Neue Ausschreibung von TKK

Allgemeine Fragen und Antworten zum Thema. Wenn Ihr Euch nicht sicher seid, wo Eure Frage hingehört, dann ist sie hier richtig.
Antworten
Benutzeravatar
umue55
Schreibt gern und viel hier
Beiträge: 242
Registriert: vor 3 Jahren
Wohnort: NRW
Gerät: S9 Autoset
Betriebsmodus: APAP
Druck: 7-11 mb
AHI: < 1
Befeuchter: H5i + ClimateLine
Maske: Airfit P10 / Mirage FX

Neue Ausschreibung von TKK

Beitrag von umue55 » vor 1 Jahr

Hallo Leute, wo finde ich Informationen zur erneueten Ausschreibung der TKK ? Den Zuschlag für 2017 hat ja wieder HuL erhalten. Allerdings ist die Versorgung nur noch mit ganz wenigen Geräten und Masken gewährleistet. Alles andere kostet extra. Ich habe ein S9 von Resmed, dies steht leider nicht mehr im Versorgervertrag zur Verfügung.
liebe Grüße,
ein Mitschnorchler.
Kasse: TK - Versorger: Löwenstein Medical


Benutzeravatar
Vollhorst
Schreibt gern und viel hier
Beiträge: 152
Registriert: vor 1 Jahr
Wohnort: nähe HH
Gerät: RESMED Curve 10
Betriebsmodus: S Bilevel
Druck: 12-15
AHI: unter 1 mit Airsense 10
Befeuchter: JA
Maske: Resmed Quattro Mirage

Re: Neue Ausschreibung von TKK

Beitrag von Vollhorst » vor 1 Jahr

mich hat die TKK angeschrieben und mitgeteilt das Jochum Medizintechnik GmbH mich ab 01.01.2017 versorgt.

Komme aus dem Norden der Republik, aber mal ehrlich aus allen Geräten kommt nur Luft raus...

gruß Horst
Jeder Tag im Leben ist eine Herausforderung, an manchen Tagen hätte man liegen bleiben sollen weil man Erfahrungen gesammelt hat die man nicht braucht oder Personen kennen gelernt hat die man NIE wieder sehen will. Thats my Life

Profil von Mesirg
Mesirg
Foren-Urgestein
Beiträge: 622
Registriert: vor 2 Jahren
Wohnort: FFM
Gerät: ResMed S9 Autoset
Betriebsmodus: APAP
Druck: 8-15 mmH2O
Befeuchter: H5i mit ClimateLine
Maske: Airfit P10

Re: Neue Ausschreibung von TKK

Beitrag von Mesirg » vor 1 Jahr

Ausschreibungen sind so weit ich weiß alle drei Jahre. Ich bin wohl noch ein paar Monate beim alten versorger und dann bei ifm mal sehen wie das wird

Profil von Yamo
Yamo

Re: Neue Ausschreibung von TKK

Beitrag von Yamo » vor 1 Jahr

umue55 hat geschrieben:Hallo Leute, wo finde ich Informationen zur erneueten Ausschreibung der TKK ?
vollzitat entfernt. anlo007

Hallo!

Schreiben sie doch Ihre KK an und verlangen Sie die Versorgungsbedingungen zu Ihrer Schlafapnoe.


Zu viel Werbung? Hier kostenlos beim SCHLAFAPNOE Forum registrieren!
Profil von TBM
TBM
Moderator
Beiträge: 1528
Registriert: vor 1 Jahr
Gerät: SomnoBalance
Betriebsmodus: APAP
Druck: 6-14
AHI: 1-2 (15/35 ohne)
Befeuchter: SomnoAqua
Maske: AirFit F10 (FFM)

Re: Neue Ausschreibung von TKK

Beitrag von TBM » vor 1 Jahr

https://www.mtd.de/cms/index.php/786-au ... aftherapie

welche Geräte es gibt, hängt wohl im Wesentlichen vom Versorger ab^^ (ggf. möchte man seinen Versorgunsgort dann verlegen :shh: )

Profil von Bremer
Bremer
Foren-Urgestein
Beiträge: 310
Registriert: vor 2 Jahren
Wohnort: Bremen
Gerät: Weinmann SOMNOvent autoST
Betriebsmodus: CPAP
Druck: 5-9-12
AHI: 0,0 nach Polygraphie
Befeuchter: Weinmann SOMNOclick 300
Maske: ResMed Swift LT /Air fit P10

Re: Neue Ausschreibung von TKK

Beitrag von Bremer » vor 1 Jahr

Ich verstehe die Aufregung nicht. Mein Versorger ist IFM. Der hat es an HuL übergeben. Welches Gerät ich bekomme ist mir egal. Es muss mich nur richtig versorgen. Ich Schlaf sehe ich es eh nicht mehr.
Solange du atmest, ist mehr an dir gesund als kank.

Benutzeravatar
Schnorchelheini
Foren-Urgestein
Beiträge: 710
Registriert: vor 6 Jahren
Gerät: Somnobalance
Betriebsmodus: APAP
Druck: 6-11 mbar + Softpap
Befeuchter: Somnoaqua
Maske: Weinmann Joyce + Silkstrap

Re: Neue Ausschreibung von TKK

Beitrag von Schnorchelheini » vor 1 Jahr

Vollhorst hat geschrieben:mich hat die TKK angeschrieben und mitgeteilt das Jochum Medizintechnik GmbH mich ab 01.01.2017 versorgt.

Komme aus dem Norden der Republik, aber mal ehrlich aus allen Geräten kommt nur Luft raus...

gruß Horst
Hallo Horst,

die Frage ist dabei nur mit welchen "Nebenwirkungen"?:
- Lautstärke ?
- geheizter Schlauch ? (mache können nicht darauf verzichten)
- Anpassung an Atemrhythmus ? EPR/SoftPap ?
- Gebrauchtes Grät mit tatsächlich ausreichender Reinigung?
- passt das privat besorgte Zubehör noch (Programme zum Auslesen der Daten, Adapter für 12V Campingversorgung, ....)

Ist doch meiner Meinung nach ein Schwachsinn mit den Ausschreibungen. OK, da werden die Kosten gedrückt und jeder ist froh, wenn die Steigerung der Kosten für die Krankenkasse eingeschränkt wird. Aber warum begrenzt man das nicht auf die neuen Patienten und verhandelt für die "Bestandskunden" neue Preise anstatt immer alle wieder mit einem anderen Gerät zu versorgen?

Alle drei Jahre muss man dann einen Übergabetermin organisieren, der dann aus Kostengründen ggf. nur so unscharf angegeben werden kann, dass man 1/2 oder einen ganzen Tag bei der Arbeit fehlen muss. Daher bin ich schon zu der Filiale gefahren, so dass es im definierten Zeitrahmen abzuwickeln ist. Manche Versorger haben aber keine Filialen in der Nähe, so dass es dann schon wieder "fahrende Vertreter " sind, die in einem engen Zeitplan versuchen die neuen Geräte auszuliefern, falls man überhaupt einen Termin in dem gewünschten Zeitraum des alten Versorgers bekommt, dem man dann auch noch die bisherigen Gerätschaften zurückgeben muss, die eigentlich noch 2 Jahre weiter genutzt werden könnten.

Wenn jetzt jeder seine Kasse anschreibt, erzeugt das auch nur noch mehr "Blindleistung", zumal vermutlich die "qualifizierte Antwort" ist: Sie werden ggf. rechtzeitig informiert werden.

Also bleibt nur noch abzuwarten, ob 3 Jahre nach dem letzten Wechsel ein Brief kommt, oder man wieder vergessen wurde, weil irgendwo einer "geschlafen" hat und man dann von seinen alten Versorger darüber informiert wird, dass man jetzt ja ein Gerät von einen anderen hat und er seines gerne zurückhaben möchte.

Oder aber man hat ein Forum, wo die Erfahrungen der Patienten der entsprechenden Kassen mit dem Wechsel geschrieben werden und man dann erfährt, in welchem Bundesland welcher Versorger für welche Kasse gerade aktuell ist.

Also meine Bitte: wer einen Wechsel hatte, diesen bitte unter Angabe des Bundeslandes und der Krankenkasse hier im Forum kurz erwähnen und ggf. noch die Erfahrung über den Ablauf dazu schreiben (Bitte auch positives, nicht nur "schimpfen" )

Bei der TK kann man auf einer Webseite den Hilfmittel-Versorger abfragen. Ist nur die Frage, wie aktuell das ist:
Bremen : Vivisol
Hamburg: Jochum
Kiel: Jochum
Hannover: Vivisol
Düsseldorf : H&L
Stuttgart: H&L
Frankfurt: Vivisol

So für wenige Städte mal heute abgefragt, aber ich vermute das sind noch die alten Versorger. Ist eben die Frage, ab wann aktuell umgestellt wird und wann die Daten es dann in Datenbank schaffen.

LG Schnorchelheini


Zu viel Werbung? Hier kostenlos beim SCHLAFAPNOE Forum registrieren!
Profil von Mesirg
Mesirg
Foren-Urgestein
Beiträge: 622
Registriert: vor 2 Jahren
Wohnort: FFM
Gerät: ResMed S9 Autoset
Betriebsmodus: APAP
Druck: 8-15 mmH2O
Befeuchter: H5i mit ClimateLine
Maske: Airfit P10

Re: Neue Ausschreibung von TKK

Beitrag von Mesirg » vor 1 Jahr

Umgestellt wird offiziell zum 1.1. daher stehen auch noch die alten Versorger drin.

Es sollte auch keine Versorgungslücke entstehen, also das alte Gerät abgegeben bevor das neue da ist.

Und laut IfM wird es nicht mehr lange dauern und wir werden sobald wir nicht das billigste Gerät haben wollen draufzahlen müssen. D.h. die Versorger bieten nur noch ein Grundgerät und wer ein anderes will darf entsprechend zahlen. Da gibt es dann keine große Auswahl mehr. IfM schickt meines Wissens nach auch jetzt schon entsprechende Schreiben in denen du genau sehen kannst was für ein Gerät du gratis bekommst und wo du wie viel draufzahlen musst.

Lautstärke --- ok da sind aber die alten Geräte eh besser, da bei den neuen an Gewicht Platz und damit auch Dämmung gespart wird.

geheizter Schlauch --- musst du inzwischen eh selbst zahlen, sollte es aber für alle Geräte in irgendeiner Form geben.

Anpassung an Atemrhytmus --- bis auf einige wenige Ausnahmen reagieren die Geräte nur auf deinen Atemrhytmus... da wird nichts von denen agiert. Einatemerleichterung sollten auch alle haben.

gebrauchtes Gerät --- klar kann und wird immer wieder vorkommen, da die Versorger nur einen entsprechenden Pool haben. Aber die sind dann auch entsprechend aufbereitet. (Vivisol z.B. verkauft seinen jetzigen Pool an Geräten NICHT an IfM der ja der neue Versorger für einen Großteil der TK Kunden ist, sondern verkauft diese nach Spanien).

private Zubehör --- Heizschlauch ja gut, das ist eben eine einmalige Investition. Programme sollte es eigentlich gar nicht für den Patienten direkt geben. Und für einige Geräte gibt es gute Freeware. Adapter für 12V ja da gibt es teure Varianten der Hersteller, aber vermutlich auch viele günstige Alternativen, die man dann nicht nur mit dem *PAP Gerät nutzen kann.

Diese Ausschreibung nerven viele Menschen, aber das ist nun mal die Marktwirtschaft und inzwischen sind wir an einem Punkt an dem der Versorger eigentlich keinen Gewinn mehr machen kann. Aber der Wettbewerb ist zu groß, da wird so krass unterboten..... Ich vermute mal, das die ihren Gewinn dann mit den Leuten machen die nochmal Sachen extra kaufen oder auf ein anderes Gerät umsteigen und dafür zuzahlen.

Profil von TBM
TBM
Moderator
Beiträge: 1528
Registriert: vor 1 Jahr
Gerät: SomnoBalance
Betriebsmodus: APAP
Druck: 6-14
AHI: 1-2 (15/35 ohne)
Befeuchter: SomnoAqua
Maske: AirFit F10 (FFM)

Re: Neue Ausschreibung von TKK

Beitrag von TBM » vor 1 Jahr

bin bei der TK - Versrogersuche hier: https://www.tk.de/tk/hilfsmittel/tk-ver ... st&refine=
Mesirg hat geschrieben: geheizter Schlauch --- musst du inzwischen eh selbst zahlen, sollte es aber für alle Geräte in irgendeiner Form geben.
Just auf Kassenrezept bekommen! (obwohl der auch de facto nicht zu gebrauchen ist - vllt gibts da tatsächlich massive Unterschiede)

Also Medizintechnik Juchom hat hat auf ihrer Webseite mal das S9 und auch auch das S10 im Angebot. (bei H+L kann man die auch finden - siehe unten) Insbesondere selbstbeschafftes Zubehör sollte einem doch die Möglichkeit geben, sich innerhalb des Pools selbst einen aussuchen zu können^^. (Müsste man dann dementsprechend mit der KK oder vllt eher mit dem Versorger abklären - einen Heizschlauch den sie sich sparen, schlägt sich ja durchaus auch in € wieder.)

Wie ich schon einmal in dem anderen Thread dazu schrieb:

ursprünglich komme ich aus MV --> da ist Medizintechnik Jochum zuständig.
Da ich aber zum Zeitpunkt der Erstversorgung für längere Zeit im Saarland unterwegs war, schrieb ich die mit meiner Erstverordnung an und teilte denen mit, wo ich versorgt werden will / muss.
Als Resultat kam dann H+L bei mir vorbei. (welche da zuständig sind)

Kann aber auch sein, dass Jochum und H+L am Ende die gleichen sind - auf dem Briefbogen zur Zuzahlung an Medizintechnik Jochum prangte ein nettes H+L-Logo.

Ich bin mir da nicht so sicher, ob eine Umversorgung für den Patienten nicht evtl. sogar was Gutes ist ... immerhin bekommt man ja alles neu und ich kann mir nun wirklich nicht vorstellen, dass der alte Versorger viel mehr als sein Gerät wieder haben will. (Schlauch / Zubehör im unteren €-Bereich wird der ja wohl kaum zurück haben wollen - da sind ja die Aufbereitungskosten höher als die Neubeschaffung - er wirds sicher nicht ablehnen, wenn man es ihm in die Hand drückt - aber viel mehr als wegschmeissen dürfte der damit auch nicht machen.)
Vllt fällt einem ja auch just jetzt auf, dass das alte Gerät "kaputt" ist (wenn man da genau hinhört, dann ist da so ein klappern zu hören, wenn der Druck hochregelt^^) und die sparen sich die Rücksende- und Kontrollkosten und sagen gleich: geh zu deinem neuen und lass dich neu versorgen?

Wenn denn alle Stricke reissen und der für einen zuständige Versorger einem ein Gerät hinstellt, mit dem man nun gar nicht klarkommt, dann müsste wenigstens bei ausreichender medizinischer Begründung doch der Wechsel auf das entsprechende Gerät - auch ohne Mehrkosten / Selbstbeteiligung - möglich sein.
Bei den Bi-Level- oder ASV Geräten hat ja jeder Hersteller seine eigenen Kurven / Algortihmen - wenns das neue Gerät nicht tut, dann sollte das ja reichen.

Vllt müsste man da mal nen Thread zu aufmachen, wo man mal die medizinisch-technischen Möglichkeiten der Geräte auflistet. (halt sowas wie: reagiert nur auf FLs / Schnarchen, reagiert auf RERAs) ... bei reinen CPAP-Geräten wird das sicher schwierig das medizinisch zu begründen - über den Lärmpegel hinaus. (da muss man vllt im schlimmsten Fall auf das Netzteil-Brummen zurückgreifen^^)

Vllt kann da ja auch Dr. Randelshofer noch ein paar Hinweise geben, welche Geräte bei welchen Indikationen quasi zwangsweise verordnet werden müssten, sodass man dann zusammen mit seinem Arzt schonmal die grössten Klippen umschiffen kann!?

Was ich auch nicht verkehrt finden würde, wenn man mal ne Übersicht aller Versorger-Webseiten hätte, wo man mal fix - ohne langes Suchen - sich informieren kann:

H+L: https://hul.de/produkt-kategorie/cpap-und-apap-geraete/ und deren Shop (der listet eigentlich nur Zubehör und keine Geräte selber): http://hulshop.de/
MT Jochum: https://www.jochummed.de/produkt-katego ... mtherapie/

Profil von Yamo
Yamo

Re: Neue Ausschreibung von TKK

Beitrag von Yamo » vor 1 Jahr

Hallo!

Soweit mir bekannt ist, wird das rückgeführte Zubehör aufbereitet und nach Osteuropa oder Mittelamerika weiter verkauft.

Benutzeravatar
Vollhorst
Schreibt gern und viel hier
Beiträge: 152
Registriert: vor 1 Jahr
Wohnort: nähe HH
Gerät: RESMED Curve 10
Betriebsmodus: S Bilevel
Druck: 12-15
AHI: unter 1 mit Airsense 10
Befeuchter: JA
Maske: Resmed Quattro Mirage

Re: Neue Ausschreibung von TKK

Beitrag von Vollhorst » vor 1 Jahr

Schnorchelheini hat geschrieben: Hallo Horst,

die Frage ist dabei nur mit welchen "Nebenwirkungen"?:
- Lautstärke ?
- geheizter Schlauch ? (mache können nicht darauf verzichten)
- Anpassung an Atemrhythmus ? EPR/SoftPap ?
- Gebrauchtes Grät mit tatsächlich ausreichender Reinigung?
- passt das privat besorgte Zubehör noch (Programme zum Auslesen der Daten, Adapter für 12V Campingversorgung, ....)

LG Schnorchelheini
Kurze Antwort:
- Lautstärke ? ob nun 26dB oder gar 28dB....... ich positioniere das Gerät vom Kopf weg das man den Unterschied dann gar nicht hören würde
- geheizter Schlauch ? (mache können nicht darauf verzichten) Ja kann man sich selber kaufen wird meist nicht von der KK getragen
- Anpassung an Atemrhythmus ? EPR/SoftPap ? die "Neuen" bekommen die Daten also sehe ich hier kein Problem auserdem kann man das ja bei dem Besuch klären
- Gebrauchtes Grät mit tatsächlich ausreichender Reinigung? sehen ich als kleines Problem an weil wenn die Luft raus kommt passt das schon, wenn es stinkt geht es zurück.
- passt das privat besorgte Zubehör noch (Programme zum Auslesen der Daten, Adapter für 12V Campingversorgung, ....) ist nicht Aufgabe der KK und deren Leistungen als auch "Camping Adapter" wer solch ein Hobby hat möge das selber bezahlen und nicht die Gemeinschaft belasten !

Jedes Jahr werden die Beiträge erhöht weil einige Personen der Meinung sind ich bin krank und das muss jemand bezahlen aber bitte nicht ich.
Jedes Gerät kostet ca 2000. Euro die man die "umsonst" zur Verfügung stellt, man bekommt auch noch Geld für den Strom ! Das ständige jammern k....t mich an, unser Gesundheitssystem ist das beste der Welt. In Amerika müssen die meisten Betroffenen das Gerät, Maske und alles Zubehör bezahlen, solch eine Übernahme durch die KK ist meist begrenzt.

Ich freue mich auf ein entweder neues Gerät oder ein anderes ........ Hauptsache ich schlafe so gut wie immer dank der KK die Diagnose und das Gerät durch meine Beiträge bezahlt, dank an die Gemeinschaft die es mir ermöglicht.

Gruß Horst
Jeder Tag im Leben ist eine Herausforderung, an manchen Tagen hätte man liegen bleiben sollen weil man Erfahrungen gesammelt hat die man nicht braucht oder Personen kennen gelernt hat die man NIE wieder sehen will. Thats my Life

Profil von TBM
TBM
Moderator
Beiträge: 1528
Registriert: vor 1 Jahr
Gerät: SomnoBalance
Betriebsmodus: APAP
Druck: 6-14
AHI: 1-2 (15/35 ohne)
Befeuchter: SomnoAqua
Maske: AirFit F10 (FFM)

Re: Neue Ausschreibung von TKK

Beitrag von TBM » vor 1 Jahr

sehe ich ein bisschen anders ;)

in Deutschland gibt es eine Pflichtversicherung - ist ja nun nicht so, als ob ich die Wahl hätte meine Gesundheitskosten selber zu zahlen.
Jedes Jahr erwirtschaften die gestzl. KK Überschüsse und erhöhen schonmal vorsorglich die Beiträge.
In Deutschland mag so ein Gerät in der Tat 2.000 € kosten - auf dem Weltmarkt sind die im 3 stelligen Bereich (kleiner als 1.000 € ... schau mal bei amazon (nicht Deutschland!) rein!) ... das was die KK an Jahresmiete bezahlt ist ein Bruchteil dessen, was chronisch Kranke aus eigener Tasche zahlen (müssen).

.. und wenn es um die zusätzl. beschafften Comfort-Features geht, so muss man da auch mal ein bisschen über den eigenen Tellerrand blicken: Am Ende des Tages muss man das gesamtwirtschaftlich betrachten. Schläft der Patient besser, so entstehen weniger Krankentage, es entstehen weniger Folgekrankheiten und so weiter^^ (und dann muss auch der Angestellte, der nur etwas mehr als die Hälfte seiner Krankenversicherung tragen muss, sich nicht mehr über den Kostenabfluss aufregen^^)

Benutzeravatar
Gregor
Erfahrenes Foren-Urgestein
Beiträge: 870
Registriert: vor 4 Jahren
Gerät: Resmed Autoset10
Druck: 8 - 12,2 mbar
AHI: 1-3
Befeuchter: ja
Maske: Weinmann Joyce FF

Re: Neue Ausschreibung von TKK

Beitrag von Gregor » vor 1 Jahr

Meiner Ansicht nach ist das Problem, daß es viele unterschiedlich teure Geräte auf dem Markt gibt, die weitgehend das gleiche versprechen, nämlich Luft in den Hals zu blasen, und den Verschluß der Luftröhre zu verhindern. Klar, daß nicht alle Geräte dasselbe Leistungsvermögen haben.
Nun möchte die Kankenkasse Kosten sparen und macht eine Ausschreibung, -der Preiswerteste erhält den Zuschlag.
Natürlich versucht dann jeder Versorger ein möglichst billiges Paket anzubieten. Basis sind die Geräte, die in Deutschland zugelassen sind. Die Zulassungen werden wohl aufgrund der Leistungsangaben der Hersteller vergeben.
Das billigste Gerät muß nicht das schlechteste sein, aber leider ist es auch selten das beste.
Es gibt unterschiedlich schwere Fälle von Schlafapnoe. Für viele mag das billigste Gerät genug sein, für andere nicht.
Ein anderes Problem ist, daß ein Patient oft garnicht selbst merkt, daß die Therapie nicht ausreichend wirkt, das kann manchmal nur der Arzt sehen, vor allem wenn bei billigen Geräten wenig nützliche Therapieinfo beim Patienten ankommt.
Dann ist die Frage, ob der Arzt das in Deutschland zugelassene Gerät für seinen Patienten infrage stellen will. Er riskiert dann wohl von verschiedenen Seiten Ärger. Außerdem kann man kaum davon ausgehen, daß der Arzt die technischen Eigenschaften der Geräte ausreichend kennt, um ein für ein bestimmtes Krankheitsbild optimales Gerät auszuwählen, bzw eine Therapie mit einem bestimmten Gerät zu begründen.
Wenn man sich genauer informiert und eine schwere Form der Schlafapnoe hat, kommt man leicht zu dem Ergebnis sich das benötigte Gerät selbst zu beschaffen, oder sich eine Krankenkasse zu suchen, die bereit ist etwas teuerere Geräte zu finanzieren.
Außerdem frage ich mich, warum Privatpatienten selten in den "Genuß" der Billiggeräte kommen, -wenn die doch gleichwertig sind?
Wahrscheinlich gibt es in der billigen Versorgung eine Alternative zu den Billiggeräten. Ich würde es eine Verwertungspyramide nennen. Zuerst erhält der Privatpatient ein hochwertiges Gerät. Nach 2 oder 3 Jahren gibt er es wieder ab, weil er das dann aktuelle Modell erhält. Das nicht mehr ganz neue Gerät erhält der Kassenpatient und kann es beliebig lange nutzen, -solange es funktioniert und zugelassen ist. Was danach an Geräten übrigbleibt wird entsorgt oder ins Ausland geschickt.
Dieses Vorgehen können sich wahrscheinlich nur große Versorger leisten. Vermutlich ist ein gebrauchtes hochwertiges Gerät einem neuen Billiggerät vorzuziehen.
Was mir im nachhinein aufgefallen: 2 -3 Jahre beim Privatpatienten + danach 3 Jahre im Versorgungsvertrag für die Billigkasse, -dann ist das Gerät gut abgeschrieben und verwertet.
Gruß
Gregor
Zuletzt geändert von Gregor am 19.12.2016, 04:45, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Schnorchelheini
Foren-Urgestein
Beiträge: 710
Registriert: vor 6 Jahren
Gerät: Somnobalance
Betriebsmodus: APAP
Druck: 6-11 mbar + Softpap
Befeuchter: Somnoaqua
Maske: Weinmann Joyce + Silkstrap

Re: Neue Ausschreibung von TKK

Beitrag von Schnorchelheini » vor 1 Jahr

Hallo Horst
Vollhorst hat geschrieben: - Lautstärke ? ob nun 26dB oder gar 28dB....... ich positioniere das Gerät vom Kopf weg das man den Unterschied dann gar nicht hören würde
Lautstärke bestimmt sich nicht nur aus der db-Zahl, wobei Du vermutlich die dBA Angabe meinst. Einige Geräte haben nur das Rauschen der Luft, andere sind zwar nach dBA nicht lauter, haben aber ein hochfrequentes Turbinengeräusch, welches Leute mit noch gutem Gehör sehr nerven kann. Wer da ein Hörgerät trägt und das nachts abschalten kann ist eindeutig im Vorteil.
Vollhorst hat geschrieben: - Anpassung an Atemrhythmus ? EPR/SoftPap ? die "Neuen" bekommen die Daten also sehe ich hier kein Problem auserdem kann man das ja bei dem Besuch klären
Die Geräte fahren da unterschiedliche Algorithmen (auch wenn rein technisch die Daten übernommen werden). Das wurde hier im Forum schon öfter besprochen und ist sogar eine entsprechende Werbeangabe bei unterschiedlichen Herstellern.
Vollhorst hat geschrieben:- Gebrauchtes Grät mit tatsächlich ausreichender Reinigung? sehen ich als kleines Problem an weil wenn die Luft raus kommt passt das schon, wenn es stinkt geht es zurück.
Nicht alles, was gesundheitsschädlich ist, stinkt. Wenn da einer das Gerät "missbraucht" hat, es ohne Filter in einem feuchten Schlafzimmer genutzt hat, möchte ich nicht wissen, was da alles in den Ecken der Luftwege ist und nicht durch die Reinigung entfernt wird.
Vollhorst hat geschrieben:- passt das privat besorgte Zubehör noch (Programme zum Auslesen der Daten, Adapter für 12V Campingversorgung, ....) ist nicht Aufgabe der KK und deren Leistungen als auch "Camping Adapter" wer solch ein Hobby hat möge das selber bezahlen und nicht die Gemeinschaft belasten !
Wenn Du meinen Beitrag etwas weiter gelesen hast, bin ich gegen den stetigen Wechsel. Warum kann man das Gerät nicht seine normale Lebensdauer durch benutzen. Dann ist es normal, wenn die privaten Zusatzinvestitionen nach 5 Jahren mit einem neuen Gerät hinfällig werden können.

Aber warum soll ein Versorger ein 3 von 5 Jahren genutztes Gerät zurücknehmen, reinigen und ggf. wieder ausgeben. Es wäre doch kostenmäßig viel sinnvoller, wenn die Geräte die normale Lebensdauer bei einen Patienten bleiben. Keine unnötigen Anlieferungen und Abholungen, die irgendwie bezahlt werden müssen.
Stattdessen wird dann an den Geräten gespart um die Kosten wieder reinzuholen. Bzw. man macht ein Geschäft mit der Zuzahlung, wo man die Patienten mit solch einem "Müll" ohne Zuzahlung versorgt, so dass die Patienten dann mit überteuerten Zuzahlungen die Geräte selbst zahlen. Das läuft schon mit anderen Hilfsmitteln seit langem so.

Im Prinzip zahlt die Kasse im Endeffekt dann noch nicht einmal die eigentlich notwendigen Kosten für eine Versorgung, sondern die Patienten selbst die Leitung. Nur wer nicht zuzahlt, wird dann über diejenigen bezahlt, die teuer etwas bessere Gerät haben möchten. Meist sind die Zuzahlungen so hoch, dass man das gewünschte Gerät auf dem freien Markt (in Europa) damit kaufen könnte.

Da die Versorger auch die einzigen Anbieter der Geräte sind, wird dann der "freie" Verkaufspreis extra hochgehalten und die Zuzahlungen sind begründbar. Oder warum sind in den USA die Geräte wesentlich kostengünstiger zu bekommen, wo die Leute nur eine Zuzahlung bekommen und so tatsächlich ein freier Handel stattfindet?

Wenn man die eigentlichen Zahlungen der Kassen mit den deutschen "Marktpreisen" vergleicht, noch jährlich Filter, Schlauch und Maske dazuzählt und natürlich Betreuung und Anlieferung, dann könnte damit keiner Patienten versorgen. Also entweder ist der Einkaufspreis deutlich niedriger, oder die Finanzierung der niedrigen Preise funktioniert anders.

Meiner Meinung nach sind wir bei CPAP noch im Bereich der fallenden Qualität bei der Patientenversorgung. Eine Kurve, die z.B. bei Hörgeräten schon durchlaufen wurde. Hier werden (nach Auskunft betroffener Bekannter) erst seit kurzen wieder die Grundgeräte ohne Zuzahlung brauchbar. Auch wenn die technisch machbaren, möglichst nicht einschränkenden, Geräte, zu Preisen eines nicht allzu alten Kleinwagens verkauft werden.

LG Schnorchelheini

Profil von TBM
TBM
Moderator
Beiträge: 1528
Registriert: vor 1 Jahr
Gerät: SomnoBalance
Betriebsmodus: APAP
Druck: 6-14
AHI: 1-2 (15/35 ohne)
Befeuchter: SomnoAqua
Maske: AirFit F10 (FFM)

Re: Neue Ausschreibung von TKK

Beitrag von TBM » vor 1 Jahr

Schnorchelheini hat geschrieben: Da die Versorger auch die einzigen Anbieter der Geräte sind, wird dann der "freie" Verkaufspreis extra hochgehalten und die Zuzahlungen sind begründbar. Oder warum sind in den USA die Geräte wesentlich kostengünstiger zu bekommen, wo die Leute nur eine Zuzahlung bekommen und so tatsächlich ein freier Handel stattfindet?

Wenn man die eigentlichen Zahlungen der Kassen mit den deutschen "Marktpreisen" vergleicht, noch jährlich Filter, Schlauch und Maske dazuzählt und natürlich Betreuung und Anlieferung, dann könnte damit keiner Patienten versorgen. Also entweder ist der Einkaufspreis deutlich niedriger, oder die Finanzierung der niedrigen Preise funktioniert anders.
Wir müssen uns da mal keine Sorgen machen ... keiner der Versorger nagt am Hungertuch. Wie in Deutschland üblich wird so etwas aus Töpfen bezahlt und bei Töpfen gilt immer: besser ist es, wenn er am Ende leer ist, sonst wird er beim nächsten Mal nicht mehr voll gefüllt.
(Mich würde es eh nicht wundern, wenn die gesamte xPAP-Therapie aus dem Strukturausgleichsfond bezahlt wird ... bei hochgradiger OSA oder den bilevel-ST / ASV-Geräten wohl zweifelsfrei^^)

Bei Medizinprodukten wird insbesondere in Deutschland kräftig verdient - da kann man getrost mal seinen Glauben an die "freie Marktwirtschaft" in die Tasche stecken - die Preise richten sich einzig und allein nach dem, was machbar ist und nicht nachdem was der Schnittpunkt zwischen Angebot und Nachfrage ergeben würde^^ (und die Differenzen zu an deren Ländern ergeben sich auch nicht nur aus den höheren Lohnkosten .. die Gewinne der einzelnen Versorger kann jeder im Bundesanzeiger nachschauen - sofern er die Konzernstrukturen durchschaut^^)

Aber um mal wieder zurück zum Thema zu kommen:
hier mal ein alter Rahmenvertrag der AOK Plus: https://www.aok-gesundheitspartner.de/i ... e_zvsa.pdf

Abgerechnet wird nach PAUSCHALEN! Der Versorger verdient pro Patient (i.W. das Gleiche!)
Wenn jemand seine ihm oder ihr zustehende Hilfsmittel / Zubehör nicht abnimmt, dann entlastet er damit eben nicht die KK sondern sorgt dafür, dass die Gewinne bei den Versorgern steigen! (und das war der Punkt, der mir bei Vollhorst ein wenig sauer aufgestossen ist)
Wenn jemand meint, dass er nicht jedes Jahr ne neue Maske braucht, dann ist das schön - die KK hats aber längst bezahlt.

Heizschläuche bekommt man sehr wohl auf Rezept - dass der Versorger sich da nicht freut, sollte klar sein. Ist irgendwie wirtschaftlicher erstmal ne Schlauchülle anzubieten, die in Asien für ein paar Cent zusammengenäht wird, als ein Stück Plastik, wo ein Metalleiter drin verbaut ist. (Der im "freien" Handel in DE knapp 100€ kosten soll - das teuerste dürfte an dem Ding noch das Netzteil sein^^)
Will man etwas besseres muss man sicher drauf zahlen - keine Frage.

Mich würde mal was anderes interessieren:
Hat mal jemand bei so einer Umversorgung seinen dann alten Versorger angeschrieben und mal gefragt, was die Übernahme des Gerätes kosten würde? Also das Gerät kaufen, was bei einem aufdem Nachttisch steht.

Antworten

Kostenlos registrieren!

Wenn dir die Beiträge zum Thema "Neue Ausschreibung von TKK" gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an:

Jetzt registrieren!

Registrierte Mitglieder genießen u.a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 2003 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • komplett werbefrei im Forum surfen
  • und vieles mehr ...

Auf sozialen Netzwerken teilen

Zurück zu „Allgemeines“