Protrusionsschiene und/oder CPAP - hilflos!

Erfahrungen und Informationsaustausch rund um die Protrusionsschiene.

Moderator: Dr. Randelshofer

Antworten
Profil von Killerkaefer
Killerkaefer
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: vor 2 Jahren

Protrusionsschiene und/oder CPAP - hilflos!

Beitrag von Killerkaefer » vor 2 Jahren

Hallo ihr Lieben,

bei mir wurde vor Kurzem eine Schlafhypopnoe festgestellt. (Welche Werte werden da von euch zur Einschätzung benötigt? - Hier mal ein paar: AHI: 10, Entsättigungsindex[Std.]: 2
Da ich noch Neuling in der ganzen Sache bin, bitte ich um Entschuldigung bei Fehlern. ;)

Da ich von Anfang an gesagt habe, dass ich gegen ein CPAP-Gerät bin, da ich erst 24 Jahre alt bin (ist mit etwas unangenehm vor meinem Freund :oops: - auch wenn er mich auch noch genau so mögen würde wie ohne), wurde mit eine Protrusionsschiene empfohlen. Nun zahlt diese die Krankenkasse nicht und ich lasse sie mir von einem befreundeten Zahnarzt anfertigen.
Wäre es vielleicht gar nicht so dumm, wenn man beides hat? Also ein CPAP und die Schiene. Da ich oft auch nicht Zuhause schlafe, (Freunde, Festivals..) kann ich dann ja die Schiene nutzen und wenn ich allein Zuhause bin das CPAP. Die KK hat ja mit der Schiene nichts zu tun und würde mir ja ein CPAP stellen. Zwar komme ich dann vielleicht nicht auf die gewünschte Stundenzahl, aber da bei mir die Auswirkungen echt extrem (wie man mir im SL sagte) sind (Kopfschmerzen, Konzentrationsschwierigkeiten, immer müde, schlafe z.B. im Kino ein..), würde ich trotzdem gerne das CPAP haben. Ich bin sowieso etwas böse auf meine KK, da sie nichts von der Schiene übernehmt, also können sie mir ja vorerst auch ein CPAP stellen. Letztendlich ist die Schiene ja meine private Sache.

Hat jemand Erfahrungen mit der Nutzung von beidem oder kann mir zu einer Möglichkeit raten?

Ich bedanke mich im Voraus für die Antworten.

Liebe Grüße


Profil von Straciatella
Straciatella
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: vor 3 Jahren
Gerät: noch gar keins

Re: Protrusionsschiene und/oder CPAP - hilflos!

Beitrag von Straciatella » vor 2 Jahren

Hallo Killerkäfer!

Ich benutze seit gut einem Jahr eine Schiene und zwar jede Nacht. Bei mir hatte es damals die BKK (XY) die Kosten übernommen.Gerade für junge Patienten mit leichten Schlafapnoe ist die Schiene ideal. Daher kann ich verstehen, dass du zu Recht verärgert bist über die Ablehnung der Kasse. Mit CPAP wirst du bei deinem niedrigen AHI keinen besseren Therapieerfolg erzielen.


Die Krankenkassen lehnen die Schienen ab, obwohl selbst der MDK (Medizinischer Dienst) sagt, sie sollen hierzu mal eine Entscheidung treffen! Das wird sich daher in nächster Zeit ändern!

Gruß
Straciatella (ist der Username meiner Frau :-) )

Profil von Schnorcheltaucher
Schnorcheltaucher
eifriger Forennutzer
Beiträge: 62
Registriert: vor 3 Jahren
Gerät: REMstar Auto 60 A-Flex
Druck: 7 mbar
Befeuchter: SystemOne 60
Maske: Resmed Mirage FX

Re: Protrusionsschiene und/oder CPAP - hilflos!

Beitrag von Schnorcheltaucher » vor 2 Jahren

Hallo Killerkäfer,

ich hatte einen ähnlichen Gedanken wie du. Vor dem CPAP hatte ich eine Schiene. Weil ich davon auf Dauer schmerzen im Kiefer bekommen habe, bin ich auf CPAP umgestiegen. Man hat ja nicht überall immer Strom, Camping, Reisen u.s.w. Da könnte ich dann doch auf die ohnehin vorhandene Schiene ausweichen, dachte ich.
Dummer weise verändert sich der Kiefer und die Zahnstellung mit der Zeit geringfügig, aber genug, dass die Schiene nicht mehr paßt. Bei mir hat sie jedenfalls massive Zahnschmerzen ausgelöst und ich musste sie nach wenigen Stunden rausnehmen.
Kurz gesagt, entweder man trägt die Schiene ständig, oder man lässt es ganz.
Muß dazu sagen, ich habe eine Schiene, die exakt auf mein Gebiß angepasst wurde. Es gibt auch andere Schienenarten, die flexibler sind und vielleicht weniger Probleme beim gelegendlichen tragen machen.

Benutzeravatar
html
Schreibt gern und viel hier
Beiträge: 94
Registriert: vor 5 Jahren
Wohnort: 48xxx
Gerät: Phoenix 3
Druck: 5-9
Befeuchter: System One
Maske: Resmed Mirage FX / Resmed F10

Re: Protrusionsschiene und/oder CPAP - hilflos!

Beitrag von html » vor 2 Jahren

Hallo Killerkaefer,

ich selbst habe einen AHI von um die 20 ohne CPAP-Gerät und konnte das Gerät zu Anfang nicht akzeptieren.
Somit bin ich zum ZA und habe mir eine Protusionsschiene anfertigen lassen, die allerdings auch von meiner KK übernommen worden ist. Die Schiene konnte mir auf Dauer nicht helfen, die vorherigen Probleme kamen wieder und ich bin dahingekommen, daß keine Weg am CPAP vorbeigeht. (s. hierzu auch mein Erfahrungsbericht)

Dir wünsche ich viel Erfolg mit der Schienentherapie, ich hoffe, daß es über kurz oder lang neue und einfachere Möglichkeiten gibt, die Krankheit zu behandeln.

Gruß
html

Antworten
  • Das könnte Sie auch interessieren
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Kostenlos registrieren!

Wenn dir die Beiträge zum Thema "Protrusionsschiene und/oder CPAP - hilflos!" gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an:

Jetzt registrieren!

Registrierte Mitglieder genießen u.a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 2003 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • komplett werbefrei im Forum surfen
  • und vieles mehr ...

Auf sozialen Netzwerken teilen

Zurück zu „Protrusionsschiene“