Schlafhygiene

Häufig werden Patienten mit schlafbezogenen Atmungsstörungen zahlreiche allgemeine Verhaltensänderungen empfohlen. Hierzu zählen meist die Vermeidung von Schlafmitteln oder einer abendlichen Alkoholeinnahme, eine Nikotinkarenz sowie die Einhaltung eines stabilen Schlaf-Wach-Rhythmus mit entsprechender Schlafhygiene.
Profil von MaskenBall71
MaskenBall71
noch neu hier
Beiträge: 9
Registriert: 04.06.2011, 08:33
Wohnort: Hallein/Ö

Schlafhygiene

Beitragvon MaskenBall71 » 03.06.2012, 02:53

Hallo Leute!
Vor einem Jahr wurde mir der Schnorchel verschrieben, die Handhabung geht mehr schlecht als recht.
Aber das ist nicht das Thema.
Ich habe beim Lesen der etlichen Beiträge oft den Eindruck, dass die Apnoe das alleinige Problem ist und das ganze Drumherum wunderbar passt (bzw. passen würde).
Was aber ist, wenn einem der "Vorgang" des Zubett-Gehens" schon Probleme bereitet?
Ich habe mittlerweile fast eine "Bett-Phobie" entwickelt, d.h., ich mag da schlicht und einfach nicht hin, weil es für mich kein Ort der Erholung ist - und dann wartet auch noch dieses blöde Gerät mit der absolut lächerlichen Maske auf mich...
Auf der einen Seite möchte ich schlafen können, weil ich schon so elendig daherschleife.
Auf der anderen Seite hasse ich es, ins Bett gehen zu müssen, auch wenn mir (so wie jetzt vorm PC) die Augen zu fallen.
Ich habe einen Horror vorm Schlafen - in der leichten Form denke ich, dass es sowieso keinen Sinn hat, in der schweren Form habe ich meine Albträume satt.
Ich weiß natürlich von diesen Dingen wie Raumtemperatur, Dunkelheit, regelmäßige Zeiten usw.
Aber ich schaffe es einfach nicht, entspannt und mit positiven Gedanken ins Bett zu gehen (weshalb ich mittlerweile mit einer Depression zu kämpfen habe (Medikamente schlagen nicht an))
Ich fühle mich permanent wie von einem Bus überrollt und bin an einem Punkt der Resignation - nur: wo soll das hinführen??
Hat jemand ähnliche Probleme?
Freue mich auf Antworten!
REMstar Auto A-Flex ohne Befeuchter
von Philips Respironics
Maske Comfort Fusion
22mm Universalschlauch
Seit Ende Mai 2011 Schnorchlerin

Profil von Sonnenuntergang
Sonnenuntergang
noch neu hier
Beiträge: 24
Registriert: 24.04.2012, 17:43
Gerät: HC 239
Druck: 10.0
Befeuchter: mit befeuchter
Maske: Mirage FX

Re: Schlafhygiene

Beitragvon Sonnenuntergang » 03.06.2012, 17:07

Hallo MaskenBall71,
ohhh ich bin zwar noch nicht lang ein schnochler aber ich hatte es schon vor dem schlauch da wuste ich ja schon das ich Atemausetzer habe. Da hatte ich angst ins Bett zu gehen und hatte miese Gedanken wegen Herzinfarkt und so . Jetzt hab ich das ding und denke ohh man bis zum lebensende das ding und dann die vielen Krankheiten . Ehrlich ich habe kein bock mehr . Allein morgens beim aufstehen wie ich aussehe und dannn alles reinigen sich selbst bearbeiten , bis man am Frühstückstisch sitzt echt ätzend . Also du bist nicht allein . Habe auch Dep.. Lg
HC 239 CPAP-Therapiegerät Mirage FX
4-10 druck

Benutzeravatar
Dr. Randelshofer
Forum-Moderator
Beiträge: 2024
Registriert: 06.05.2003, 22:40
Wohnort: Bad Krozingen
Kontaktdaten:

Re: Schlafhygiene

Beitragvon Dr. Randelshofer » 07.06.2012, 14:28

Hallo maskenball71,

Sie haben also neben der Schlafapnoe ein weiteres schlafmedizinisches Problem, nämlich eine Schlafstörung im eigentlichen Sinn.

Die ist leider oft nicht so prompt und relativ einfach zu behandeln wie eine Schlafapnoe. Hauptproblem ist, was Sie selbst schildern: Der Schlaf ist zu etwas Unangenehmen geworden und kommt nicht mehr freiwillig und gerne, wie früher, sondern wird durch die negative Gedankenverbindung (Schlaf = wach Liegen, Ärgern, Sorgen usw) verjagt.

Einige Anregungen finden Sie zum Beispiel hier: http://www.schlaf-test.de/de/schlafprobleme/schlafstoerungen/insomnie.html

Wenn Sie damit nicht weiterkommen, sollten Sie einen Schlafspezialisten aufsuchen, der nicht nur etwas von Schlafapnoe versteht, sondern auch von Schlafstörungen. Versuchen Sie es doch erst mal bei Ihrem Schlafmediziner, der Sie ambulant oder im Schlaflabor betreut. Ansonsten finden Sie hier eine Liste niedergelassener Schlafspezialisten: http://www.forum-schlafapnoe.de/viewtopic.php?t=422?start=30

Grüsse

Benutzeravatar
Sgrimi
eifriger Forennutzer
Beiträge: 29
Registriert: 21.12.2012, 19:30

Re: Schlafhygiene

Beitragvon Sgrimi » 05.01.2013, 22:03

Hallo,

Ich habe wegen meinen Grübelphasen und meiner inneren Unruhe und den Depressionen einen Psychiater konsultiert, da habe ich Medis bekommen die mir geholfen haben.
Ich wurde ruhiger und ich konnte besser schlafen aber ich war morgens trotzdem müde und konnte mich zu nichts aufraffen, ich war ein Jahr krank geschrieben, erst jetzt ist das mit der Schlafapnoe bekannt geworden, ich habe mein S9 mit LB jetzt 14 Tage und merke eine Besserung in allen Bereichen.
Nur gegen die innere Unruhe und gegen die Depressionen, würde ich aus Erfahrung einen Psychiater empfehlen.
Am Gerät seit 20.12.2012

[color=#Resmed S9 Autoset
H5i Befeuchter, ClimateLine-Schlauch][/color]

Maske: Mirage FX

Profil von MaskenBall71
MaskenBall71
noch neu hier
Beiträge: 9
Registriert: 04.06.2011, 08:33
Wohnort: Hallein/Ö

Re: Schlafhygiene

Beitragvon MaskenBall71 » 05.06.2013, 03:12

Hallo Sgrimi!
Ist zwar schon lange her deine Antwort, aber ich war auch schon lange nicht mehr im Forum.
Sorry, dass ich erst jetzt antworte.
Ich war jetzt so drauf, dass ich mich irgendwie damit abgefunden habe, dass ich nicht zurechtkomme, so auf die Art "hoffnungsloser Fall".
Aber ich muß jetzt doch wieder die User dieses Forums um Rat fragen.
Was die Depris betrifft: ich bin deswegen seit November in Krankenstand und auch in Behandlung.
Aber ohne endlich mal erholsamen Schlaf hat das alles keinen Sinn.

Hoffe, Du kommst gut/besser zurecht!
Lieben Gruß!
REMstar Auto A-Flex ohne Befeuchter
von Philips Respironics
Maske Comfort Fusion
22mm Universalschlauch
Seit Ende Mai 2011 Schnorchlerin

Benutzeravatar
anjamo
noch neu hier
Beiträge: 5
Registriert: 08.01.2014, 08:59
Wohnort: Erlangen

Re: Schlafhygiene

Beitragvon anjamo » 09.01.2014, 18:45

Hallo Maskenball,

ich bin zwar hier noch Neuling und stehe auch noch vor meinem SL Termin, aber vielleicht kann Dir ja ein anderer Ansatz weiter helfen. Die Angst vor dem "Bett" ist die Angst vor dem Schnorchel?

Du schreibst das Du keine Erholung findest.

Ich habe die letzten Jahre ebenfalls immer sehr schlecht geschlafen. Bin morgens wie gerädert aufgewacht. Meistens mit schlimmen Rückenschmerzen. --> Da war die Apnoe nicht das primäre Problem, sondern unser Bett.

Dann kauft man neue Matratzen und denkt jetzt muss es passen und wundert sich das es nicht besser wird. Wir haben unser Schlafsystem komplett geändert. Von Bettgestell/Lattenrost/Matratze (typisch Deutsch) auf ein vernünftiges Boxspringbett (oder Kontinentalbett - So schläft der überwiegende Rest der Welt)

Seitdem freue ich mich aufs Bett und mag eigentlich kaum aufstehen. Momentan nur durch die verschlimmerten Aussetzer getrübt. Mann sinkt relativ tief ein und wird trotzdem gut gestützt. So das die Wirbelsäule wirklich gerade ist. (Beratung und Anpassung im vernünftigen Bettenfachgeschäft)

Wir kannten Boxspringbetten durch ettliche USA Urlaube, wobei die Quali der Betten da auch sehr unterschiedlich ausfällt. Wenn Boxspring dann def. was gutes. Gerne per PM.

Ich weiß nicht ob das Dein Problem lösen wird. Aber vielleicht hilft es Dir ja.


Zurück zu „Verhaltensänderungen“


Auf sozialen Netzwerken teilen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast