Luftnot trotz CPAP Maske

Wird angewendet bei der obstuktiven Schlafapnoe. Die Maske ist die Schnittstelle zwischen CPAP Gerät und Patient und enorm wichtig für den Erfolg der Therapie.

Moderator: Dr. Randelshofer

Antworten
Profil von Marcori
Marcori

Luftnot trotz CPAP Maske

Beitrag von Marcori » vor 7 Jahren

Hallo Leute,

seit einiger Zeit habe ich starke Probleme mit meinen CPAP Gerät. ich war schon beim Arzt und der hat mir ein Test/Kontrollgerät mitgegeben. Die Resultate bekomme ich in der nächsten Woche.
Das Atmen mit der Maske fällt mir von Zeit zu Zeit schwer. Manchmal habe ich das Gefühl der Druck ist zu groß, manchmal zu klein...... Im Moment bin ich bei ca. 11 bar. Dann zischt die Maske. Entweder sitzt sie zu stramm oder ist zu locker.........
Es ist für mich zum Teil unerträglich geworden.
Nun habe ich von einem bekannten Kieferothopäden den Tip bekommen es Mal mit einer Protrusionsschiene zu versuchen. Die Ergebnisse wären bei 95% seiner Patienten erfolgreich.
Wer kann mir bitte einen guten Rat geben. Ich scheue auch von keiner Operation. ich möchte einfach wieder Mal einen Tag ohne enorme Müdigkeit verbringen.

ich Danke Ihnen/Euch im voraus für die Ratschläge.

Gruß Marco


Benutzeravatar
RoadR
Schreibt gern und viel hier
Beiträge: 97
Registriert: vor 9 Jahren

Re: Luftnot trotz CPAP Maske

Beitrag von RoadR » vor 7 Jahren

Hallo Marco,

um Dir wirklich einen brauchbaren Tip geben zu können, sollte ich schon etwas mehr über Deine Situation wissen.
Wie lange nutzt Du schon Dein CPAP Gerät? Wie sind genau Deine Symptome? Im Titel schreibst Du was von Luftnot. In Deiner Nachricht selbst etwas von anhaltender Tagesmüdigkeit trotz CPAP Therapie.
Sicher werden die neuen Daten vom Homescreening auch neue Erkenntnisse über die Wirksamkeit Deiner Therapie bringen.

Ganz allgemein kann man sagen, jeder Patient empfindet die Therapie zuweilen unterschiedlich anstrengend. Auch verändern sich die Patienten im laufe der Zeit physisch, sie nehmen ab (meist wünschenswert) oder sie nehmen zu (nicht so gut). In diesem Falle muss evtl. dann auch eine Korrektur der Therapieparameter vorgenommen werden.
Wenn Du Deine Maske schon eine Zeitlang benutzt (einige Monate bis zu einem Jahr) ist es möglich das Du nun ein verschlissenes Maskenkissen hast. Dadurch kann es schwer werden die Maske dicht zu bekommen bzw. sie einzustellen dass sie noch bequem sitzt.

Also, vielleicht kannst Du uns einfach ein wenig mehr berichten, wie Deine Situation ist, dann wird Dir sicher auch geholfen werden.

Viele Grüße,

Alex
ResMed VPAP III + LB HumidAire 2i (Stufe 3)
BiPAP 7,0/14 mbar / Backup AF 10
ResMed Mirage Quattro FFM

Profil von Marcori
Marcori

Re: Luftnot trotz CPAP Maske

Beitrag von Marcori » vor 7 Jahren

Hallo Alex,

ich benutze die Maske bereits über ein Jahr mit mehr oder weniger mäßigem Erfolg. Eine Zeit lang habe ich gut schlafen können doch in letzter Zeit bin ich sehr unzufrieden. Ich habe das Gefühl zu ersticken. Deshalb mache ich die Maske ab und lege mich auf den Bauch um einigermaßen schlafen zu können. Dann wache ich auf und bin groggy und heiser. Ist im Moment ein kleiner Teufelskreis. Hab schon eine leichte Schlafphobie entwickelt. Jetzt setze ich meine Hoffnung in diese Kieferprothese. Werde diese ganze Sache aber noch einmal mit meinem Schlafmediziner besprechen. Ach und noch etwas, zum Abend hin habe ich ziemliche Probleme mit dem Atmen bekommen. je später der Abend desto mehr Probleme habe ich. Der Arzt meint das der Hals durch die Lust des CPAP gerätes meine Kehle zu sehr trocken macht, sodass ich sehr viel trinken muss.

Hoffe ich hab nichts vergessen.

VG Marco

Benutzeravatar
RoadR
Schreibt gern und viel hier
Beiträge: 97
Registriert: vor 9 Jahren

Re: Luftnot trotz CPAP Maske

Beitrag von RoadR » vor 7 Jahren

Hallo Marco,

zu Deinen Angaben fehlen mir eigentlich noch ein paar Informationen: Welchen Gerätetyp verwendest Du? Welche Maske benutzt Du? Hast Du einen Luftbefeuchter, wenn ja wie ist dieser eingestellt?
Das Gefühl zu "ersticken" kann sich in vielfältiger Weise äußern. Hast Du das Gefühl, obwohl Du einatmest, es kommt nicht genug Luft in Deine Lungen? Oder musst Du einfach sehr schnell atmen, bis sich evtl. auch ein Kribbeln in den Lippen oder Händen einstellt oder vielleicht auch die Hände sich leicht verkrampfen? Ist es mit der Luftnot sofort vorbei, wenn Du die Maske abnimmst? Kann es sein, dass Du in dem Moment der Atemnot das Problem hast, schwer auszuatmen, evtl. begleitet von einem ungewohnten (pfeifenden) Atemgeräusch beim Ausatmen auch ohne Maske?

Eine Besserung der "Atemnot" durch eine Bauchlage zu erlangen scheint mir etwas widersprüchlich, da man in Bauchlage meist etwas mehr Atemanstrengung benötigt wie z.B. beim aufrechten Sitzen, wo man auch die Atemhilfsmuskulatur mit einsetzen kann.
Eine Protusionsschiene (so heißt die Kieferprothese welche Du vermutlich meinst), hilft meist nur bei einer leichten Form der Schlafapnoe. Da Du mit 11mbar Druck eingestellt wurdest, gehe ich mal, je nach Deiner Statur, von einer höher gradigen Schlafapnoe aus. Ob Dir hier eine Schiene helfen kann, wage ich zu bezweifeln.
Die Heiserkeit am Morgen kann schon auf ausgetrocknete Atemwege schließen lassen. Hier hilft viel zu trinken nicht wirklich weiter, da Deine Schleimhäute es einfach nicht schaffen bei dem hohen Luftdurchsatz die Atemluft entsprechend anzufeuchten. Was direkt gegen diese Nebenwirkung der CPAP Therapie hilft ist ein Atemluftbefeuchter an Deinem CPAP Gerät. Evtl. währe auch ein Gerät hilfreich welches den Ausatemdruck etwas absenkt. Wenn Du eine Nasenmaske benutzt, dann kann es evtl. sein, dass Du ein sog. Mundleckage hast. Das bedeutet Du öffnest den Mund im Schlaf. Dadurch fällt der Behandlungsdruck ab und Dein Gerät versucht dies durch eine höheres Luftvolumen auszugleichen. Diese Situation trocknet die Schleimhäute innerhalb von Minuten aus. Hier kann ein Kinnband (ein elastisches Band welches den Mund geschlossen hält) Abhilfe schaffen oder die Umstellung auf eine Mund- Nasenmaske (Fullface).

Das Gefühl, gegen Abend etwas schlechter Luft zu bekommen kenne ich selbst. Es scheint mir, wenn ich müde werde, dass ich mehr Kraft für die Atmung benötige. Bei mir ist das aber eher eine subjektive Angelegenheit. Objektiv konnte ich keinen erhöhten Atemwegswiderstand in diesen Situationen messen. Mittlerweile ist es auch deutlich zurück gegangen. Ich nehme an, mein Körper hat sich beim müde werden an die Atmungsunterstützung durch die Maschine so gewöhnt und fordert diese dann einfach ein.

Ich hoffe Dir ein wenig Licht ins Dunkel gebracht zu haben...

Viele Grüße,

Alex
ResMed VPAP III + LB HumidAire 2i (Stufe 3)
BiPAP 7,0/14 mbar / Backup AF 10
ResMed Mirage Quattro FFM

Antworten
  • Das könnte Sie auch interessieren
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Kostenlos registrieren!

Wenn dir die Beiträge zum Thema "Luftnot trotz CPAP Maske" gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an:

Jetzt registrieren!

Registrierte Mitglieder genießen u.a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 2003 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • komplett werbefrei im Forum surfen
  • und vieles mehr ...

Auf sozialen Netzwerken teilen

Zurück zu „Atemtherapie & CPAP Masken“