Matratze

Antworten
Profil von Lissi
Lissi
noch neu hier
Beiträge: 23
Registriert: vor 2 Jahren

Matratze

Beitrag von Lissi » vor 1 Jahr

Guten Morgen,
ich (w. 53 kg.) leide an einer leichten Schlafapnoe.
Wg. schwerer HWS-Probleme muss ich mir dringend das Bauchschlafen
abgewöhnen.
Kann man bei Schlafapnoe grds. einen Tipp geben, ob die Matratze
tendenziell eher härter oder weicher sein sollte ? Sie sollte gut für´s
Seitenschlafen taugen.
Vielen lieben Dank.


Benutzeravatar
anlo007
Moderator
Beiträge: 1116
Registriert: vor 4 Jahren
Wohnort: NRW
Gerät: Resmed S9 autoset
Betriebsmodus: APAP
Druck: 6,5 / 12
AHI: 1 - 3
Befeuchter: H5 i nicht in Gebrauch
Maske: Res. Quattro FX Fullface

Re: Matratze

Beitrag von anlo007 » vor 1 Jahr

Lissi hat geschrieben: Wg. schwerer HWS-Probleme muss ich mir dringend das Bauchschlafen
abgewöhnen.
Da deine HWS Probleme im Vordergrund stehen, solltest du besser den Fragen, der dein HWS Problem behandelt und die dafür bessere Matratze wählen.
viele Grüße vom Niederrhein

Andreas

Benutzeravatar
Gyuri
Foren-Urgestein
Beiträge: 700
Registriert: vor 2 Jahren
Gerät: Viva II
Befeuchter: Salina II
Maske: SOMNOplus

Re: Matratze

Beitrag von Gyuri » vor 1 Jahr

Einen so richtigen Tipp kann ich dir auch nicht geben - glaub ich. Ich hatte erst an der LWS einen Bandscheibenvorfall, kurz vor meinem "Schnarchproblem".
Obwohl da allgemein eine harte Matratze und flache Lage empfohlen wird, habe ich fest gestellt, dass mir eine AUFRECHTE Rückenlage gut tat. Eine härtere Matratze brauchte ich nicht mehr. Ich schlafe übrigens immer noch so, obwohl sich der Bandscheibenvorfall wieder beruhigt hat.
Mit der HWS habe ich Probleme, seit ich wegen einer größeren OP im Krankenhaus lag. Man entdeckte da auch einen Bandscheibenvorfall, rechts und zu allem Überfluss (zufällig) ein Wurzelneurinom, links.

Ich unternahm bezüglich Matratze ÜBERHAUPT NICHTS und schlafe wie immer auf dem Rücken und mit hoch eingestellter Lehne.
Auch verwende ich schon lange ein Nackenkissen. Der HWS-Vorfall hat sich längst wieder beruhigt und der Tumor verhält sich ruhig seit mindestens 2010. Von gelegendlicher Nackensteife abgesehen fühle ich mich meistens wohl.
Grüße vom Gyuri
Gar nicht krank ist auch nicht gesund

Profil von PaulaLanger
PaulaLanger
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: vor 1 Jahr

Re: Matratze

Beitrag von PaulaLanger » vor 1 Jahr

Lissi hat geschrieben:Guten Morgen,
ich (w. 53 kg.) leide an einer leichten Schlafapnoe.
Wg. schwerer HWS-Probleme muss ich mir dringend das Bauchschlafen
abgewöhnen.
Kann man bei Schlafapnoe grds. einen Tipp geben, ob die Matratze
tendenziell eher härter oder weicher sein sollte ? Sie sollte gut für´s
Seitenschlafen taugen.
Vielen lieben Dank.
Hey Lissi,
ich hatte ein ähnliches Problem wie du. Ich musste mir auch wegen schwerer HWS-Probleme abgewöhnen immer auf dem Bauch zu schlafen. Ich konnte aber auf meiner alten Matratze auf dem Bauch am Besten schlafen. Egal welche andere Position in versucht habe, schlussendlich bin ich immer wieder auf dem Bauch gelegen. Ich habe mich dann einmal nach einer neuen Matratze umgesehen. Und mir so eine Kaltschaummatratze bestellt. Weil diese Matratzen anscheinend besonders gut dafür geeignet sind, um auf der Seite zu schlafen. Und siehe da, seit ich die neue Matratze habe, funktioniert das mit dem auf der Seite schlafen auch wunderbar.

Ich hoffe, ich konnte dir damit etwas weiterhelfen!

Liebe Grüße,
Paula


Zu viel Werbung? Hier kostenlos beim SCHLAFAPNOE Forum registrieren!
Benutzeravatar
Gregor
Erfahrenes Foren-Urgestein
Beiträge: 870
Registriert: vor 4 Jahren
Gerät: Resmed Autoset10
Druck: 8 - 12,2 mbar
AHI: 1-3
Befeuchter: ja
Maske: Weinmann Joyce FF

Re: Matratze

Beitrag von Gregor » vor 1 Jahr

Hallo Lissy,
es ist sehr schwer bei Matratzen zu beraten. Auch in den Läden gibt es reichlich "Experten", die vermutlich die Qualität nach ihrer Provision beurteilen. Am ehesten würde ich im Möbelhaus kaufen und das Probeliegen der Beratung vorziehen. Eine teure Markenmaetratze (und ich tendiere zu Federkern), die das Gefühl gibt den Körper ein bischen nachzuformen habe ich schon für 600 Euro in 140cm Breite gesehen -ich glaube von "Schlaraffia", aber als ich kaufen wollte (nach ein paar Monaten) war sie natürlich teurer. Problem ist, daß man nicht weiß wann die Kuhlenbildung einsetzt. Früher habe eine Matratze gekauft: möglichst hart, Federkern -und mit der Hand die Matratze an vielen Stellen(vor allem am Rand) gedrückt, ob man die Federn durchfühlt und ob überall gleich fest ist. Dann die billigste ohne deutliches Federgefühl gekauft, -war ich ziemlich zufrieden. Die Letzte teuerer und etwas aufwändiger war leider nicht so formstabil. Es gibt auch spezielle Lattenroste, die unterschiedliche Zonen unterstützen. Davon halte ich nichts, denn da wo man fester draufliegt wirds von alleine weicher. Für 53 Kg ist eine Matratze "Härte2" -glaube ich gut.
Viele Grüße
Gregor

Profil von paulbaar
paulbaar
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: vor 11 Monaten

Re: Matratze

Beitrag von paulbaar » vor 11 Monaten

Man sollte sich in ein Matratzenfachgeschäft beraten lassen, um die perfekte Gesundheitsmatratze zu finden und gesund schlafen zu können.

Antworten

Kostenlos registrieren!

Wenn dir die Beiträge zum Thema "Matratze" gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an:

Jetzt registrieren!

Registrierte Mitglieder genießen u.a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 2003 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • komplett werbefrei im Forum surfen
  • und vieles mehr ...

Auf sozialen Netzwerken teilen

Zurück zu „Sonstige Folgen des Schnarchens“