Diagnose "keine Schlafapnoe"

Bereits geschlossene Beiträge werden hier aufbewahrt. Sie können die Beiträge nur noch lesen!
Gesperrt
Profil von H.D.T.
H.D.T.

Diagnose "keine Schlafapnoe"

Beitrag von H.D.T. » vor 14 Jahren

Hallo und Guten Tag!
Bitte sagen Sie mir (61 Jahre, männlich), was davon zu halten ist. Ich selbst bin mit meinem Latein am Ende. Ich schildere mal die Symptome, die mich veranlassten, zur Fachärztin zu gehen. Ich möchte das aber in zwei Abschnitte trennen:

1. was mir zuerst auffiel:
Ich träume vom Tauchen und von Atemnot. Oder ich habe ähnliche Träume, die mit Atemnot zu tun haben. Ganz schlimm ist das seit Frühjahr dieses Jahres. Seit dem ist nämlich meine Nase morgens gegen 4 Uhr fast regelmäßig zugeschwollen. Die Atemnot entsteht mehr beim Ausatmen. Sie zieht sich offenbar längere Zeit hin, bis ich aufwache. Oft komme ich vorher in eine Art Halbschlaf und kann das alles ziemlich genau registrieren. Eine Untersuchung, auch der Stirn- und Nebenhöhlen beim HNO-Arzt brachte nichts. In der Nasenscheidewand ist ein großes Loch, aber das seit Jugend. Es sind auch keine Polypen vorhanden. Entsprechend wurde nicht behandelt und auch kein Medikament verordnet. Ich muß anscheinend damit leben.

Der Hausarzt erklärt mir quasi, es sei normal, daß die Schleimhäute gegen Morgen im Schlaf anschwellen. Dafür sei das Vegetative Nervensystem verantwortlich. In der Tat geht die Schwellung fast spontan etwas oder "ausreichend" zurück, wenn ich aufwache und aufstehe. Aber ich komme nicht mehr zum Schlafen. Heute morgen war die Nacht für mich um 03:30 Uhr beendet. Kurz gesagt, der Hausarzt kann mir nicht helfen. Entsprechend wurde auch nichts verordnet, auch kein Nasenspray. (weil ich hier im Forum von Sprays las)

2. Was mir als Vorgang weniger bewußt wird, weil es sich anscheinend im tiefsten Schlaf abspielt (und auch zu anderen Uhrzeiten), ist etwas anderes:
Ich wache auf mit Herzrasen und ziemlicher Atemnot und kriege manchmal gerade noch mit, daß ich Druck in der Lunge aufgebaut habe, aber mit dem Gaumen "zu mache". Das passiert häufig nachdem ich recht schnell eingeschlafen war, schon nach 1/4 bis 1/2 Stunde oder auch nach 1 - 2 Stunden. Dann ist die Nacht erst mal zu Ende, denn ich bin dann hellwach. Seit etwa einem Jahr bade ich nicht mehr, denn ich schlafe in der Wanne ein und wache mit Atemnot auf. Das warme Wasser scheint das enorm zu fördern.

Der Hausarzt hat mich an den Lungenfacharzt überwiesen. Der Ärztin habe ich alles so wie oben geschildert. Sie sagte mir aber gleich, daß das wohl nicht die typischen Symptome einer Schlafapnoe seien, schon gar nicht einer schweren. Die körperliche Untersuchung der Atemwege und der Lunge haben nichts ergeben. Ich bekam nach 4 Wochen Wartezeit für eine Nacht ein Gerät mit nach Hause. Aber Ich habe es in der Nacht wohl "nicht gebracht". Ich hatte auch keinen Anfall von Atemnot registriert. Die Auswertung des Gerätes ergab nichts, das wurde mir dann telefonisch mitgeteilt.

Ich muß mal meinen Frust äußern: 6 Wochen auf einen Untersuchungstermin beim Lungenfacharzt warten, dann nochmal 4 Wochen, um für 1 Nacht das simple Gerät zu kriegen und dann telefonisch abgefertigt zu werden, das ermuntert nicht gerade zu einem 2. Anlauf.

Würden Sie die Diagnose der Fachärztin unterstützen und auch sagen, daß ich keine Schlafapnoe habe? Ich weiß auch nicht, ob ich jetzt noch zu einem 2. Arzt gehen kann oder soll. Der baut doch wahrscheinlich erstmal auf der Diagnose seiner Kollegin auf, nach der man für mich eigentlich nichts tun kann da ich ja nichts habe. Oder sehe ich da zu schwarz? Und in welche Kategorie fällt dann diese Krankheit? Ich meine, es ist eine Krankheit, denn ich verrecke langsam daran. Ich kriege nichts mehr fertiggestellt, sehe selber meine unerledigten Arbeiten hier liegen. Herzrhytmusstörungen habe ich auch, und zwar heftig und jederzeit nachweisbar.

Eine abschließende Frage noch: Gab es hier oder woanders schon mal eine "Bauanleitung" für einen Nasen-Atemsensor? Und/oder ein Programm für den Home-PC? Die technischen Kenntnisse zur Umsetzung hätte ich. Ich möchte mich selbst davon überzeugen, wie das nachts abläuft. Oder gibt es ein preiswertes Gerät, mit dem man wenigstens die Atemaussetzer aufzeichnen kann?

Danke für Ratschläge
H.D.T.


Benutzeravatar
P. Spork
Foren-Urgestein
Beiträge: 301
Registriert: vor 14 Jahren
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von P. Spork » vor 14 Jahren

Hallo H.D.T.,

lesen Sie doch mal weiter unten die Beiträge zum Thema "Unbedingt lesen! brauche Hilfe starkes Schnarchproblem". Dort geht es sehr ausführlich darum, wann und wie man erkennt, ob man eine Schlafapnoe hat und was man tun muss, wenn sich beim Screening kein auffälliger Befund ergab.

Beste Grüße,
Peter Spork
Dr. rer nat Peter Spork, Autor
u.a. "Das Schlafbuch", "Das Schnarchbuch"
www.peter-spork.de
www.das-schnarchbuch.de

Profil von Dr. Knaack
Dr. Knaack
eifriger Forennutzer
Beiträge: 36
Registriert: vor 14 Jahren
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Luftnot und Herzrasen

Beitrag von Dr. Knaack » vor 14 Jahren

Eine ambulante Untersuchung kann zwar ein Schlafapnoesyndrom (Atemaussetzer im Schlaf) bei klarem Befund identifizieren. Es gibt jedoch auch sogenannte "partielle Obstruktionen" = Schnarchen mit Weckreaktionen bzw. das sogenannter "Upper Airway Resistance Syndrom (UARS)", welche erst im Schlaflabor mit der richtigen Meßtechnik festgestellt werden können (Druckmessung in der Speisröhre oder empfindlicher Atemflußsensor). Da diese Erkrankungen oft (meist) nicht mit Sauertsoffsättigungabfällen einhergehen, können sie ambulant meist nicht erfaßt werden. Bei Ihren sehr auffälligen Beschwerden muß eine Schlaflabormessung (zumindest zum Ausschluß einer deratigen Funktionsstörung) durchgeführt werden.

Dr. L. Knaack, ZSM Dortmund

Gesperrt
  • Das könnte Sie auch interessieren
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Kostenlos registrieren!

Wenn dir die Beiträge zum Thema "Diagnose "keine Schlafapnoe"" gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an:

Jetzt registrieren!

Registrierte Mitglieder genießen u.a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 2003 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • komplett werbefrei im Forum surfen
  • und vieles mehr ...

Auf sozialen Netzwerken teilen

Zurück zu „Archiv“