Diät Tipp Low-Carb und wie es mir bisher ergangen ist!

Hilfsmittel gegen das Schnarchen, alle Alternativen düfen gepostet und heftig diskutiert werden.
Antworten
Profil von Kalle1967
Kalle1967
eifriger Forennutzer
Beiträge: 45
Registriert: vor 10 Jahren
Wohnort: Willich

Diät Tipp Low-Carb und wie es mir bisher ergangen ist!

Beitrag von Kalle1967 » vor 7 Jahren

Hallo zusammen,

ich hatte ja früher hier öfters geschrieben und wollte mich mal wieder melden.
Erstmal zu mir... ich habe eine nur noch sehr leichte Obstr. Schlafapnoe und die
Werte aus dem Labor sogar schon vergessen. Ich denke ich schnarche
nur noch wenig und weil meine Psyche besser geworden ist, fällt eine schlechte
Nacht auch nicht mehr so sehr auf. Maske hab ich damals schon weggelassen.

Ich hatte eine zeitlang das Didgeridoo Training (mit nem Bambus) gemacht
und hatte auch das Gefühl der Besserung meiner Beschwerden.

Leider hat mich in der Zwischenzeit eine Colitis Ulcerosa erwischt, so dass
ich mich gesundheitlich auch noch in andere Richtungen wenden musste.
Dabei habe ich mich mit der Low-Carb Diät nach Dr. Wolfgang Lutz beschäftigt.
er hat ein Buch geschrieben "Leben ohne Brot" in dem er den Kohlenhydraten
die Schuld an den meisten unserer Zivilisationskrankheiten gibt. Darin schreibt er
auch, dass er bei sich während der Diät eine Veränderung des Gewebes festgestellt hat.
Also schlaffes Gewebe wird fester etc. Da schnarchen und Schlafapnoe ja auch
oft mit erschlafftem Gewebe zusammenhängt, will ich mal auf diese Möglichkeit
der Ernährungsumstellung hinweisen zumal damit auch Diabetes gemindert werden
kann. Ich mache diese Diät nun seit 2 Wochen und bin von 80 auf 79 Kg runter.
Also kein Zucker, Brot, Mehl, Nudeln, Süßkram, Kuchen, Reis etc. mehr.

Meine schlechten Nächte, die ich heute noch habe führe ich auf Übersalzung, also
auf zu viel salzige Nahrung zurück. Salz wirkt ja bekanntlich auf das Atemzentrum.
Und zwar lähmend. Ich trinke dann immer viel und dann wird es leider erst gegen
Mittag langsam besser.

An alle, die sich noch an mich erinnern, hiermit einen schönen Gruß und gut Luft!

Gruß Kalle1967 :)
Leichte obstruktive Schlafapnoe in Verbindung mit einer psychogenen Schlafstörung - kein Maske!


Benutzeravatar
Dr. Randelshofer
Forum-Moderator
Beiträge: 2173
Registriert: vor 14 Jahren
Wohnort: Bad Krozingen
Kontaktdaten:

Re: Diät Tipp Low-Carb und wie es mir bisher ergangen ist!

Beitrag von Dr. Randelshofer » vor 7 Jahren

Hallo Kalle,
Kalle1967 hat geschrieben:er hat ein Buch geschrieben "Leben ohne Brot" in dem er den Kohlenhydraten
die Schuld an den meisten unserer Zivilisationskrankheiten gibt.
Ich bin immer misstrauisch, wenn jemand eine Universalerklärung und -lösung für alle Probleme hat. Kohlenhydrate sind seit Anbeginn der Menschheit Bestandteil der Ernährung. Wenn man die weglässt, bleiben noch Eiweiss und Fett. Beide können ungünstige Auswirkungen haben, wenn man sie im Übermass zu sich nimmt.
Kalle1967 hat geschrieben:Also schlaffes Gewebe wird fester etc. Da schnarchen und Schlafapnoe ja auch
oft mit erschlafftem Gewebe zusammenhängt, will ich mal auf diese Möglichkeit
der Ernährungsumstellung hinweisen zumal damit auch Diabetes gemindert werden
kann. Ich mache diese Diät nun seit 2 Wochen und bin von 80 auf 79 Kg runter.
Also kein Zucker, Brot, Mehl, Nudeln, Süßkram, Kuchen, Reis etc. mehr.
Es freut mich, wenn Sie die gewünschte Gewichtsabnahme mit der low carb-Diät erreichen. Das ist sicher nützlich für Ihre leichte Schlafapnoe und einen eventuellen Diabetes.

Das Gewicht an sich ist ein Faktor, der Schlafapnoe beeinflusst, aber selten alleinige Ursache ist. Und bei 80 kg sind Sie ja wohl nicht schwer übergewichtig.

Wie das Bindegewebe durch die low carb-Diät fester werden soll kann ich allerdings nicht erklären.
Kalle1967 hat geschrieben:Meine schlechten Nächte, die ich heute noch habe führe ich auf Übersalzung, also
auf zu viel salzige Nahrung zurück. Salz wirkt ja bekanntlich auf das Atemzentrum.
Und zwar lähmend.
??? Diese wissenschaftliche Erkenntnis ist mir nicht bekannt. Welches Salz? NaCl, also Kochsalz? Auch wenn es so wäre: Obstruktive Schlafapnoe, an der Sie wahrscheinlich leiden, ist kein Problem des Atemzentrums. Das wäre dann eine zentrale Schlafapnoe. Das Problem liegt bei der obstruktiven Schalafpnoe vielmehr in einem Nachlassen der Anspannung der Schlundmuskulatur während des Schlafs. Das Atemzentrum spielt dabei, wenn überhaupt, nur eine zusätzliche Rolle, wenn es sich um eine sogenannte gemischte Schlafapnoe handelt.
Kalle1967 hat geschrieben:Ich trinke dann immer viel und dann wird es leider erst gegen Mittag langsam besser.
Was meinen Sie mit "schlechte Nächte"? Und was wird gegen Mittag besser?

Profil von Kalle1967
Kalle1967
eifriger Forennutzer
Beiträge: 45
Registriert: vor 10 Jahren
Wohnort: Willich

Re: Diät Tipp Low-Carb und wie es mir bisher ergangen ist!

Beitrag von Kalle1967 » vor 7 Jahren

Hallo Herr Dr. Randelshofer,

Misstrauen ist mein zweiter Vorname, daher kann ich Sie gut verstehen.
Natürlich sind Kohlenhydrate sind seit Anbeginn der Menschheit Bestandteil der Ernährung, aber entweder hatte der Steinzeitjäger das eine (z.B. Honig) gehabt, oder das andere (gegrilltes Mammut). Heute nehmen wir Kohlenhydrate gleichzeitig mit Fett auf (Kuchen entält Butter und Zucker) und geraten dadurch in die sogenannte Fett-Insulin Falle. Es ist eigentlich garnicht mein Ziel abzuehmen, denn wie Sie schon richtig bemerken sind 80KG für meine 184cm nicht zuviel. Ich habe meine Diät nur wegen meiner Colitis Ulcerosa begonnen, da ein Überschuß nicht verdauter Kohlenhydrate einen Einfluß auf die gestörte Darmflora (Bakterien und Toxine) haben soll. Aber hier existiert derzeit noch immer ein Streit zwischen den Pharamavertretern und denen, die nicht für die Pharmalobby arbeiten. Nicht dass ich etwas gegen mein Mesalazin hätte, aber ich sehe auch ein gewisses Interesse an Dauerkundschaft, womit wir wieder beim Misstrauen wären, welches man aber auch nicht übertreiben sollte. Dr. Lutz hat die Low-Carb Diät unabhängig von anderen Vertretern der Steinzeitdiät entwickelt, da er selbst unter Hüftarthrose litt. Er lebt selbst nach der Diät und das schon lange. Im Netz finden Sie große Communities von Menschen, die sich nach Low-Carb ernähren und auch die entsprechenden Gegemeinungen zu der Ansicht, welche die Deutsche Gesellschaft für Ernährung vertritt. Es gibt sogar Menschen, die sich fast ohne Kohlenhydrate ernähren (http://www.ketarier.de). Dieses verfolge ich jedoch nicht. Ich mache nur Low-Carb, das reicht mir fürs erste, denn es hat Erfolge, welche im Netz mehrfach bestätigt wurden. Auch wenn sich der Erfolg bei einer CU bei 60% der Patienten erst nach 2 Jahren dauerhaft zeigt, ist dies ein lohnenswertes Ziel für mich. Übrigens schrieb auch Dr. M.O. Bruker von Erfolgen durch Heilkost. Elaine Gottschall wäre auch zunennen. Sie hat lange in der Forschung gearbeitet. Aber ich wil hier nicht weiter über CU oder Morbus Chron schreiben, denn das ist hier ja nicht das Thema.

Weil ich auch eine Schlafapnoe habe bin ich beim lesen de Buches "Leben ohne Brot" über die Sache mit der Verbesserung von Haut und Bindegewebe gefallen. Und weil ich weis, dass man als Kranker für jeden, aber auch wirklich jeden Hinweis zur möglichen Lösung eines gesundheitlichen Problems dankbar ist, gebe ich diesen hier selbstlos weiter. Ich habe garnichts davon, wenn es jemand macht oder nicht macht. Das höchste der Gefühle, was ich erwarten kann, ist ein "Danke für die Info". Aber so ist das Netz, man hilft sich halt gegenseitig mit Tipps und Ratschlägen. Ob diese dann auch treffend sind, muss sich zeigen.

Ich selbst gebe mir übrigens gerade Mühe den Anteil an Fleisch in der Diät durch Frischkost zu ersetzten. Man muss aber auch erst lernen die Kohlenhydrate pro Tag auszurechnen. Das ist nicht ganz einfach.

Für meine obstruktive Schlafapnoe habe ich übrigens abseits vom Mainstream eine etwas andere Erklärung gefunden:
Ich gehe schon lange immer mit einer schlechten Haltung, also dem Kopf weit nach vorne etwas herunterhängend. Dies hat seit meiner jugend eine Verlängerung des Hals-Gewebes zur Folge gehabt. Wenn ich nun nachts im Bett liege wird die Haltung gerade und dadurch entstehen Verengungen (Gewebeüberschuß). Hinzu kommt sicherlich noch ein schlafferes Gewebe, durch Alterung. Sorry, wenn ich es nicht anders ausdrücken kann, ich bin halt Amateur. Diese Theorie habe ich übrigens von einer Physiotherapeutin aus meinem ehemailgen Fittness Center, mit der ich mich über das Thema unterhalten habe. Ihr ist meine Haltung aufgefallen und sie hat es mit meinem Apnoe Problem in Verbindung gebracht. Ich bin recht schlank und habe nicht ein klein wenig Doppelkinn oder so.

Und ja, richtig, Salz (Kochsalz) würde zentrale Apnoen nach sich ziehen und keine obstruktiven. Das habe ich nicht dazu geschrieben.

Ja, mit meinen schlechten Nächten ist das so eine Sache. Ich versuche natürlich mich selbst zu beobachten, um zu finden woran es liegt. Was die Psyche anbelangt, so bin ich mittlerweile austherapiert und weder depressiv noch panisch. Da ich mich nachts nicht selbst beobachten kann und es im Schlaflabor leider nicht aufgetreten ist, stehe ich mit meinem "schlechte Nächte Problem" allein da. Dass ich es auf meinen Salzkonsum zurück führe ist schnell erklärt. Ich habe immer schon sehr gerne salzig und auch scharf gegessen. Also immer alles stark gewürzt. Im Laufe der Jahre ist mein Geschmackssinn also auch etwas abgestumpft. Früher bin ich immer zwischen Salz und Zucker gependelt. War ich also übersalzen, habe ich mehr Zucker bzw. Süßkram gegessen. Ich hatte dann immer das natürlich falsche Gefühl, ich würde mich so wieder in Gleichgewicht bringen. Damit haben aber die Stoffe den Körper nicht schneller verlassen. Heute frage ich mich auch, ob dies nicht zu einer Nierenfunktionsstörung geführt hat, die noch in den Anfängen steckt. Aber das ist graue Theorie. Es fällt mir aber leicht sehr große Mengen an salziger Nahrung zu mir zu nehmen. Und jetzt, wo ich Low-Carb, also fast ohne Süßes esse, bleibt oft nur Salziges, wenns ums Knabbern und Geschmack geht. Stevia halte ich im Hintergund, aber das nutze ich nicht oft. Doch zurück zum Salz. Wenn ich also eine schlechte Nacht hatte, dann habe ich dasGefühl ich müßte mehr schlafen, obwohl ich eigentlich nicht richtig müde bin. Ich fühle mich aber eindeutig nicht arbeitsfähig. Mir geht es einfach nur schlecht. Ich habe schon viel Erfahrung mit psychischen Problemen, kann aber leider nicht sicher sagen, ob es von der Psyche oder vom pysischischen Körper her kommt. Manchmal denke ich, man müßte genau dann, wenn es mir schlecht geht ein großes Blutbild machen. Also nicht am nöchsten Morgen nüchtern, wenn alles vorbei ist und es mir wieder besser geht. Aber dann denke ich, dass in dem Blutbild vielleicht nicht das gesucht bzw. untersucht wird, was nicht stimmt. Also auch Hormone oder sowas. Damit es mir besser geht, trinke ich dann viel. Und was ich dazu noch sagen kann. Ich schlafe viel besser, wenn ich am Abend genug trinke. Auch wenn ich nachts mehrfach auf die Toilette muss, um Wasser zu lassen. Ich fühle mich frischer und erholter, als wenn ich seltener aufstehen muss und wenig trinke. Ich kann es leider nicht genau festmachen und bin daher auf eigene Vermutungen angewiesen. Und weil mein Arzt immer nur 5 Minuten hat und ich Morgens ein Top Blutbild habe, bleibt es auch beim Tappen im Dunkeln.
Wenn ich eine schlechte Nacht, durch vermutlich zu viel Kochsalz hatte, dann trinke ich viel. Gegen Nachmittags, so 16:00 bis zum Abend wird es dann besser. Das Problem ist ein drückendes Gefühl, belastend, wie ein Stein auf der Brust. Keine Kopfschmerzen. Herz ist Top!
Falls Ihnen dazu etwas einfällt... auch ich bin für jeden Tip dankbar.

Gruß Kalle1967 :roll:
Leichte obstruktive Schlafapnoe in Verbindung mit einer psychogenen Schlafstörung - kein Maske!

Benutzeravatar
Dr. Randelshofer
Forum-Moderator
Beiträge: 2173
Registriert: vor 14 Jahren
Wohnort: Bad Krozingen
Kontaktdaten:

Re: Diät Tipp Low-Carb und wie es mir bisher ergangen ist!

Beitrag von Dr. Randelshofer » vor 7 Jahren

Hallo Kalle,

Kochsalz = zentrale Apnoen: Kann ich nicht nachvollziehen.

Ich habe immer noch nicht rausgehört, was Sie mit schlechter Nacht meinen. Den Druck im Brustkorb? Ist denn Ihr Herz schon mal genauer untersucht worden, also nicht nur EKG- und Belastungs-EKG beim Hausarzt, sondern auch beim Kardiologen? Wenn nein, wäre das eine sinnvolle Sache.

Grüsse


Zu viel Werbung? Hier kostenlos beim SCHLAFAPNOE Forum registrieren!
Profil von Kalle1967
Kalle1967
eifriger Forennutzer
Beiträge: 45
Registriert: vor 10 Jahren
Wohnort: Willich

Re: Diät Tipp Low-Carb und wie es mir bisher ergangen ist!

Beitrag von Kalle1967 » vor 7 Jahren

Hallo Herr Dr. Randelshofer,

das mit der Atmungslähmung durch Kochsalz hatte ich in 2008 mal gefunden. Damals hatte ein Kind von seiner Mutter versalzenen Pudding zu essen bekommen. Das Kind ist daran gestorben. Obwohl man genauer von einem Hirnödem sprach hatte ich in dem Zusammenhang auch Einflüsse auf das Atemzentrum recherchiert. Habe die genaue Seite nicht mehr, aber vielleicht hilft diese Seite (Wirkung bei Schweinen) hier weiter:

http://www.vetpharm.uzh.ch/reloader.htm ... oxiswn.htm

Ich hatte auch schon mal in meiner O-SAS Ursachenforschung dazu geschrieben:
viewtopic.php?f=1&t=2673&p=13620&hilit= ... rde#p13620
Aufgrund von Krankheit bin ich noch nicht zu einer Auswertung dieser Aktion gekommen.
Lag auch daran, dass ich Mitte 2009 an meiner CU erkrankt bin. :(
Und ich hatte meine Erklärung mit dem vorgebeugten Hals (Haltung) gefunden.

Mein Herz ist OK. Ich war damit auch beim Kardiologen.
Alles wunderbar!

Nach einer schlechten Nacht habe ich immer ein ganz schlechtes Gefühl.
Das ist ähnlich wie nach einer fetten Apnoe, hält aber länger an (halber Tag).
Manchmal, wenn ich doch etwas Alkohol getrunken habe und dann nachts Apnoen
habe, werde ich wach und muss mich erstmal ins Wohnzimmer setzen und beruhigen.
Kommt selten vor (ca. 4 mal im Jahr), aber es kommt vor. Ich denke, ich hab dann
einfach zu viel Adrenalin im Blut und die Psyche ist dann auch auf 180zig.
Bei den schlechten Nächten, wo ich morgens auch schon mal nen heftigen
Salzgeschmack im Mund habe (daher auch mein Verdacht dem Kochsalz gegenüber),
habe ich nicht das Gefühl zu wenig Luft bekommen zu haben, aber es ähnelt dem
miesen Gefühl nach einer nächtlichen Apnoe, bei der man auch wach wird.
Nur hält es viel länger an. Und ich trinke dann viel, damit es besser wird.
Grund ist, ich versuche das Blut zu verdünnen. Ich habe dann das Gefühl als
wäre etwas mit dem Blut nicht in Ordnung. Also zuviel Adrenalin, oder zuwenig
Kalium, oder zuviel Kochsalz. Ich kann es echt nicht sagen und daher auch
meine Überlegung, ob ich nicht ein großes Blutbild machen könnte, wenn
ich grade mal so eine Nacht hatte und mich noch nicht erholt habe.
Ich werde wohl mal mit meinem Arzt darüber sprechen, wenn ich das nächste
mal dort bin. Vielleicht kann er es im Rahmen, der Entzündungswerte machen,
welche eh hin und wieder gecheckt werden müssen.
Wenn ich was gefunden habe, poste ich es!

Gruß Kalle1967 :)
Leichte obstruktive Schlafapnoe in Verbindung mit einer psychogenen Schlafstörung - kein Maske!

Profil von immie
immie
Schreibt gern und viel hier
Beiträge: 160
Registriert: vor 11 Jahren

Re: Diät Tipp Low-Carb und wie es mir bisher ergangen ist!

Beitrag von immie » vor 7 Jahren

Dr. Randelshofer hat geschrieben:Ich bin immer misstrauisch, wenn jemand eine Universalerklärung und -lösung für alle Probleme hat. Kohlenhydrate sind seit Anbeginn der Menschheit Bestandteil der Ernährung. Wenn man die weglässt, bleiben noch Eiweiss und Fett. Beide können ungünstige Auswirkungen haben, wenn man sie im Übermass zu sich nimmt.
Hallo Hr. Dr. Randelshofer,
Kohlehydrate sind nämlich aber im Gegensatz zu Eiweiss und Fett nicht essentiell.

Diesbezüglich sollten Sie bei näherem Interesse sich einmal mit Dr. Nicolai Worm in Verbindung setzen. (www.logi-methode.de)
Mit ihm können Sie sich auf gleicher Ebene sicherlich austauschen.
Gerät: Weinmann SomnoComfort
Maske: Mirage Swift
Druck: 8 mbar

Profil von Kalle1967
Kalle1967
eifriger Forennutzer
Beiträge: 45
Registriert: vor 10 Jahren
Wohnort: Willich

Re: Diät Tipp Low-Carb und wie es mir bisher ergangen ist!

Beitrag von Kalle1967 » vor 7 Jahren

Ich bin noch ein wenig weiter gekommen.

Mein Verdacht gegenüber dem Salzhaushalt hat sich verstärkt. Ich denke nun, dass ein Zuviel an Salz im Körper der Nasenschleimhaut Wasser entzieht. Diese trocknet schneller aus und schwillt auch stärker an. Da kann man dann auch gleich mit ner Nasenklammer ins Bett gehen. Seit ich abends und tagsüber viel Wasser trinke und auf meinen Salzkonsum achte, hat sich meine OSA relativiert und fällt mir nur noch sehr selten negativ auf. Ich halte Lebensmitteltechniker mit Ihrem Glutamat in Chips und Fertignahrung für die Schuldigen daran. Da ich aber nicht mehr so viele Kohlenhydrathe essen will, esse ich auch keine Chips etc. mehr. Es geht mir jetzt sehr viel besser.

Die Innuit und die Indianer in Nordamerika kamen früher fast ganz ohne Kohlenhydrate aus. Kohlenhydrate sind keine lebendige Nahrung, sondern wie der Name schon sagt, Brennstoff. Ich muss davon ausgehen, dass in der Deutschen Gesellschaft für Ernährung auch Lobbyisten der Zucker-, Backwaren- und Pharmaindustrie zu finden sind. Deren Empfehlungen sind daher besonders kritisch zu hinterfragen.

Ich habe aber nicht geschrieben, dass ich alle Kohlenhydrate weglasse. Nein, ich esse nur sehr viel weniger als früher und garkeinen Industriezucker mehr. Meine morgentlichen Kohlenhydrate nehme ich in Form von einem Apfel und einer Banane zu mir.
Meinen Körper habe ich auf Fettverbrennung optimiert. Das läuft bisher ganz gut.
Das LOGI Forum kann ich ebenfalls empfehlen. Dr. Worm schreibt auch dort.

Gruß Kalle1967 :)
Leichte obstruktive Schlafapnoe in Verbindung mit einer psychogenen Schlafstörung - kein Maske!

Antworten
  • Das könnte Sie auch interessieren
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Kostenlos registrieren!

Wenn dir die Beiträge zum Thema "Diät Tipp Low-Carb und wie es mir bisher ergangen ist!" gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an:

Jetzt registrieren!

Registrierte Mitglieder genießen u.a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 2003 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • komplett werbefrei im Forum surfen
  • und vieles mehr ...

Auf sozialen Netzwerken teilen

Zurück zu „Hilfsmittel et al.“