Medikamente im Schlaflabor

Bereits geschlossene Beiträge werden hier aufbewahrt. Sie können die Beiträge nur noch lesen!
Gesperrt
Profil von elke123
elke123
noch neu hier
Beiträge: 9
Registriert: vor 7 Jahren

Medikamente im Schlaflabor

Beitrag von elke123 » vor 7 Jahren

hallo,

ich gehe am 07.03.10 in´s schlaflabor.
habe atemausetzer in der nacht und den pfälzerwald hab ich auch schon durch.
kann ich meine medica die ich regelmäßig einnehmen muss,
auch im labor nehmen, oder muss ich z.b. die medica die mich müde machen, weg lassen?
und nebenbei die frage: habt ihr behinderten % und wieviel,
wegen der apnoe


lg. elke


Benutzeravatar
romkatzi
Schreibt gern und viel hier
Beiträge: 114
Registriert: vor 8 Jahren
Wohnort: München
Gerät: resmed S9 VPAP S
Druck: Bilevel 17/12
Befeuchter: H5i
Maske: resmed Mirage Quattro

Beitrag von romkatzi » vor 7 Jahren

Hallo Elke,

Du sollst alles immer genauso machen, wie sonst auch (sonst gibts ja ein falsches Ergebnis).

Also Medikamente, Alkohol, alles wie immer machen.

Für die Schlafapnoe ist ein Behinderungsgrad von 20% vorgesehen (bei Versorgung mit CPAP-Geräten). Allerdings kann man das nicht so einfach mit anderen Behinderungen addieren, sondern es wird ein individueller Gesamtbehinderunggrad erstellt.
Bilevel, resmed VPAP IV, 17/12
Fisher & Paykel Flexi 432

Profil von elke123
elke123
noch neu hier
Beiträge: 9
Registriert: vor 7 Jahren

Beitrag von elke123 » vor 7 Jahren

danke romkatzi!!! :D

deine antworten helfen mir schon mal, für den anfang alles andere werde ich ja live erleben im SL. :?
ich werde mich auf jeden fall hier auf dieser seite,
auf dem laufenden halten und mich auch mal melden.
in diesem sinne gruß an alle hier, so long :)

lg. elke

Profil von Zischer
Zischer
Schreibt gern und viel hier
Beiträge: 85
Registriert: vor 8 Jahren
Wohnort: Essen, Kulturhauptstadt Europas

Beitrag von Zischer » vor 7 Jahren

Hallo Elke!

Also den Sprit solltest Du natürlich weglassen...Wie säh dass denn auch aus mit einer Flasche Bier auf dem Nachttisch!!

Die Medikamente, insbesondere die Müdemacher, da diese das Erschlaffen der Muskulatur begünstigen, solltest Du dringend erwähnen. Da die Einnahme solcher das Ergebnis verfälschen, nicht das Weglassen.

Gruß
Zischer

@romkatzi!
Als Apnoiker solltest Du wissen, dass Alkohol und insbesondere Medikamente, die die Schlafbereitschaft erhöhen, nicht für ein korrektes Ergebnis des Polysomnogramms dienlich sind! Ich bin ein bisschen erschrocken.
Gruß Zischer

Maschine: REMstar Pro M Serie mit C-Flex (Phönix2)
Druck: 10-15 cm H2O
Maske: Resmed Mirage Swift FX mit Kinnband
Software: EncorePro 1.8.49; Kartenleser: Mako DT 3500


Zu viel Werbung? Hier kostenlos beim SCHLAFAPNOE Forum registrieren!
Benutzeravatar
romkatzi
Schreibt gern und viel hier
Beiträge: 114
Registriert: vor 8 Jahren
Wohnort: München
Gerät: resmed S9 VPAP S
Druck: Bilevel 17/12
Befeuchter: H5i
Maske: resmed Mirage Quattro

Beitrag von romkatzi » vor 7 Jahren

Hi Zischer,

das mit dem Alkohol hab nicht ich mir ausgedacht, sondern das stand in meinen Info-Schreiben, die ich vom Schlaflabor am Rotkreuzklinikum in München bekommen habe.

Das scheint aber tatsächlich verschieden in den Labors gehandhabt zu werden. Bei einigen soll man Kaffe und Alkohol strikt vermeiden, bei anderen (z.B. Universitätsklinikum Leipzig) soll man sich sein Bierchen am besten noch mitbringen.

Das Alkohol am Abend für Apnoiker nicht die Königslösung ist, weiß ich auch. Die Leiterin des Schlaflabors in Leipzig meint aber dazu: "Wenn jemand zu Hause vor dem Schlafengehen Alkohol trinkt, dann hat das negative Auswirkungen auf seinen Schlaf. Dann muss ich auch im Labor unter diesen Bedingungen messen“

Ich persönlich neige ebenfalls zu dieser Ansicht. Das Schlaflabor ist ja nicht dazu da, Werte zu ermitteln, die unter klinisch reinen Laborbedingungen entstehen, sondern sie sollen der persönlichen Realität entsprechen. Was nützt die beste Polysomnographie, wenn nacher zu Hause der Druck zu niedrig ist?

Aber wie gesagt, da gibts offenbar sogar von Schlaflabor zu Schlaflabor unterschiedliche Ansichten.

Grüße, Bernhard
Bilevel, resmed VPAP IV, 17/12
Fisher & Paykel Flexi 432

Profil von Zischer
Zischer
Schreibt gern und viel hier
Beiträge: 85
Registriert: vor 8 Jahren
Wohnort: Essen, Kulturhauptstadt Europas

Beitrag von Zischer » vor 7 Jahren

Hallo Bernhard!

Ich habe Deine Nachricht interessiert gelesen. Ist dem wirklich so wie Du schreibst?! Ich selber zische (das soll kein Indiz auf mein Nickname sein) auch mal ein Bier oder auch zwei am Abend in der Woche, aber vor dem SL-Besuch natürlich nicht. Alkohol ist ja eher der Kategorie "Anti-Schlafhygiene" zuzuordnen. Auch die Müdemacher. Da erschlappt ja alles im und am Körper was nur erschlappen kann. Und das soll einer aussagekräftigen Aufzeichnung dienlich sein?

Natürlich sieht das wahre Leben anders aus, aber...

Ich kann mir das nicht vorstellen. Auch die unterschiedliche Handhabung von SL zu SL. Aber wir beide sind sicher "nur" Patienten. Also in der Kulturhauptstadt brauche ich danach nicht zu fragen, da bekom ich eh die gleiche Antwort. Aber wie andere "Großstadt-Labore" das handhaben würde mich dennoch interessieren.

Und wie gut das ich ein APAP-Gerät habe, da muss ich mir darüber keine Gedanken machen!

Gruß
Zischer
Gruß Zischer

Maschine: REMstar Pro M Serie mit C-Flex (Phönix2)
Druck: 10-15 cm H2O
Maske: Resmed Mirage Swift FX mit Kinnband
Software: EncorePro 1.8.49; Kartenleser: Mako DT 3500

Profil von simsa71
simsa71
Foren-Urgestein
Beiträge: 252
Registriert: vor 9 Jahren
Wohnort: Uthlede
Kontaktdaten:

Beitrag von simsa71 » vor 7 Jahren

Hallo :)

war in Bremerhaven (Kleinstadt :wink: ) im SL, dort wurde ausdrücklich darauf hingewiesen, alles so zu machen wie immer. Auch wenn man abends ein Bierchen trinkt sollte man dies machen. Natürlich auch Medikamente wie immer.

lg Astrid


Zu viel Werbung? Hier kostenlos beim SCHLAFAPNOE Forum registrieren!
Benutzeravatar
romkatzi
Schreibt gern und viel hier
Beiträge: 114
Registriert: vor 8 Jahren
Wohnort: München
Gerät: resmed S9 VPAP S
Druck: Bilevel 17/12
Befeuchter: H5i
Maske: resmed Mirage Quattro

Beitrag von romkatzi » vor 7 Jahren

Hi Zischer,

die Info über das Uniklinikum Leipzig hab ich hiergefunden: http://campus.lvz-online.de/lvzs.site,p ... 8c23a046d4

Von meinem Schlaflabor hatte ich einen entsprechenden Info-Zettel, den gibts aber nicht online.

Ciao Bernhard.
Bilevel, resmed VPAP IV, 17/12
Fisher & Paykel Flexi 432

Benutzeravatar
Nehrhade
Schreibt gern und viel hier
Beiträge: 191
Registriert: vor 14 Jahren
Wohnort: Söhrewald

Beitrag von Nehrhade » vor 7 Jahren

hallo Elke,

wie war es im Schlaflabor? Schreib doch 'mal ein paar Zeilen.


gruß
Hans- Jürgen
[color=green][b][size=84]Jahrgang 1952
Gerät: SOMNOcomfort 2
Modus: CPAP
Maske: Somnomask
Druck: 7mbar
OSAS festgestellt im Januar 2001

the more i know, less i understand
[/color][/b][/size]

Gesperrt
  • Das könnte Sie auch interessieren
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Kostenlos registrieren!

Wenn dir die Beiträge zum Thema "Medikamente im Schlaflabor" gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an:

Jetzt registrieren!

Registrierte Mitglieder genießen u.a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 2003 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • komplett werbefrei im Forum surfen
  • und vieles mehr ...

Auf sozialen Netzwerken teilen

Zurück zu „Archiv“