Wegen Tinnitus Schlafprobleme ...

Bereits geschlossene Beiträge werden hier aufbewahrt. Sie können die Beiträge nur noch lesen!
Profil von bolero
bolero

Wegen Tinnitus Schlafprobleme ...

Beitragvon bolero » 27.05.2003, 11:58

Hallo,

ein neues Mtiglied betritt den Raum und hofft, dass es bei euch Lösungen für das o.a. Problem finden kann. Ich werde versuchen, mein Problem sehr ausführlich zu beschrieben, ich hoffe, es hilft euch (v.a. den Ärzten unter uns ) weiter.

Seit dem 28.4. besitze ich einen ungebeteten gast im meinem Ohr, der v.a. das Schlafen zu einem Problem macht. Den Tinnitus selbst habe ich mir durch ein Lärmtrauma eingfangen, und die Standart- (und ebenso Bullshit- :( ) Therapie mit Infusionen brachte keinen Erfolg. Zeitgleich mit dem Tinnitus begannen die schlaftstörungen, am ersten Tag nur eine Duchschlaftstörung, ab dem 2 Tag konnte ich nicht mehr einschlafen und wälzte mich von einer Seite zur anderen.

Ich muss dazu sagen, dass ich zwischen 2 Orten hin und her pendele: Passau, wo ich studiere und Regensburg, wo ich aufgewachsen bin und meine Eltern wohnen. Die Passauer Bude liegt direkt an der Hauptstrasse, kann nicht ganz abgedunkelt werden und besitzt keine Trennung Wohnen - Schlafen. Die Regensburger Wohnung hingegen liegt in einer ruhigen Wohn- und Schlafstrasse, kann komplett abgedunkelt werden (was ich seit meiner Kinheit gewohnt bin) und hat eine Trennung zwischen Wohnen und schlafen (2 verschiedene Zimmer).

Um eine Tinnitus therapie zu machen (die relativ erfolgreich war), bin ich für 2 Wochen nach Regensburg gefahren. Dort verbesserte sich mein schlafzustand. Die erste woche benutze ich noch schlaftabletten (Bikalm), ab der zweiten Woche jedoch nur noch Einschlaftabletten (Vivinox) die einen zwar müde machen, aber nicht "Wegbeamen", deren Dosis ich von zunächst 2 Stück/abends auf 1Stück / abends runterfuhr. Auch der Schlaftee wurde weggelassen, und ich konnte nach den 2 Wochen 7-8 STunden täglich mit höchstens 1 kurzen Unterbrechenung (Pipipause :) ) durchschlafen. Bei lauten Geräuschen am Morgen war ich dann aber auch wach (mesitens so gegen halb 7).
Trotzdem: Dieser Zustand war erheblich besser als der mit dem ich Passau verlassen hatte. Dort musste icg für 4 Studen schlaf 3 (!!) Vivinox einwerfen und für zusletzt nur 4 Stunden Schlaf 1 1/2 Bikalm.

Von anfang an hatte ich Probleme in der Passsauer Wonung. Um schlafen zu können (allerdings hab ich dann auch sehr gut und lange geschlafen) habe ich mit ein dunkles T-Shirt über den Kopf gelegt und Ohrenstöpsel eingesetzt. Damit konnte iczh immer sehr gut schafen, wobei ich diese Methode nicht immer absolut benötigt habe (mal ohhe T-shirt, mal ohne Stöpsel, mal ohne beides), um schlafen zu können. Mit dem Tinnitus habe ich die Ohrenstöpsel nun weglassen müssen (sie machen den Tinitus noch lauter), und nun schaffte ich es nicht mehr zu schlafen.

Gestern nun waren meine Ohrgeräusche eigentlich sehr leise, mit dieser Lautstärke konnte ich in regensburg super schlafen. Also haeb ich , wie in alten Zeiten, Ohrnsstöpsel reingesetzt, T-shirt deüber gemacht und versucht zu pennen. Leider konnte ich jedoch auch gestern, trotz der guten voraussetzungen, nicht einschlafen, und so musste ich zum ersten mal seit 2 Wochen wieder Bikalm schlaftabletten nehmen. Ergebnis: knapp 6 Studenns nicht gerade sehr erhohlsamer Schlaf.

Kann es sein, dass sich in meinem Hirn festgefressen hat: In Passau hast du den Tinnitus bekommen, wegen dem du nicht schlafen kannst, in regebnsurg ist er besser geworden, also kannst du nun auch in Zukunft in Regenbsburg schlafen (wo auch dei Schlafbedingungen besser sind), in Passau aber nicht (wo es zudem rel. laut ist)?

Wie finde ich wieder erhohsamen Schlaf?

Kennt jemand ansprechpartner in der Gegend (UND ZWAR GUTE, von Kurpfuschern und Ignoranten habe ich erstmal genug, wobei mir ganz Passau wie ein einziges Kurpfuscher Netzwerk vorkommt), z.b. Psychologen, Ärzte oder Selbsthilfegruppen?

Hat jemand mit einem ähnlichem Problem positive Erfahrungen gemacht?

Danke für euer Bemühen!

Bolero

Profil von Manfred Keller
Manfred Keller

AW: Wegen Tinnitus Schlafprobleme ...

Beitragvon Manfred Keller » 27.05.2003, 15:21

Hallo Bolero,
ich bin kein Arzt und hoffe, daß sich hier noch einer meldet.
Zum einen würde ich die Passauer Wohnung (Laut und nicht Dunkel) wechseln. Damit wäre das Problem „in der Passauer Wohnung habe ich den Tinnitus bekommen...“ weg.
Auf Tinnitus spezialisierte Fachleute/Ärzte kenne ich nicht, noch weniger in Passau, aber es gibt ein sehr gutes Forum:
http://www.tinnitus-cafe.de/
Dort müßtest Du an der Stelle weiterkommen.
Alles Gute


Zurück zu „Archiv“


Auf sozialen Netzwerken teilen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste