Verwirrter Neuling

Allgemeine Fragen und Antworten zum Thema. Wenn Ihr Euch nicht sicher seid, wo Eure Frage hingehört, dann ist sie hier richtig.
Antworten
Profil von hsk
hsk
noch neu hier
Beiträge: 6
Registriert: vor 1 Jahr
Wohnort: Rheinland
AHI: 10,1

Verwirrter Neuling

Beitrag von hsk » vor 1 Jahr

Hallo Zusammen!

Zunächst zwei Dinge vorab:
Mein Gang zum Arzt war darin begründet, dass ich bereits Nachmittags sehr müde bin und ich manchmal das Gefühlt habe um 17.00 Uhr auf dem Weg nach Hause (Autofahrt - ca. 20 Minuten / auch Landstraße) einzuschlafen. Daraufhin veranlasste er eine "mobile" Untersuchung (Gerät für die Nacht - zu Hause). Hierbei wurde beim zweiten Versuch festgestellt, dass ich Atemaussetzer mit einem Abfall der Sauerstoffsättigung habe. Mein Hausarzt stellte mir eine Überweisung zum Schlaflabor aus.
Mitte Dezember habe ich dann extern schlafen dürfen ...
In der ersten Nacht wurde die Diagnose bestätigt: "Leichtgradiges obstruktives Schlafapnoe-Syndrom (überwiegend zentrale Apnoen), rückenlagebetont".
Auf Grund der ersten Nacht wurde eine APAP - Einleitung veranlasst. Obwohl ich verschiedene Masken probiert habe und auch der Druck verändert wurde, war mein Körper nicht sonderlich begeistert, so dass dieser Versuch abgebrochen werden musste. Betonen möchte ich hierbei, dass keine Abwehrreaktion von mir ausging, sondern ich probleme mit der Atmung hatte. Ich möchte einfach nur wieder gut schlafen und nicht bereits um 15.00 Uhr viel zu müde sein.
Das Telefonat mit dem Schlafmediziner führte dazu, dass er mir ein Training zum Schlafen in Seitenlage empfohlen hat, da ich mit der Maske nicht klar gekommen bin.

Anfang dieser Woche habe ich mit meinem Hausarzt nochmals über das Thema gesprochen:
Er erklärte mir den Unterschied zwischen obstruktive Schlafapnoen und zentrale Schlafapnoen. Auf Grund der Diagnose (s.o.) liegen bei mir offensichtlich zentrale Schlafapnoen vor!? Auf meine Frage an den Hausarzt, welcher Sinn eine Seitenlage bei zentralen Schlafapnoen liegt, konnte er mir keine Antwort geben, da er zugab, dass er in dieser Angelegenheit kein Spezialist sei. Er verwies mich wieder zum Schlafmediziner.
Mit einigen Anstrengungen konnte ich für den 17. Januar einen Termin erhalten, mit der Hoffnung, dass ich hier vernünftige Informationen erhalte.

Ich bin deshalb sehr an einer schnellen Aufklärung interessiert, da mein Bruder (42) vorletztes Jahr aus eigentlich ungeklärten Gründen an einem Herzinfarkt gestorben ist. Mein Vater hatte bereits mit Anfang 30 einen Herzinfarkt und ist mit 47 an einem Gehirnschlag gestorben. Mir ist klar, dass die Schlafapnoe nicht die Ursache für diese Fälle sein muss - aber kann.
Ich bin selber 45 und habe einen BMI von 28,73.

Was haltet ihr davon ??

Gruß

Stephan


Benutzeravatar
Gregor
Erfahrenes Foren-Urgestein
Beiträge: 911
Registriert: vor 5 Jahren
Gerät: Resmed Autoset10
Druck: 8 - 12,2 mbar
AHI: 1-3
Befeuchter: ja
Maske: Weinmann Joyce FF

Re: Verwirrter Neuling

Beitrag von Gregor » vor 1 Jahr

Hallo Stephan,
eigentlich sollten die zentralen Apnoen mit einem selbstständig beatmendem Gerät (ASV) behandelbar sein. Dieses ist allerdings sehr teuer. -und nur für AHI 10,1?
Viele Grüße
Gregor

Profil von hierich1
hierich1
Erfahrenes Foren-Urgestein
Beiträge: 1571
Registriert: vor 6 Jahren
Wohnort: Land Brandenburg
Gerät: Resmed Airsense10 Autoset
Druck: 8-14 mbar, EPR 2
AHI: vor Therapie 48, jetzt <1
Befeuchter: ResMed HumidAir
Maske: ResMed AirFit P10 for her

Re: Verwirrter Neuling

Beitrag von hierich1 » vor 1 Jahr

Hallo Stephan,

herzlich willkommen hier.
Ich würde Dir auf jeden Fall empfehlen, an der Geschichte dran zu bleiben.
Erst einmal muss Dir ein Arzt erklären, dass zentrale Apnoen bei einem Wert von um die 10 noch "ungefährlich" sind. Vorher würde ich mich damit nicht zufrieden geben. Letztendlich hättest Du ja auch die Möglichkeit, eine zweite Meinung eines anderen Schlafmediziners einzuholen. Insbesondere bei Deiner Familienanamnese scheint mir dies geboten.
Also lass nicht locker. Auch wenn der Gedanke, sich zeitlebens mit einem technischen Schlafpartner zu solidarisieren, nicht jedermanns Sache ist. Es sollte sich auf jeden Fall für die Gesundheit lohnen.
Gregors Einwände/Fragestellung kann ich hier nicht so einfach stehen lassen.

Regina

Profil von Snoopy
Snoopy
Schreibt gern und viel hier
Beiträge: 203
Registriert: vor 1 Jahr
Wohnort: Berlin
Gerät: Weinmann SOMNObalance
Betriebsmodus: APAP
Druck: 6-12 / Softpap 2
AHI: 1-3
Befeuchter: SOMNOaqua
Maske: Resmed Airfit P10

Re: Verwirrter Neuling

Beitrag von Snoopy » vor 1 Jahr

Hallo Stephan,
ich kann dir auch nur dringend empfehlen das weiter untersuchen zu lassen.
Vielleicht ist dein Hausarzt da nicht die richtige Anlaufstelle. Hol dir doch mal Rat bei einem Pneumologen der sich mit so etwas besser auskennt.

Viele Grüße
Snoopy


Zu viel Werbung? Hier kostenlos beim SCHLAFAPNOE Forum registrieren!
Benutzeravatar
anlo007
Moderator
Beiträge: 1157
Registriert: vor 4 Jahren
Wohnort: NRW
Gerät: Resmed S9 autoset
Betriebsmodus: APAP
Druck: 6,5 / 12
AHI: 1 - 3
Befeuchter: H5 i nicht in Gebrauch
Maske: Res. Quattro FX Fullface, F10

Re: Verwirrter Neuling

Beitrag von anlo007 » vor 1 Jahr

Hallo,
Deine Probleme können gut von Apnoen kommen, da hat dein Hausarzt ganz richtig reagiert.
Der weitere Verlauf im SL ist für mich nicht ganz verständlich. Der AHI reicht eigentlich, speziell bei den Vorhandenen Symptomen aus um eine entsprechende Behandlung einzuleiten.
Wenn es alles nur zentrale Apnoen sind, so hat Gregor Recht, müßte es ein anderes Gerät sein. Wenn es gemischte Apnoen sind, kann man es sicherlich erst mal mit einem xpap Gerät versuchen und sich dann den Erfolg ansehen bevor man auf ein ASV Gerät aufrüstet.
Das opstruktive Apnoen durch die Rückenlage verstärkt werden ist bekannt, das die Lage Einfluss auf zentralen Apnoen hat, solltest du dir mal genau erklären lassen und uns hier mitteilen, das ist mir persönlich nicht bekannt. (Ich bin aber auch kein Fachmann sondern nur betroffener Laie)

Ansonsten solltest du mal genauer schildern, wo das Problem mit der Maske war und bei welchem Druck.

Aus eigener Erfahrung kann ich dir nur bestätigen, das die Tagesmüdigkeit bei konsequenter Therapie nach einiger Zeit wieder langsam verschwindet. Also bleib unbedingt dran!!!!!

Für deine “familiäre Herzgeschichte“ solltest du dich von einem Kardiologen untersuchen lassen, da können wir dir hier nicht qualifiziert was raten. Aber es gibt Zusammenhänge zwischen Herzproblemen und Apnoen, das ist bekannt.
viele Grüße vom Niederrhein

Andreas

Profil von hsk
hsk
noch neu hier
Beiträge: 6
Registriert: vor 1 Jahr
Wohnort: Rheinland
AHI: 10,1

Re: Verwirrter Neuling

Beitrag von hsk » vor 1 Jahr

Bitte keine Vollzitate!!!
Anlo007

Hallo Gregor,
_
inwieweit eine Behandlung mit einem AHI von XX sinnvoll ist oder nicht können wir einen BWLer fragen oder einen Philosophen. Diese Frage könnten wir aber auch bei jeder Medikation stellen, war aber hier nicht die Frage....

Viele Grüße

Stephan

Profil von hsk
hsk
noch neu hier
Beiträge: 6
Registriert: vor 1 Jahr
Wohnort: Rheinland
AHI: 10,1

Re: Verwirrter Neuling

Beitrag von hsk » vor 1 Jahr

Hallo Regina,

selbstverständlich werde ich dran bleiben. Ebenfalls werde ich nicht locker lassen, biss mir ein Mediziner die Gewissheit gibt, dass die eingeschlagene Behandlung die sinnvollste ist. Eine zweite Meinung werde ich nach meinem nächsten Termin vermutlich auch einholen, da - wie bekannt- jede Nacht in einem Schlaflabor anders ist ....
Besonders erfreut über einen technischen Schlafpartner bin ich nicht, da bleibe ich lieber bei meiner weiblichen / echten Schlafpartnerin :biggrin: ! Falls aber das Gerät meine Lebenqualität erhöht und meine Lebenserwartung verlängert werde ich es wohl akzeptieren!

Viele Grüße

Stephan


Zu viel Werbung? Hier kostenlos beim SCHLAFAPNOE Forum registrieren!
Profil von hsk
hsk
noch neu hier
Beiträge: 6
Registriert: vor 1 Jahr
Wohnort: Rheinland
AHI: 10,1

Re: Verwirrter Neuling

Beitrag von hsk » vor 1 Jahr

Voll Zitat entfernt!!!


Hallo Snoopy,

wie bereits gesagt, mein Hausarzt hat die Untersuchungen initiert und "betreut" die weitere Fachärztliche Reise. Hierbei möchte ich mal lobend erwähnen, dass mein Hausarzt offen zugegeben hat, dass er bei dieser Diagnose auch nicht weiter helfen kann. Hier hat mal "ein Gott in weiß" zugegeben, dass er - wie wir alle - nicht alles kennt! (Finde ich übrigens gut!!)
Er hat mich dann an den Schlafmediziner verwiesen zu weiteren Gesprächenund Untersuchungen.

Viele Grüße

Stephan

Profil von Mäxchen
Mäxchen
Schreibt gern und viel hier
Beiträge: 122
Registriert: vor 2 Jahren

Re: Verwirrter Neuling

Beitrag von Mäxchen » vor 1 Jahr

Hallo und herzlich willkommen hier im Forum :wave: ,
Du bist schon auf dem richtigen Weg & durch Aufklärungsarbeit sowie ausgiebiger Titrationsarbeit beim Arzt im SL wird schon die richtige Therapie für Dich gefunden werden.

Mit ständigem Überdruck atmen und schlafen brauch eine Eingewöhnungszeit, das ist für viele erstmal ungewohnt, da bist Du nicht alleine.


Grüße Lars

Profil von mohrchen65
mohrchen65
eifriger Forennutzer
Beiträge: 29
Registriert: vor 4 Jahren
Wohnort: Land Brandenburg - Barnim
Gerät: ResMed CS PaceWave
Druck: 4 - 8, Af Auto, ASV
AHI: 24
Maske: resmed quattro FX Full face S

Re: Verwirrter Neuling

Beitrag von mohrchen65 » vor 1 Jahr

Hallo,
habe mir deinen ersten Beitrag nochmals in Ruhe und gründlich durchgelesen. Mir ist besonders aufgefallen, dass Du Probleme mit der Atmung im Schlaflabor hattest. Dieses Problem kenne ich und habe da einiges durch. Ich hatte zehn Nächte im Schlaflabor und danach immer noch kein für mich passendes Gerät obwohl es mir immer schlechter ging.
Ich hatte immer wieder auf meine komische Atmung hingewiesen.
Aber das Schlaflabor ist darauf überhaupt nicht eingegangen und hat mir Geduld empfohlen, die man natürlich haben muss.
Ich habe zentrale Apnoen und periodische Atmung (Cheyene Stoke Atmung)) und werde mit ASV beatmet, was mir sehr sehr gut tut (bei Herz- und Nierenschwäche). .
Bei Deiner Familienanamnese musst Du unbedingt eine kardiologische Diagnostik machen lassen und das recht schnell. Die Familienanamnese spielt oft eine sehr große Rolle bei Herzerkrankungen (ist z.B. bei mir der Fall Großmutter, Mutter, Bruder). Leider habe ich das selbst auch nicht so beachtet - und Du hast ja offensichtlich auch eine Familienanamnese.
Eine Zweitmeinung ist nie verkehrt, wenn Du die Möglichkeit und Zweifel am Schlaflabor hast, dann mach das. Dass Dein Hausarzt zugibt davon keine Ahnung zu haben finde ich gut. Man kann nicht alles wissen und dafür gibt es Spezialisten. Ich wünsche Dir das nötige Durchhaltevermögen und alles Gute. Verliere nicht den Mut. LG mohrchen

Profil von hsk
hsk
noch neu hier
Beiträge: 6
Registriert: vor 1 Jahr
Wohnort: Rheinland
AHI: 10,1

Re: Verwirrter Neuling

Beitrag von hsk » vor 1 Jahr

Hallo Zusammen,

zunächst nochmal herzlichen Dank für Eure Rückmeldungen.

Heute hatte ich den ersten persönlichen Termin beim Schlafmediziner. Die ersten Untersuchungsergebnisse habe ich nur telefonisch erhalten. Dieser Arzt war am Telefon sehr arrogant. Leider war sein Kollege in der Praxis ähnlich ....
Beim persönlichen Gespräch habe ich leider auch nichts Neues erfahren! Vielmehr gab der Schlafmediziner mir zur verstehen, dass ich mich nicht so anstellen soll und doch einfach mehr schlafen soll und mir eine Weste o.ä. für die Seitenlage besorgen soll. Auch mein Hinweis auf meinen Homocystein - Wert von 19,7 und die familiäre Vorgeschichte führte zu keiner weiteren oder besonderen Empfehlung. Außerdem sagte er, dass zentrale Schlafapnoen wohl nicht mit Herzinfarkten in Verbindung gebracht werden ...?
Ich war übrigens selbstverständlich nach dem frühen Tod meines Bruders auch beim Kardiologen. Bis auf eine nun festgestellte Fettstoffwechselstörung wurde nichts besonderes festgestellt. Seitdem nehme ich zusätzlich zum Pantoprazol (40mg) Atorvastatin.

Ich werde diese Angelegenheit nochmals mit meinem Hausarzt besprechen und parallel mit den Untersuchungsergebnissen des Schlaflabors bei einem Kardiologen vorstellig werden.

Ich wünsche allen Schlafapnoe - Patienten alles Gute!!

Gruß

Stephan

(PS @ Foren Admin: Kannst Du die Fullquoting - Funktion nicht abschalten? / Ich mach das jetzt nicht mehr ... :angel: )

Profil von Nachtschicht
Nachtschicht
Schreibt gern und viel hier
Beiträge: 156
Registriert: vor 1 Jahr
Wohnort: NRW
Gerät: Philips Respironics BiPAP A30
Betriebsmodus: Bi-Level S/T
Druck: 12/18
AHI: ~12
Befeuchter: System One A Series
Maske: Amara View

Re: Verwirrter Neuling

Beitrag von Nachtschicht » vor 1 Jahr

Hi Stephan,

ich gehe mal davon aus, daß Blutdruck und so weiter schon in Augenschein genommen worden sind? Aus der Familie weiß ich, daß eine Herzschwäche ähnliche Symptome auslösen kann. Mein Vater hatte das vor einigen Jahren, da wurde dann festgestellt, das sein Herz schon am unteren Limit der Leistungsfähigkeit war. Er hat dann einen Herzschrittmacher bekommen, daß hat quasi Schlagartig (im wahrsten Sinne des Wortes) eine Verbesserung gebracht. Das Thema ist ja aufgrund Deiner Familiengeschichte durchaus ein potentielles Element der Lösungsmenge.
Aus eigener Erfahrung weiß ich, daß auch eine Depression zu Müdigkeit und Energielosigkeit führen kann. Das fühlt sich anders an, als die Müdigkeit durch die Schlafapnoe, der Unterschied ist aber jetzt schwer zu beschreiben. Eher eine Art Kraftlosigkeit als eine normale Müdigkeit.
Wahrscheinlich gibt es noch andere mögliche Auslöser, aber um das herauszufinden, sind die Ärzte ja da!

Laß Dich auf jeden Fall von denen nicht abwimmeln. Ich hatte jahrelang das Problem mit einem wirklich schlechten Hausarzt, der von alleine gar nichts gemacht hat, sondern nur auf Nachfrage bestimmte Dinge untersucht hat. Da mußte ich meine Diagnose praktisch schon selber mitbringen, um darauf untersucht zu werden. Erst nach einem Arztwechsel wurde gezielt nach einer Lösung des Problems gesucht, und auch da mußte ich eine gewisse Hartnäckigkeit aufbringen, bis wir bei den passenden Themen angekommen waren. Ich wäre von selber nie auf Depressionen oder Schlafapnoe gekommen, das hatte ich einfach so gar nicht auf dem Schirm, bzw. eine ganz andere Vorstellung davon.

Bleib auf jeden Fall am Ball, auch wenn es manchmal schwer fällt, es geht schließlich um Deine Gesundheit und Dein Leben!

LG
Andreas

Profil von hsk
hsk
noch neu hier
Beiträge: 6
Registriert: vor 1 Jahr
Wohnort: Rheinland
AHI: 10,1

Re: Verwirrter Neuling

Beitrag von hsk » vor 1 Jahr

Hallo Andreas,

vor über einem Jahr sind bereits meine Blutdruck und EKG - Werte über 24h Messungen überprüft worden. Damals waren aber m.W. keine Auffälligkeiten festgestellt worden.

Bisher habe ich übrigens Glück mit meinem derzeitigen Hausarzt. Er hat vor 1,5 Jahren die Praxis übernommen und ist auch offen für eventuelle Lücken in seinen Kenntnissen. Daher werde ich dies dennoch mit ihm besprechen und ggf. auch noch eine zweite Meinung aus einem anderen Schlaflabor einholen.
Mir ist die Antwort zu leicht: "Sie sind müde? Dann schlafen Sie mehr ...." Es kann nicht sein, dass ich nach "normalen" Wochentagen, d.h. keine Nacht zum Tage gemacht oder irgendwelche nächtlichen Feiern, bereits um 15.00 Uhr im Wartezimmer einschlafen könnte. (Mir fallen dann beispielsweise beim Lesen einer Zeitung die Augen zu. //unabhängig vom Artikel :wink: //)

Ich werde Euch hier auf dem laufenden halten ....

Gruß

Stephan

Benutzeravatar
Gregor
Erfahrenes Foren-Urgestein
Beiträge: 911
Registriert: vor 5 Jahren
Gerät: Resmed Autoset10
Druck: 8 - 12,2 mbar
AHI: 1-3
Befeuchter: ja
Maske: Weinmann Joyce FF

Re: Verwirrter Neuling

Beitrag von Gregor » vor 1 Jahr

Hallo Stephan,
meine frühere Bemerkung, daß Du wegen des AHI vielleicht kein Schlafgerät bekommen könntest bezog sich nicht auf die Notwendigkeit. Eher dachte ich an das voraussichtliche Verhalten des Pneumologen. Wahrscheinlich bist Du halt gesetzlich versichert, und die Kasse zahlt nicht gerne.
Vielleicht lohnt es sich eine zweite Meinung einzuholen, vielleicht von einem Arzt der sich kardiologisch und pneumologisch auskennt. Die Ursachen der "zentralenApnoen" sind nicht sehr erforscht und es gibt vielleicht einen Zusammenhang mit Herzproblemen. Vielleicht ist Dein Arzt arrogant weil er nichts weiß und dieses überspielen will. Die "Weste für die Seitenlage" bringt bei zentralen Apnoen sicherlich nichts, die ist für leichte obstruktive Apnoen geeignet. - Und ich frage mich ob diese Weste ein Privatpatient auch empfohlen bekommt? Was sinnvoll ist, ist auf dämpfende Medikamente und Alkohol zu verzichten und eher kühl schlafen.
"Danke" für das Löschen meines anderen Beitrags hier. Offensichtlich hat ein Moderator den Sinn nicht verstanden.
Viele Grüße
Gregor

Antworten
  • Das könnte Sie auch interessieren
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Kostenlos registrieren!

Wenn dir die Beiträge zum Thema "Verwirrter Neuling" gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an:

Jetzt registrieren!

Registrierte Mitglieder genießen u.a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 2003 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • komplett werbefrei im Forum surfen
  • und vieles mehr ...

Auf sozialen Netzwerken teilen

Zurück zu „Allgemeines“