Hi habe eine Frage...

Informationen und Erfahrungsberichte rund um die Schlaflaboruntersuchung.
Antworten
Profil von Melly2oo7
Melly2oo7
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: vor 6 Jahren

Hi habe eine Frage...

Beitrag von Melly2oo7 » vor 6 Jahren

...und zwar hat mein Freund eine Schlafrythmusstörung (Er ist nachts wach & tagsüber müde und schläft) nun hatte er vom Arzt ein Gerät bekomm,das aufgezeichnet hat ob er Atemausfälle et hat.Bekommt demnächst eine Überweisung in ein Shlaflabor in Hagen,
Nun meine Frage:
Wer zahlt den Klinikaufenthalt und muss trotzdem die Gebühr von 10€ pro Tag gezahlt werden?
Und wielange dauert so eine Schlaftherapie?

Danke schonmal für eure Antworten :)


Profil von Emma
Emma
eifriger Forennutzer
Beiträge: 45
Registriert: vor 6 Jahren

Re: Hi habe eine Frage...

Beitrag von Emma » vor 6 Jahren

Hallo Melly,

soweit ich mich erinnere mußte ich damals Anno2002 keine Zuzahlung für das Schlaflabor leisten.
Da war es noch so das man für die Erstdiagnose davon befreit war , ob das heute auch noch so ist ? Keine Ahnung . Erkundige dich doch einfach mal bei der KK deines Freundes.

MFG
Emma

P.S.Diese" Therapie "ist bei Apnoeikern normalerweise nicht auf einen Zeitraum befristet , sondern dauert solange bis man die Augen für immer zumacht.
Phönix 2
LB
10-16mbar
FF-Maske

Antworten
  • Das könnte Sie auch interessieren
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Kostenlos registrieren!

Wenn dir die Beiträge zum Thema "Hi habe eine Frage..." gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an:

Jetzt registrieren!

Registrierte Mitglieder genießen u.a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 2003 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • komplett werbefrei im Forum surfen
  • und vieles mehr ...

Auf sozialen Netzwerken teilen

Zurück zu „Stationäre Untersuchung im Schlaflabor“