beim ersten Mal aus Angst nicht so richtig darauf eingelassen hat (oder wie man es auch richtiger formulieren kann).
Sollten Deine Schlafprobleme Dich nach wie vor an einem erholsamen Schlaf hindern, dann sollte es doch weiter untersucht werden.

LG Regina

Profil von Nachtschicht
Nachtschicht
Schreibt gern und viel hier
Beiträge: 156
Registriert: vor 1 Jahr
Wohnort: NRW
Gerät: Philips Respironics BiPAP A30
Betriebsmodus: Bi-Level S/T
Druck: 12/18
AHI: ~12
Befeuchter: System One A Series
Maske: Amara View

Re: Bin neu und brauche Hilfe

Beitrag von Nachtschicht » vor 10 Monaten

hmm, blöde Situation, kommt mir bekannt vor. Ich habe auch jahrelang nach der Ursache für meine Müdigkeit gesucht und wurde dabei immer müder...

Bei meiner ersten Nacht im Schlaflabor - ich war zu der Zeit wegen Depressionen im Krankenhaus in Behandlung und konnte durch ein Konsil für die erste Testnacht direkt im Schlaflabor des Krankenhauses unterkommen - wurden etwa 15 Aussetzer pro Stunde festgestellt, ich hatte aber auch nur ca. 1 3/4 Stunden geschlafen.
Bei der "richtigen" Untersuchung waren es dann plötzlich 76 ! :surprised:

Hattest Du für die Nacht auch ein Pulsoximeter (so ein Clip für den Finger)?
Wenn ja, was hat das gemessen?

Evtl. kann Dir Dein Arzt ja sowas auch mal mitgeben, falls es nicht dabei war.
Im Zweifelsfalle sind einfache Pulsoximeter gar nicht mal so teuer, ich kann aber nichts über Genauigkeit und Zuverlässigkeit dieser Dinger sagen.
Eigentlich mißt ja genau dieses Ding ein ziemlich wesentliches Detail, nämlich den Sauerstoffgehalt des Blutes, der für die schlimmsten Folgeprobleme verantwortlich ist.

Ansonsten kann ich Dir nur raten, gezielt die Krankheiten untersuchen zu lassen, die für Müdigkeit verantwortlich sein können. Ein paar habe ich ja oben schon aufgezählt.

Das wichtigste: nicht aufgeben!

Ich weiß aus eigener Erfahrung, das einem das irgendwann alles über den Kopf zu wachsen scheint, speziell wenn auch noch Depressionen mitspielen. Wenn das bei Dir so ist, mach es Schritt für Schritt, nur gib nicht auf.

LG
Andreas

Benutzeravatar
Jetti
Foren-Urgestein
Beiträge: 467
Registriert: vor 2 Jahren
Wohnort: Schweiz
Gerät: ResMed AirSense 10 Autos.
Druck: 4-12
Befeuchter: Ja
Maske: Philips Respironics DreamWear

Re: Bin neu und brauche Hilfe

Beitrag von Jetti » vor 10 Monaten

hierich1 hat geschrieben: mich direkt an einen Pneumologen mit dem Zusatz "Schlafmediziner" zu wenden. Ein zweiter Versuch sollte es auf jeden Fall wert sein.
Ich schwöre auf meinen Pneumologen/ Schlafmediziner! Die Operation im Jahr 2000 beim HNO hat mir zwar eine freie, gute Nasenatmung gebracht. Aber meine Schlafapnoe habe ich erst seit dem Besuch beim Pneumolgen (2015), der mir die CPAP-Therapie verodnet hat, im Griff.
Alles Gute!

Benutzeravatar
Argon
Foren-Urgestein
Beiträge: 269
Registriert: vor 4 Jahren
Wohnort: bei Düsseldorf
Gerät: ResMed S9 Autoset
Druck: 10 mbar
Befeuchter: ResMed H5i
Maske: Fisher & Paykel ESON

Re: Bin neu und brauche Hilfe

Beitrag von Argon » vor 10 Monaten

Hallo Mupfelchen ,

hatte auch Schwierigkeiten als ich mich das erste Mal verkabelt ins Bett legte.
Hatte das Gerät für 2 Nächte (1. Nacht ohne, 2. Nacht mit Nasenspray). In der 2. Nacht konnte ich dann "besser" einschlafen. Die Ergebnisse der 2. Nacht waren trotz Nasenspray eindeutig.

Wenn Du normalerweise schnarchst, aber das Gerät in der Nacht nichts aufzeichnet, dann ist das m. E. nicht verwertbar.
Schließe mich hierich1 an, ein 2. Versuch wäre zu überlegen. Ggf. den Arzt wechseln, der sich mit Schlafmedizin auskennt.

Meine HNO-Ärztin hat den Zusatz und horchte sofort auf als ich meiner Frau zuliebe bei ihr das Schnarchen erwähnte (wollte eigentlich nur neue Hörgeräte verschrieben bekommen haben).

Viel Erfolg!

Markus
Kompressor: ResMed S9 Autoset
Betriebsdruck: 10 mbar
Klimatisierung: ResMed H5i mit ClimateLine Schlauchsystem
Metamorphose in Darth Vader mit: Fisher & Paykel ESON
Gadget: Kinnband

Antworten
  • Das könnte Sie auch interessieren
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Kostenlos registrieren!

Wenn dir die Beiträge zum Thema "Bin neu und brauche Hilfe" gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an:

Jetzt registrieren!

Registrierte Mitglieder genießen u.a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 2003 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • komplett werbefrei im Forum surfen
  • und vieles mehr ...

Auf sozialen Netzwerken teilen

Zurück zu „Allgemeines“