Kurzurlaub mit Alkohol - Therapie unterbrechen

Häufig werden Patienten mit schlafbezogenen Atmungsstörungen zahlreiche allgemeine Verhaltensänderungen empfohlen. Hierzu zählen meist die Vermeidung von Schlafmitteln oder einer abendlichen Alkoholeinnahme, eine Nikotinkarenz sowie die Einhaltung eines stabilen Schlaf-Wach-Rhythmus mit entsprechender Schlafhygiene.
Benutzeravatar
Christian
eifriger Forennutzer
Beiträge: 53
Registriert: 11.05.2015, 17:59
Wohnort: OB
Gerät: S9 AutoSet
Betriebsmodus: APAP
Druck: Min 7 Max 14 (cmH2O)
Maske: Mirage Quattro FF

Kurzurlaub mit Alkohol - Therapie unterbrechen

Beitragvon Christian » 10.08.2016, 10:23

Ich werde ab Freitag 8 Tage mit einer Männergruppe einen Kurzurlaub machen.
Ein Teilnehmer wird in dieser Zeit 70 Jahre alt und ich vermute, dass ich dann auch Alkohol zu mir nehme.
Meine Frage:
soll ich die Therapie für die ganze Zeit, oder nur für den einen Tag/Nacht unterbrechen?
Wie ist das überhaupt mit CPAP Therapie und Alkohol? Wenn man viel getrunken hat, darf man mit der Maske noch schlafen, oder lieber absetzen?

Gruß
Christian
Liebe Grüße aus dem Ruhrpott!
Christian

 Verschoben von Allgemeines nach Verhaltensänderungen am 10.08.2016, 10:40 durch Martin

Profil von Mesirg
Mesirg
Foren-Urgestein
Beiträge: 414
Registriert: 16.06.2015, 16:15
Wohnort: FFM
Gerät: ResMed S9 Autoset
Betriebsmodus: APAP
Druck: 6-15 mmH2O
Befeuchter: H5i mit ClimateLine
Maske: Airfit P10 / Quattro Air

Re: Kurzurlaub mit Alkohol - Therapie unterbrechen

Beitragvon Mesirg » 10.08.2016, 11:57

Einfach ganz normal dein Gerät nutzen. Alkohol lässt dich nur noch mehr entspannen dann kann das Gerät das vielleicht nicht mehr komplett auffangen aber zumindest einen Teil. Und du wirst ja wohl nicht so viel trinken dass du komplett handlungsunfähig bist oder das ganze oben wieder rauskommt dann sollte man wohl auf sie Maske verzichten.

Profil von Kalle
Kalle
Schreibt gern und viel hier
Beiträge: 122
Registriert: 04.10.2005, 19:09
Wohnort: Lkr. KU

Re: Kurzurlaub mit Alkohol - Therapie unterbrechen

Beitragvon Kalle » 10.08.2016, 12:13

Ich würde auch dazu raten, das Gerät zu nutzen.

Wenn du ohne Maske sowieso schon schlecht schlafen kannst, wird dieser Effekt durch Alkohol noch verstärkt und du siehst am Morgen danach nur noch schlimmer aus. Die Maske kann doch einiges davon abfedern.

Ich habe nach Alkoholgenuss stets "mit" geschlafen und nie Probleme dabei gehabt.

Grüße und Prost
Kalle
Gerät:Resmed Autoset Spirit 7mbar seit 08/2005
Keine Rampe...gleich volles Rohr
Maske: Flexifit HC 405

Benutzeravatar
anlo007
Moderator
Beiträge: 1061
Registriert: 02.07.2013, 12:16
Wohnort: NRW
Gerät: Resmed S9 autoset
Betriebsmodus: APAP
Druck: 6,5 / 12
AHI: 1 - 3
Befeuchter: H5 i nicht in Gebrauch
Maske: Res. Quattro FX Fullface

Re: Kurzurlaub mit Alkohol - Therapie unterbrechen

Beitragvon anlo007 » 10.08.2016, 13:50

Christian hat geschrieben:soll ich die Therapie für die ganze Zeit, oder nur für den einen Tag/Nacht unterbrechen?

Eigendlich genau umgekehrt, bei Alkohol-Konsum erst recht die Maske aufsetzen!
Der Alkohol läßt die Schleimhäute im Rachenbereich noch mehr erschlaffen; dehalb schnarcht man ja nach Alkohol auch lauter und mehr, dann ist der Überdruck der Maske noch wichtiger, um die Atemwege frei zu halten.

Trotzdem ein nettes Wochenende.
viele Grüße vom Niederrhein

Andreas

Benutzeravatar
Gyuri
Foren-Urgestein
Beiträge: 545
Registriert: 27.06.2015, 21:09
Gerät: Viva II
Befeuchter: Salina II
Maske: SOMNOplus

Re: Kurzurlaub mit Alkohol - Therapie unterbrechen

Beitragvon Gyuri » 10.08.2016, 16:33

Kalle hat geschrieben:(…)
Ich habe nach Alkoholgenuss stets "mit" geschlafen und nie Probleme dabei gehabt.

Grüße und Prost
Kalle

Genau das könnte ich auch unterschreiben.
Ich trinke zwar schon SEHR lange kaum noch Alkohol, habe aber in all meinen Jahren mit meinem Beatmungsgeräten NIE freiwillig auf die Benutzung verzichtet.
Einmal ging mir im Urlaub für eine Woche die Maske kaputt. Eine Nacht wollte ich bei einem Forentreffen durchmachen, schlief dann aber doch ohne Gerät ein. Und einmal war ich drei oder vier Tage auf einer Intensivstation mit "anderen Problemen".

Dass man als "Schnarcher" auf Alk. verzichten soll, mag schon stimmen, aber darum auf das Gerät verzichten:gruebel: ? Ich sage nein. :bindagegen:
Grüße vom Gyuri
Gar nicht krank ist auch nicht gesund


Zurück zu „Verhaltensänderungen“

  • Das könnte Sie auch interessieren
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Auf sozialen Netzwerken teilen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste