Und wieder einer...

Bereits geschlossene Beiträge werden hier aufbewahrt. Sie können die Beiträge nur noch lesen!
Profil von OSA-Man
OSA-Man

Und wieder einer...

Beitragvon OSA-Man » vor 14 Jahren

Die erste Woche vom Rest meines Lebens...

Es ist ein schönes Gefühl ein Forum zu finden, daß ein Thema, daß in der Öffentlichkeit leider immer noch etwas belächelt wird zu finden und dort sich austauschen zu können. Es bei mir lang genug gedauert den Weg zur Maske zu finden.

Ich leide schon Jahre an Aussetzern, die meine (Ex-) Frau nie als solche gesehen hat und selbst als ich im Urlaub nur noch geschlafen habe und nicht mehr als 100km am Steuer sitzen konnte, wurde ich nur mit dem Kommentar bedacht: "Stell Dich nicht so an".
1999 bin ich dann beim ersten HNO-Arzt gewesen, der meine Nasenscheidewand begradigt hat und meine Schleimhäute verkleinert (aber meine Aussetzer nicht Ernst genommen) hat. 3 Tage stationär.

Die Besserung dauerte nur ein Jahr und dann ging die gleiche Prozedur wieder los. Neuer Arzt, neues Glück. Wieder drei Tage stationär und nur kurzzeitige Verbesserung.

Im letzten Jahr, schließlich sind alle guten Dinge drei (Ärzte und Operationen), the same procedure.
Aber ich konnte mich schließlich durchsetzen und ihn überreden mir eine Überweisung zu einem Lungenfacharzt auszustellen. Dies auch dank der Vorarbeit meiner neuen Freundin bei mir. Sie war entsetzt nach den ersten gemeinsamen Nächten (vom Schlafverhalten natürlich!). Nächste Überraschung: fast 4 Monate Wartezeit und mindestens das gleiche nochmal bis zum Schlaflabor.

Ich habe mich dann hier erkundigt und nach drei Tagen einen Termin im ZMS in Dortmund bekommen. Nach einer Nacht unter einer Vielzahl von Kabeln und Sonden hat der Arzt (einen Dank an Dr. Knaack) mir ein Gerät gegeben, welches den Druck automatisch regelt.

Seit einer Woche trage ich die Maske und es wird zunehmend besser. In der ersten Nacht gab es noch eine Panikattacke, nach der zweiten Nacht habe ich gepubst wie ein alter Blasebalg (das hat sich gelegt) und ich hoffe, daß der Gewöhnungseffekt weiter fortschreitet. Aber es ist merkwürdig, daß meine Nase ausgerechnet immer dann anfängt zu jucken, wenn ich gerade die Maske aufgesetzt habe...

Fazit:
Meine Freundin bekommt jetzt Angstzustände weil sie in der Nacht nichts mehr hört, meine Kollegen wundern sich, warum ich nicht mehr den mittäglichen Büroschlaf halte, und als ich eine Nacht beruflich weg mußte, haben mir alle einen schönen Urlaub gewünscht, nachdem Sie mich mit dem Gepäck gesehen haben...

Ich hoffe, ich habe jetzt nicht alle mit meinem überlangen Beitrag gelangweilt, aber dies wollte ich doch mal an geeigneter Stelle loswerden.

Und - ich wünsche mir, daß alle Zweifler (einschließlich Partner) sich UMGEHEND an einen Facharzt wenden.

Viele Grüße und einen erholsamen Schlaf wünscht
Christian


Profil von fabio1962
fabio1962

re

Beitragvon fabio1962 » vor 14 Jahren

Dem ist nichts hinzuzufügen. :D

Benutzeravatar
Karin K.
Foren-Urgestein
Beiträge: 281
Registriert: vor 14 Jahren
Wohnort: OWL

re:

Beitragvon Karin K. » vor 14 Jahren

Hallo Christian,

??????????Aber es ist merkwürdig, daß meine Nase ausgerechnet immer dann anfängt zu jucken, wenn ich gerade die Maske aufgesetzt habe... ??????????

vielleicht benutzt Du ja das falsche Reinigungsmittel oder bist eventuell allergisch gegen das Maskenmaterial.Frag doch mal einen Hautarzt dazu .
Denn das kann mächtig schmerzhaft werden.

Viele Grüße
Karin

Profil von stuttgartpaul
stuttgartpaul

Reinigungsmittel

Beitragvon stuttgartpaul » vor 14 Jahren

Hallo Karin und Christian,

das mit dem Reinigungsmittel kann schon sein. Ich bin dazu übergegangen werktags die Maske nur noch mit klarem heißen Wasser auszuspülen und samstags ein ganz normales Geschirrspülmittel zu verwenden. galube man kann seine maske auch kaputt reinigen.

Liebe Grüße

Peter


Profil von fabio1962
fabio1962

re

Beitragvon fabio1962 » vor 14 Jahren

Hallo Peter!

Ganau das mache ich auch mit warmen Wasser und Spülmittel, der Tip ist von meinem Schlaflabor Doc. :D

Profil von OSA-Man
OSA-Man

Es juckt nicht mehr!

Beitragvon OSA-Man » vor 14 Jahren

Hallo zusammen,

vielen Dank für die Tipps, aber es ist viel banaler.

Mit fortschreitendem Alter breitet sich die Körperbehaarung zunehmend auch in der Nase aus. Ich benutze zwar regelmäßig meinen Nasenhaartrimmer, aber das hat nicht genügt.

Nachdem ich meiner Naseninnenseite die "Frisur" eines GIs verpaßt habe (gaaanz kurz), hat sich das Jucken erledigt. :lol:

Viele Grüße

Christian


Zurück zu „Archiv“


Kostenlos registrieren!

Wenn dir die Beiträge zum Thema „Und wieder einer...“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an:

Jetzt registrieren!

Registrierte Mitglieder genießen u.a. die folgenden Vorteile:

  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 2003 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • komplett werbefrei im Forum surfen
  • und vieles mehr ...

Auf sozialen Netzwerken teilen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste