Gerätepflege bei Krankheit

Bereits geschlossene Beiträge werden hier aufbewahrt. Sie können die Beiträge nur noch lesen!
Gesperrt
Profil von skilliard
skilliard
eifriger Forennutzer
Beiträge: 26
Registriert: vor 8 Jahren

Gerätepflege bei Krankheit

Beitrag von skilliard » vor 7 Jahren

Hallo,

zur Zeit habe ich eine böse Bronchitis, vielleicht auch Schnupfen/grippalen Infekt.
Hat jemand eine Meinung, wie oft ich meinen Schlauch/meine Atemmaske reinigen sollte? Täglich? Ich will mich als Bazillenmutterschiff nicht immer wieder selbst mit Krankheitserregern versorgen, auch wenn Selbstversorgung sonst ein Thema ist, dem ich positiv gegenüberstehe. ;-)

Dann würde mich mal interessieren, ob man das innere des Geräts nicht auch mal reinigen soll. Aber ich glaube, das geht gar nicht. Trotzdem finde ich es ein bisschen merkwürdig, dass man Schlauch / Maske reinigen muss und den Bereich, in den die Atemluft ja auch rein- und rausgeht, nicht.

Ich bedanke mich schon mal für Antworten und wünsche alles Gute und dass ihr gesund bleibt.
Husten mit Maske macht echt keinen Spaß, auch wenn es nur eine Nasenmaske ist.
Heinen + Löwenstein Melody II bilevel 15/11, Maske Mirage Micro small


Profil von Zischer
Zischer
Schreibt gern und viel hier
Beiträge: 85
Registriert: vor 8 Jahren
Wohnort: Essen, Kulturhauptstadt Europas

Beitrag von Zischer » vor 7 Jahren

Hallo!
Also das würde mich auch mal interessieren. Denn just am vergangenen Samstag hatte ich mir überlegt, da ich immer wiederkehrend diesen Anflug einer Erkältung hatte, wie ich den Schlauch einmal gründlich desinfizieren könne. Da mir dass mit dem Niesen auf den Zwirn ging.

Ich hatte eine Idee, eine schlechte, wie sich im Nachgang herausstellte.

Ich meinte ihn auskochen zu müssen, bzw. bei 70 °C eine viertel Stunde "ziehen" zu lassen. Das Ergebnis war die Lösung der Frage: Wie mache ich aus einem beweglichen Beatmungsschlauch einen unbeweglichen mit Knistergeräuschen.

So nun habe ich in meiner Verzweiflung Heinen + Löwenstein angerufen und gefragt, wie ich den Schlauch desinfizieren könne. Als Antwort bekam ich dann die Gegenfrage, wie ich denn auf die Idee kommen könnte den Schlauch zu desinfizieren und geschweige denn auszukochen. Da muss nichts desinfiziert werden. Nun ich lies nicht locker und fragte danach, ob Apotheken nicht so ein Desinfektionsgerät haben. Antwort: Weiß ich nicht! Ist aber auch nicht nötig, den Schlauch zu desinfizieren.

Wie ich die Maschine virenfrei bekomme, traute ich mich dann nicht mehr zu fragen, da die Antwort schon wie ein Geier über mein Telefon kreiste.

Fazit: So richtig geholfen hat mir das Telefonat nicht. Und das - vielleicht auch subjektive Gefühl - den Schlauch desinfizieren zu müssen, ist geblieben!

Gruß
Zischer
Gruß Zischer

Maschine: REMstar Pro M Serie mit C-Flex (Phönix2)
Druck: 10-15 cm H2O
Maske: Resmed Mirage Swift FX mit Kinnband
Software: EncorePro 1.8.49; Kartenleser: Mako DT 3500

Profil von skilliard
skilliard
eifriger Forennutzer
Beiträge: 26
Registriert: vor 8 Jahren

1:0 gegen den Schlauch

Beitrag von skilliard » vor 7 Jahren

Ach Du lieber Himmel, Deinem Schlauch hast Du's aber gezeigt ;-)
Funktioniert der überhaupt noch?

Wenn ich mein Zeugs reinige, lasse ich heißes Wasser (aber nicht kochend heißes sondern wie es aus dem Hahn rauskommt und man gerade noch mit den Händen rein kann) ins Waschbecken laufen und mache Spülmittel rein.
Ich hatte schon überlegt, ob ich mal das Zeug probieren soll, für das Sagrotan gerade Werbung macht.
Aber im großen und ganzen glaube ich, man kann es auch übertreiben.
Im Moment mache ich mir Gedanken wegen der Krankheit, aber sonst bin ich da nicht so empfindlich.
Heinen + Löwenstein Melody II bilevel 15/11, Maske Mirage Micro small

Profil von Biker
Biker

Beitrag von Biker » vor 7 Jahren

Moin skilliard,

lies mal diesen Beitrag.


Zu viel Werbung? Hier kostenlos beim SCHLAFAPNOE Forum registrieren!
Profil von skilliard
skilliard
eifriger Forennutzer
Beiträge: 26
Registriert: vor 8 Jahren

Beitrag von skilliard » vor 7 Jahren

Hallo Biker,

Danke für Deinen Hinweis. Den Artikel kenne ich. Bei meiner Frage ging es mir nicht speziell um die Reinigung und womit man es am besten macht, sondern eher darum, zu erfahren, ob ich bei Krankheit etwas beachten sollte.
Manche Krankheiten werden per Tröpfcheninfektion von Mensch zu Mensch übertragen, bei anderen sind es Viren. Normalerweise überleben Erreger nicht außerhalb des menschlichen Körpers.
Die Frage ist für mich halt: wenn der Schlauch über Stunden feucht und warm ist, weil ich da reinpuste, halten sich da die Krankheitserreger oder nicht. Ein Nährboden ist es ja nicht wirklich, aber was weiß ich schon ...
Heinen + Löwenstein Melody II bilevel 15/11, Maske Mirage Micro small

Profil von skilliard
skilliard
eifriger Forennutzer
Beiträge: 26
Registriert: vor 8 Jahren

Beitrag von skilliard » vor 7 Jahren

Ich habe bei Heinen + Löwenstein angerufen, um direkt Infos vom Hersteller meines Geräts zu bekommen. Die Aussage ist: eine besondere Empfehlung bei Krankheit gibt es nicht. Man soll die Maske lt. Gebrauchsanweisung täglich und den Schlauch 1 x die Woche reinigen. Besondere Vorkehrungen oder eine spezielle Desinfektion im Krankheitsfall wird wohl nicht benötigt.
Heinen + Löwenstein Melody II bilevel 15/11, Maske Mirage Micro small

Profil von Zweiter Versuch
Zweiter Versuch
Foren-Urgestein
Beiträge: 681
Registriert: vor 8 Jahren
Wohnort: Oberallgäu
Gerät: Weinmann Prisma CR
Betriebsmodus: ASV
Druck: 17 mb
Befeuchter: Prisma Aqua
Maske: Mirage FX 4 Her

Beitrag von Zweiter Versuch » vor 7 Jahren

Hallo, liebe Schnorchler,

diese Diskussion ist interessant.

Ich hatte kürzlich eine akute Bronchitis. Die Maske habe ich morgens wie immer mit einem Tropfen milden Tensids in einer Schüssel voll heißen Wassers eingeweicht. Auf die Idee, den Schlauch desinfizieren zu müssen, bin ich gar nicht gekommen, denn es bläst ja ein starker Druck vom Gerät durch die Nase. Von daher halte ich es für eher unwahrscheinlich, dass Krankheitserreger von der Nase in die Maske kommen können. Ich stelle mir da vor, dass das Innere eines Föns auch nichts abbekommt, wenn ich ihn anhuste.

Der Vergleich hinkt zwar: aber - wer desinfiziert schon seine Nase? Wer nimmt schon bei jedem Schnäuzen ein frisches Taschentuch?

Liebe Grüße
Luiti

Gesperrt

Kostenlos registrieren!

Wenn dir die Beiträge zum Thema "Gerätepflege bei Krankheit" gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an:

Jetzt registrieren!

Registrierte Mitglieder genießen u.a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 2003 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • komplett werbefrei im Forum surfen
  • und vieles mehr ...

Auf sozialen Netzwerken teilen

Zurück zu „Archiv“