Evtl. Schlaflähmungen, kann mir bitte jemand helfen?

Bereits geschlossene Beiträge werden hier aufbewahrt. Sie können die Beiträge nur noch lesen!
Profil von Rena
Rena

Evtl. Schlaflähmungen, kann mir bitte jemand helfen?

Beitragvon Rena » vor 14 Jahren

Hallo zusammen,

ich komme gerade aus einer Rehaklinik, leider in nicht wirklich besserem Zustand. Dort habe ich -wie zu Hause auch- zwangsweise wahnsinnig viel Zeit verschlafen. Ich konnte mich einfach nicht dagegen wehren.
Bei mir besteht außerdem schon seit Jahren eine Hashimoto-Thyreoiditis, die mir das Leben schwer macht.
Seit noch längerer Zeit habe ich phasenweise alle Symptome einer Schlaflähmung inkl. Halluzinationen. Ich wurde bereits in der neurologischen Station des Augsburger Klinikums mittels eines ca. 20stündigen Langzeit-EEG´s zum Ausschluß einer Narkolepsie untersucht.
Ergebnis negativ, allerdings trat an diesem Morgen keine Schlaflähmung bei mir auf. Ich habe diese Zustände ausschließlich in der Aufwachphase, bin mir auch durchaus bewußt, dass die verwirrenden Wahrnehmungen auf Sinnestäuschungen beruhen. Aber das Gefühl des Gelähmtseins zusammen mit dem Eindruck, keine Luft mehr zu bekommen, ist jedes Mal eine Tortur. Für den Rest des Tages bin ich komplett erledigt.
Nun habe ich eine Überweisung in ein Schlaflabor zur Abklärung, zusätzlich soll auch auf Schlafapnoe getestet werden.
Kann mir bitte irgendwer ein wirklich gutes Schlaflabor in erreichbarer Nähe von München, mit einem kompetenten Team benennen? Wenn nötig, nehme ich aber auch eine weite Anreise in Kauf.
Ich habe nämlich das ungute Gefühl, dass manche Ärzte bei der Beschreibung der (für mich eindeutigen) Symptome, eher an einen hochqualifizierten Dachschaden meinerseits denken. Hab´s schon bedauert, davon jemals berichtet zu haben.
Allerdings frage ich mich, ob man überhaupt was feststellen kann, sofern die Schlaflähmung nicht akut auftritt. Kann hierzu auch jemand Auskunft geben?
Ich habe doch einige Bedenken, wenn wieder nichts festgestellt wird, dass man mich endgültig für verrückt hält. Und das brauche ich, in meinem ohnehin schon lädierten Gesundheitszustand, etwa so dringend, wie ein Loch im Kopf.
Ich wäre für jede brauchbare Info sehr dankbar.

Viele Grüße
Rena


Profil von Manfred Keller
Manfred Keller

AW: Evtl. Schlaflähmungen, kann mir bitte jemand helfen?

Beitragvon Manfred Keller » vor 14 Jahren

Hallo Rena,
die Selbsthilfegruppe im München kennt sicher ein geeignetes Schlaflabor:
Grüße Herrn Flegel von mir:
München
Susanne und Achim Flegel

Frühlingsstraße 5
85737 Ismaning
Tel.: +49 (0)89 - 96 72 51
Fax: +49 (0)89 - 96 72 51
Das Schlaflabor soll auch mal in Richtung Narkolepsie nachsehen!
Alles Gute

Profil von RASTOOHS
RASTOOHS
eifriger Forennutzer
Beiträge: 41
Registriert: vor 14 Jahren
Kontaktdaten:

Narkolepsie

Beitragvon RASTOOHS » vor 14 Jahren

Also Rena,

Wenn ich es richtig verstehe, bestand bei Ihnen der Verdacht auf eine Narkolepsie. Ein Langzeit EEG is allerdings nicht der zur Diagnosestellung oder zum Ausschluß der Diagnose geeignete Test.

Dazu muss neben verschiedenen Laboruntersuchungen, und eines eingehenden Arztgespräches, ein MSLT (Multipler Schlaflatenztest) mit jeweils 20 minütiger Testdauer vorgenommen werden.

Ich wünsche Ihnen, dass in dem nächsten Schlaflabor, das Sie aufsuchen, dies auch so durchgeführt wird.


Dr. med. Riccardo Stoohs
ZSM Dortmund
ZSM 1 - Hermannstraße 48-52
ZSM 2 - Hörder Burgstraße 18

www.somnolab.de

Profil von miriam
miriam

Beitragvon miriam » vor 14 Jahren

Soweit ich weiss hat das Augsburger ZK kein Schlaflabor, also denke ich warst du dort völlig falsch. Ich hab zwar nicht allzuviel Ahnung, aber wenn es schon Schlaflabore gibt frage ich mich wieso dich dein Arzt ins ZK schickt. Hm mag sein dass es einen Sinn ergibt, aber auf den ersten Blick für mich nicht, aber die anderen wissen das sicher besser.


Zu viel Werbung? Hier kostenlos beim SCHLAFAPNOE Forum registrieren!
Profil von Rena
Rena

Verdacht auf Narkolepsie

Beitragvon Rena » vor 14 Jahren

Liebe Forumsteilnehmer, lieber Herr Dr. Stoos,

vielen herzlichen Dank für die Antworten. Ich hatte allerdings auch schon den Verdacht (nachdem ich mich bzgl. Diagnosemöglichkeiten informiert hatte), dass dieses Langzeit-EEG nicht das Mittel der Wahl war.
Nachdem ich bei einer total überarbeiteten Neurologin in Behandlung bin,
nehme ich einfach mal an, sie ist da nicht auf Stand.
Allerdings deuteten die Ärzte in der Klinik auch mit keinem Wort an, dass man solche komischen, aber widerlichen Zipperlein, eigens in einem Schlaflabor testen muß.
Ich denke, ich muß nochmal ganz von vorne anfangen, hoffe aber, dabei endlich an die geeigneten Mediziner zu kommen, die mich nicht gleich für gaga halten.
Wenn mir das nämlich noch einmal passiert, nehme ich lieber diese elende Situation in Kauf, ehe mir alle Ärzte so vielsagend forschend in´s
Auge blicken.

Mit besten Grüßen
Rena


Zurück zu „Archiv“

  • Das könnte Sie auch interessieren
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Kostenlos registrieren!

Wenn dir die Beiträge zum Thema "Evtl. Schlaflähmungen, kann mir bitte jemand helfen?" gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an:

Jetzt registrieren!

Registrierte Mitglieder genießen u.a. die folgenden Vorteile:

  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 2003 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • komplett werbefrei im Forum surfen
  • und vieles mehr ...

Auf sozialen Netzwerken teilen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste