Asthma, chron. Bronchitis bei Cpap-Gerät

Profil von DorotheeZ.
DorotheeZ.

Asthma, chron. Bronchitis bei Cpap-Gerät

Beitragvon DorotheeZ. » 07.05.2003, 22:21

Hallo,

ich habe seit Ende Febr. 03 ein Cpap-Gerät und kann inzwischen damit durchschlafen. Von dieser Seite her geht es mir wirklich sehr sehr gut! Hurra, ich bin ausgeschlafen!

Mein neues Problem ist jedoch, daß sich meine Bronchien wohl nicht an das Gerät gewöhnen können. Ich habe Asthma bronch. Inzwischen hatte ich eine schwere Bronchitis mit Schatten auf der Lunge und Stirnhöhlenvereiterung. Es war wirklich heftig. Ich habe bisher alle Asthma-Medikamente weitergenommen - Aerosole und Theophyllin - , Nasenöl oder auch Nasicur und habe inzwischen auch eine med. Kochsalz-lösung im Befeuchter.

Eine Antibiotika-Kur mit Cortison ist inzwischen abgeschlossen. Jedoch merke ich einfach morgens, daß ich "meine Lunge/Bronchien spüre" - ich weiß nicht, wie ich es sonst ausdrücken soll und der Husten wird wieder stärker. Könnte es sein, daß ich ein anderes Gerät benötige oder dass der Druck für die Bronchien zu stark ist - ich habe einen Druck von 11,5 mbar, nach unten 5,5 mbar.

Ich bin beim Lungenfacharzt in Behandlung, er meinte, ich hätte ein hyporeagibles Bronchialsystem und es wäre schon möglich, daß ich das Gerät nicht vertrage. Aber ich soll es erst noch einmal probieren.

Ich möchte an dieser Stelle nicht aufgeben, denn das Leben zuvor ohne Gerät will ich nicht mehr. Ich habe die Schlafapnoe sicher schon viele Jahre gehabt und bin froh, daß ich wieder schlafen kann, wieder Freude am Leben habe ........ Ihr wißt ja wovon ich rede.

Kann mir jemand helfen bzw. Tipps geben?

Viele Grüße
Dorothee

Benutzeravatar
Dr. Randelshofer
Forum-Moderator
Beiträge: 2071
Registriert: 06.05.2003, 22:40
Wohnort: Bad Krozingen
Kontaktdaten:

Astma, CPAP

Beitragvon Dr. Randelshofer » 07.05.2003, 22:56

Hallo Dorothee,

falls Sie noch keinen Atemluftbefeuchter haben wäre das die nächste sinnvolle Möglichkeit, Ihr Problem zu bessern.

Wenden Sie sich in diesem Fall an Ihr Schlaflabor, damit Ihnen so ein Gerät verordnet wird.

Falls Sie das schon haben muss vielleicht die Behandlung mit Ihrem Kortison-Spray, den Sie als Asthmatikerin ja sicher benutzen, intensiviert werden. Das sollte Ihr Lungenfacharzt regeln.

Mit besten Grüssen + viel Erfolg!

W. Randelshofer

Profil von guenter
guenter

Asthma

Beitragvon guenter » 08.05.2003, 07:16

Hallo
Also,ich habe auch Asthma,benutze Atrovent,habe jetzt 2 jahre die Maske .Am Anfang hatte ich morgens heftigen Husten,und so ein kaltes Gefühl auf den Bronchien,nachdem ich die Zimmertemperatur nicht mehr unter 18 Grad C fallen lasse gehts eigentlich(nicht immer)der Husten kommt abundzu doch,mein Lungenfacharzt sieht nur die möglichkeit das Cpap Gerät wegzulassen,da das aber nicht geht hatte ich Glück mit der Wärme damit kann ich leben.
Wie das jetzt bei Stärkerem Asthma ist weis ich nicht.
Hoffe ein bisschen geholfen zu haben
mfg guenter :D

Benutzeravatar
Karin K.
Foren-Urgestein
Beiträge: 281
Registriert: 07.05.2003, 14:31
Wohnort: OWL

Re:Asthma

Beitragvon Karin K. » 08.05.2003, 16:31

Hallo ,

ich habe selber Asthma und hatte auch dieses Problem mit den Luftbefeuchter.Immer Husten und husten und das Gefühl das es ziemlich kalt war,besonders letzten Winter.Nun habe ich seit ca.2Monate den Lufi
und dachte damit wird es besser Pustekuchen.
Man kann nicht immer die Zimmertemperaturen auf ca.18° halten.
Seit ich den Befeuchter auf volle Pulle gestellt habe,seit dem habe ich kaum noch Husten.
Insgesamt geht mir dadurch besser.Vieleicht hilft es Dir ja auch.
Mfg
Karin

Profil von Dorothee
Dorothee
Schreibt gern und viel hier
Beiträge: 141
Registriert: 07.05.2003, 21:05
Wohnort: Scheinfeld

Beitragvon Dorothee » 08.05.2003, 19:56

Hallo,

vielen Dank für die Hilfe. Das Kortison-Spray nehme ich schon 3x täglich, aber das mit dem Luftbefeuchter ganz hoch stellen werde ich versuchen, eine gute Idee, denn ich schlafe gerne kühl, bei offenem Fenster, die 18 Grad sind wirklich schwierig.

Tschüss und danke nochmal!
Dorothee

Profil von Roland
Roland

Beitragvon Roland » 09.05.2003, 21:54

Früher hab ich immer bei offenem Fenster geschlafen. Nachdem ich mein Cpap bekommen habe, wachte ich im Herbst einmal morgens auf und habe gebellt wie ein Hund. Seither muß ich im Winter (leider) bei geschlossenem Fenster schlafen. Aber im Frühjahr, wenn die Temperaturen wieder steigen, wird wieder OFFEN geschlafen!

Profil von Schnuffelpeter
Schnuffelpeter
noch neu hier
Beiträge: 6
Registriert: 06.12.2008, 10:19
Wohnort: Ostthüringen

Husten, Luftröhrenentzündung

Beitragvon Schnuffelpeter » 09.12.2008, 20:26

Hallo,
das Thema hier ist schon etwas älter und es scheint nach der Anzahl der Postings auch nicht so das Thema unter den "Schnufflern" zu sein.
Ich habe ein ähnliches Problem.
Nachdem ich mein Gerät zwei Monate hatte (etwa im Sept. 2008) hatte ich häufig einen trockenen Husten. Einen trockenen Rachen sowieso.
Bei meinem zweitem Besuch im Schlaflabor brachte ich dies zur Sprache und bekam einen Luftbefeuchter verordnet. Die Erkältung ging zurück.
Vor 4 Wochen spürte ich an der kalten Luft heftige Schmerzen im oberen Brustbereich. Diagnose Luftröhrenentzündung. Ich bekam von meiner Hausärtztin die Empfehlung zu inhalieren. Tatsächlich wurde es besser, die Schmerzen sind aber immer noch vorhanden.
Ich bringe das mit meinem "Schnuffel" in Verbindung. Die Stufen im Befeuchter habe ich schon alle durch. Keine nennenswerte Änderung.
Von meiner Hausärztin bekam ich zu hören,- "dann lassen Sie das Gerät ebend mal eine Zeitlang weg"! Das möchte ich aber nicht, denn mit dem Gerät ist meine Lebensqualität um einiges gestiegen.
Nun weiß ich nicht was ich tun soll. Ich habe Bedenken das sich dies alles zum Astma ausweitet oder zur dauerhaften Erscheinung wird.
Hat vielleicht jemand einen Rat?

Peter
Viele Grüße aus Ostthüringen


VECTOR ET/LB, CPAP, 10mbar, Weinmann SOMNOplus.

Benutzeravatar
Fred09
noch neu hier
Beiträge: 18
Registriert: 26.11.2009, 17:27
Wohnort: Bad Mergentheim
Kontaktdaten:

Beitragvon Fred09 » 08.01.2010, 18:20

Habe schweres Asthma habe seid einem Monat Cpap-Gerät.Meine Hausärztin meinte die Tage zu mir, das sich dies nun positive auch aufs Asthma auswirken könnte.
Gerät: Phönix 2
Maske: Comfort Gel
Druck 4mbar - 14mbar

Benutzeravatar
Dr. Randelshofer
Forum-Moderator
Beiträge: 2071
Registriert: 06.05.2003, 22:40
Wohnort: Bad Krozingen
Kontaktdaten:

Asthma, chron. Bronchitis bei Cpap-Gerät

Beitragvon Dr. Randelshofer » 09.01.2010, 09:42

Hallo zusammen,

wenn die Atemwege durch CPAP zu stark gereizt werden, ist eine ausreichend hohe Zimmertemperatur das A und O. Für viele ist das zunächst eine unangenehme Umstellung von Schlafen bei offenem Fenster auf 16 oder 18°. Wer Schleimhautprobleme hat, also Schnupfen, Luftröhrenentzündung oder Asthma, sollte sich auf jeden Fall mal überwinden und die höhere Temperatur einige Tage lang konsequent versuchen. In den meisten Fällen führt das zum Erfolg.

Beste Grüsse

Profil von seelin
seelin

Zusätze für den Luftbefeuchter

Beitragvon seelin » 18.01.2010, 19:57

Hallo zusammen,

kann man eigentlich auch Zusätze wie Salz oder ätherische Öle verwenden ? Ich habe einen Vitalaire mit Aquadrop und ähnliche Probleme.

Hat jemand ggf. mal in diese Richtung experimentiert ?

LG

A

Profil von hika
hika
noch neu hier
Beiträge: 6
Registriert: 15.11.2009, 11:24

Beitragvon hika » 23.01.2010, 23:14

Hallo,

da ich chronische Nasennebenhöhlenentzündung habe schlafe ich schon lange nicht mehr bei geöffnetem Fenster und auch die Zimmertemperatur ist immer so um 16 oder 18 Grad. Obwohl viele Bekannte stolz darauf sind kalt und bei offenem Fenster zu schlafen. Übrigens wurde mir schon vor mindestens 20 Jahren von einer Ärztin empfohlen nicht bei geöffnetem Fenster zu schlafen. Für Allergiker sowieso ein Muss.

Seit Oktober habe ich ein Gerät mit Luftbefeuchter und ich bin diesen Winter zum erstenmal wieder infektfrei.

LG Hika

Benutzeravatar
Fred09
noch neu hier
Beiträge: 18
Registriert: 26.11.2009, 17:27
Wohnort: Bad Mergentheim
Kontaktdaten:

Re: Asthma, chron. Bronchitis bei Cpap-Gerät

Beitragvon Fred09 » 13.09.2010, 17:22

Habe selber schweres Asthma und ich atme am Tage sehr schwer. In der Nacht mit dem CPAP atme ich viel leichter. Habe das Gefühl das mir das Gerät meine Lunge öffnet.

Sobald ich die Maske in der Frühe abnehme, muss ich schwerer atmen.
Gerät: Phönix 2

Maske: Comfort Gel

Druck 4mbar - 14mbar


Erstellen Sie ein kostenloses Konto

Sie müssen sich anmelden, um in diesem Forum auf Beiträge zu antworten.

Konto erstellen


Melden Sie sich für ein kostenloses Konto in unserer Community an.

Kostenlos Registrieren

Anmelden


Haben Sie schon ein Konto?

Zurück zu „Sonstige Folgen des Schnarchens“

  • Das könnte Sie auch interessieren
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Auf sozialen Netzwerken teilen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste