FRAGE testosteronspiegel Frau (erhöht)

Antworten
Profil von tsk
tsk
noch neu hier
Beiträge: 19
Registriert: vor 7 Jahren

FRAGE testosteronspiegel Frau (erhöht)

Beitrag von tsk » vor 7 Jahren

Ich weis nicht ob , ich hier im Board richtig bin, wenn nicht einfach verschieben.
:oops:
Bin erst seit heute hier (Vorstellung)
Bei mir wurde erst Freitag ganz offiziell Gemischte Form festgestellt.

Nun, fiel mir gerade wieder ein, dass ich erst vor einigen Monaten beim Endokrinologen war, mein Hautärztin hatte mich wegen der Anke hingeschickt. Naja, beim Lungenfacharzt hatte ich den Befund, des Endrokrinolgen angegeben und der fragte nach, woher der hohe Teststeron-Spiegel den käme.
Gute Frage ich :?: Ich hatte nicht darum gebeten.

Nun, frag ich mich wiederrum hat das Eine was mit dem Anderen zu tun? :?:

Mein Teststeronspiegel ist schon um einiges erhöht :oops: , der Endokrinologe hat die Gabe der Pille empfohlen, mein Frauenarzt meinte , aber bloss nicht. Und, zwar aus dem Grund , weil er mich schon vor Jahren Pillenunverträglich geschrieben hat. Ich vertage die Pille auch wirklich nicht, ich hatte zisch verschiedene und immer und alle mögl. Nebenwirkungen davon.

So schlimm, dass ich nun sehr maskulin wirke ist es auch nicht.
Mein Stimme ist halt etwas tiefer und sehr minimal Behaarung des männlichentypes, sowie halt mittelgradige Akne.

GIBT ES ALSO ZWISCHEN DEM TESTOSTERONSPIEGEL GANZ SPEZIELL BEI FRAUEN EINEN ZUSAMMENHANG ZUR SCHLAFAPNOE :?:

l.G
tsk


Benutzeravatar
Dr. Randelshofer
Forum-Moderator
Beiträge: 2171
Registriert: vor 14 Jahren
Wohnort: Bad Krozingen
Kontaktdaten:

Re: FRAGE testosteronspiegel Frau (erhöht)

Beitrag von Dr. Randelshofer » vor 7 Jahren

Hallo tsk,

nach den Wechseljahren verschiebt sich das Gleichgewicht der Hormone bei der Frau: Die weiblichen Hormone, also z.B. Östrogen, werden weniger, die männlichen, unter Anderem Testosteron, mehr.

Dadurch ändert sich unter Anderem auch die Verteilung des Körperfetts. Im Hals- und Rachenbereich wird es dadurch enger. Wahrscheinlich aus diesem Grund leiden Frauen nach den Wechseljahren wesentlich häufiger als vorher an obstruktiver Schlafapnoe und holen mit den Männern auf.

Die Frage, ob der Testosteronspiegel zu niedrig oder zu hoch ist, kann nicht so ohne weiteres beantwortet werden. Die Normalwerte sind mehr oder weniger willkürlich festgelegt, eine feste Grenze gibt es kaum.

Ob Ihre Schlafapnoe mit Ihrem Testosteronspiegel zu tun hat, kann ich nicht beantworten. Viele weiter Faktoren spiele na eine Rolle: Ihr Alter, Gewicht, Rauchen, muskelentspannende Medikamente und - vor Allem - Ihre anatomischen verhältnisse, also Weite des Rachenraums.

@Uhu: Der Beitrag sollt verschoben werden in "Rund um Schlafstörungen, Schnarchen, Schlafapnoe / Allgemeines".

Beste Grüsse

Profil von tsk
tsk
noch neu hier
Beiträge: 19
Registriert: vor 7 Jahren

Re: FRAGE testosteronspiegel Frau (erhöht)

Beitrag von tsk » vor 7 Jahren

Hallo Dr. Randelshofer´,
ich Dank zunächstmal für die Antwort.
nach den Wechseljahren verschiebt sich das Gleichgewicht der Hormone bei der Frau: Die weiblichen Hormone, also z.B. Östrogen, werden weniger, die männlichen, unter Anderem Testosteron, mehr.
Also, in den Wechseljahren bin ich zunächst mal noch nicht, bin ja erst 32J. und alle Frauen meiner Familie sind erst sehr spät in die Wechseljahre gekommen.
Dadurch ändert sich unter Anderem auch die Verteilung des Körperfetts. Im Hals- und Rachenbereich wird es dadurch enger.
Also, dazu wie die Fettverteilung bei mir an diesen Stellen ist kann ich nicht viel mitteilen.
Die Frage, ob der Testosteronspiegel zu niedrig oder zu hoch ist, kann nicht so ohne weiteres beantwortet werden. Die Normalwerte sind mehr oder weniger willkürlich festgelegt, eine feste Grenze gibt es kaum.
Seltsam.
Der Endokrinolge hat in seinem Bericht geschrieben mein Testosteronspiegel wäre zu hoch , der Bericht ging an meinen Frauenarzt , eine Kopie habe ich meiner Internistin gegeben und an meine Hautärztin, es hies mein Testosteron sei halt zu hoch.
Nun höre ich von Ihnern dieses, das macht mich stuzig, weis nicht was ich davon halten, soll. Jedenfalls die Pille vertrage ich nicht, wie von Endokrinologen angeraten wurde.
Ob Ihre Schlafapnoe mit Ihrem Testosteronspiegel zu tun hat, kann ich nicht beantworten. Viele weiter Faktoren spiele na eine Rolle: Ihr Alter, Gewicht, Rauchen, muskelentspannende Medikamente und - vor Allem - Ihre anatomischen verhältnisse, also Weite des Rachenraums.
Tja, mein Alter ist 32J. wie schon geschrieben, mein Gewicht deerzeit 68Kg im letzten
6-8 Monate, also um 6-8Kg gestiegen zuvor lag ich meist zwischen 60 und 62Kg ich bin 171cm groß von daher also nicht übergewichtig.
Rauchen, ja leider rauche ich schon sehr lange und auch nicht gerade wenig, leider hat dieses überhand genommen und ich würde gerne reduzieren.
Anatomie, hm die HNO hat nicht auffälliges gefunden, scheinbar.
Muskelentspannede Medikamte hm, derzeit nehme ich gar keine mehr. Davor , diverse von der Psychologin verschriebene (vermutl. Felhdignose oder vllt. durch die Apnoe verursachte Depression). Ich nehme schon seit zirka 3 Monaten keine Medikamente mehr, war etwa 1,5 Jahre in Psychologischer Behandlung. (siehe Vorstellung).
ICH HABE HIER ETWAS DAZU GEFUNDEN
http://www.pco-syndrom.at/beschwerden.html

L.G
tsk

Benutzeravatar
romkatzi
Schreibt gern und viel hier
Beiträge: 114
Registriert: vor 8 Jahren
Wohnort: München
Gerät: resmed S9 VPAP S
Druck: Bilevel 17/12
Befeuchter: H5i
Maske: resmed Mirage Quattro

Re: FRAGE testosteronspiegel Frau (erhöht)

Beitrag von romkatzi » vor 7 Jahren

hi tsk,

Das Problem ist hier wie so oft, die Unterscheidung zwischen Koinzidenz (also zufälliges Zusammentreffen) und Kausalität (also auslösender Grund).

Soweit ich mitbekommen habe, sind Männer von Schlafapnoe mehr betroffen als Frauen. Das scheint also eher dafür zu sprechen, das es geschlechtsspezifische Gründe gibt.

Daraus könnte man jetzt folgern, das der erhöhte Testosteronspiegel die Ursache (und nicht die Folge) der Schlafapnoe sind. Tatsächlich gibt es aber viel mehr Männer (mit entsprechend hohem Testosteron), die keine Apnoe haben.

Auch wenn ich mich jetzt etwas im spekulativen Bereich bewege, ich tippe eher auf Koinzidenz.

So und nun zum wichtigsten: Was hat es für eine therapeutische Bedeutung? Ich glaube, das weiß ehrlich gesagt niemand, weils keiner je erforscht hat. Ich denke aber nicht, dass eine CPAP-Versorgung den Testosteronspiegel senkt (müsste es ja, wenn Schlafapnoe es verursacht). Ok. ich habs bei mir noch nicht gemessen, aber ich habe noch nix entsprechendes bemerkt (im Gegenteil, es hilft ja Männern eher in bestimmten Bereichen).

Ich denke, wenns so wäre, hätte man das bestimmt irgendwo als Nebenwirkung erwähnt. Bei den Millionen Cpap-usern wär das bestimmt ein Thema, das dann in den entsprechenden Foren und bei den Ärzten aufgeschlagen wäre. Gibt aber nix zu.

Ich denke, das hat einfach einen anderen Grund, warum Dein Testosteronspiegel so hoch ist. Die Schlafapnoe ist es m.E. sicher nicht.

Grüße, Bernhard.
Bilevel, resmed VPAP IV, 17/12
Fisher & Paykel Flexi 432


Zu viel Werbung? Hier kostenlos beim SCHLAFAPNOE Forum registrieren!
Profil von tsk
tsk
noch neu hier
Beiträge: 19
Registriert: vor 7 Jahren

Re: FRAGE testosteronspiegel Frau (erhöht)

Beitrag von tsk » vor 7 Jahren

hallo romkatzi,

Danke für Deine Antwort :)

L.G tsk

Benutzeravatar
Dr. Randelshofer
Forum-Moderator
Beiträge: 2171
Registriert: vor 14 Jahren
Wohnort: Bad Krozingen
Kontaktdaten:

Re: FRAGE testosteronspiegel Frau (erhöht)

Beitrag von Dr. Randelshofer » vor 7 Jahren

Hallo tsk,
tsk hat geschrieben:Also, in den Wechseljahren bin ich zunächst mal noch nicht, bin ja erst 32J. und alle Frauen meiner Familie sind erst sehr spät in die Wechseljahre gekommen.
Ich wollte Sie nicht älter machen :wink: Es ging mir nur darum zu erläutern, warum Schlafapnoe bei Frauen erst nach den Wechseljahren annähernd so häufig vorkommt wie bei Männern. Sie fragten nach einem möglichen Zusammenhang zwischen Testosteron und Schlafapnoe.
tsk hat geschrieben:ICH HABE HIER ETWAS DAZU GEFUNDEN
http://www.pco-syndrom.at/beschwerden.html
Ob Sie ein PCO-Syndrom haben muss Ihnen Ihr Frauenarzt sagen. Dazu gehören definitionsgemäss die polyzyklischen Ovarien, also eine Veränderung der Eierstöcke, die die Störungen verursacht.

Beste Grüsse

Profil von tsk
tsk
noch neu hier
Beiträge: 19
Registriert: vor 7 Jahren

Re: FRAGE testosteronspiegel Frau (erhöht)

Beitrag von tsk » vor 7 Jahren

Hallo Dr. Randelshofer,
Ich wollte Sie nicht älter machen Es ging mir nur darum zu erläutern, (...)
Das ist schon ok. so
Im realen Leben werde ich eh immer sehr viel jünger geschätzt um die 10J. sogar :mrgreen: , wenn mein Sohn nicht gerade zugegen ist und mich mit Mama anspricht, obwohl da oft auch die Leute ins grübeln kommen (und seltsame Gesichtausdrücke aufweisen) , denn er ist mit noch 13J. schon 1,75m :D
Ich wollte damit nur deutlich mache, dass die Wechseljahre noch nicht anstehen.
tsk hat geschrieben:
ICH HABE HIER ETWAS DAZU GEFUNDEN
http://www.pco-syndrom.at/beschwerden.html


Ob Sie ein PCO-Syndrom haben muss Ihnen Ihr Frauenarzt sagen. Dazu gehören definitionsgemäss die polyzyklischen Ovarien, also eine Veränderung der Eierstöcke, die die Störungen verursacht.
Naja, glaub nicht, dann hätte er wohl was gesagt. Das diente auch ehr zur Erklärung bzw. hatte ich das halt zum Thema erhöhter Testosteronwert und Schlafapnoe bei Frauen gefunden. Da mir ja nun wie geschildert, gesagt wurde er sei erhöht.

Vielen Dank und Gruß
tsk

Antworten
  • Das könnte Sie auch interessieren
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Kostenlos registrieren!

Wenn dir die Beiträge zum Thema "FRAGE testosteronspiegel Frau (erhöht)" gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an:

Jetzt registrieren!

Registrierte Mitglieder genießen u.a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 2003 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • komplett werbefrei im Forum surfen
  • und vieles mehr ...

Auf sozialen Netzwerken teilen

Zurück zu „Sonstige Folgen des Schnarchens“