Probleme mit der Müdigkeit

Bereits geschlossene Beiträge werden hier aufbewahrt. Sie können die Beiträge nur noch lesen!
Gesperrt
Profil von JOESIMON
JOESIMON
Schreibt gern und viel hier
Beiträge: 81
Registriert: vor 11 Jahren
Wohnort: Bottrop

Probleme mit der Müdigkeit

Beitrag von JOESIMON » vor 10 Jahren

Hallo,
auch ich habe die gleichen Probleme mit der Müdigkeit. Mein Schlaf ist sehr gut (auch lt. Aussage des Schlaflabor) die Maske bleibt die ganze Nacht brav auf meinem Gesicht, trotzdem stehe ich morgens mit der gleichen teilweise sogar mit einer stärkeren Müdigkeit auf als ich abends vorher ins Bett gegangen bin.
Den ganzen Tag über kann ich mich für nichts begeistern und laufe lustlos durch die Gegend. Mittags wird es meist so schlimm das ich mich hinlegen muß.
Vor ca. 2 Wochen hab ich meine kplt. Ernährung auf viel Gemüse und Obst umgestellt und fahre sehr viel Fahrrad . Jedoch gibt es keine Besserung, oder bin ich zu ungeduldig und der Körper braucht hier für länger?
Jedenfalls war ich heute beim Neurologen der mir Citalopram verschrieben hat. Die Wirkung des Medikament soll sich nach ca. 2 - 3 Wochen einstellen.
Hat irgendjemand Erfahrung mit dem Medikament? Wäre schön wenn ich hier eine Antwort bekäme.

Gruß JOESIMON

Ich habe diesen Beitrag abgetrennt von dem ursprünglichen Thema
viewtopic.php?t=2472
C.U.
Therapiegerät: Spirit S8
Befeuchter: Humid Aire 3i
Maske: Mirage Quattro von Resmed
Behandlungdruck:7 - 13 mbar


Profil von CPAPuser
CPAPuser
Erfahrenes Foren-Urgestein
Beiträge: 803
Registriert: vor 14 Jahren

Re: Probleme mit der Müdigkeit

Beitrag von CPAPuser » vor 10 Jahren

JOESIMON hat geschrieben:Hallo,
auch ich habe die gleichen Probleme mit der Müdigkeit.
(...)
Jedenfalls war ich heute beim Neurologen der mir Citalopram verschrieben hat.
Hat er dir das nur gegen die Müdigkeit verschrieben, oder gibt es da vielleicht noch eine andere Indikation?
Das Medikament ist jedenfalls ein Antidepressivum aus der Gruppe der selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI); es wurde laut http://de.wikipedia.org/wiki/Citalopram ursprünglich entwickelt zur Behandlung von Epilepsie, wird es oft wegen der stimmungsausgleichenden Wirkung zur Behandlung von depressiven Erkrankungen sowie mit emotionaler Instabilität verbundenen Erkrankungen (z.B. Borderline-Persönlichkeitsstörung oder Bipolare Störung) eingesetzt.


Zu den Nebenwirkungen dieses Medikamentes gehören laut Beipackzettel Schlafstörungen, siehe http://www.netdoktor.de/medikamente/100011510.htm

JOESIMON hat geschrieben: Die Wirkung des Medikament soll sich nach ca. 2 - 3 Wochen einstellen.
Wie bei allen SSRI tritt die stimmungsaufhellende Wirkung meistens erst nach einer längeren, bis zu mehreren Wochen andauernden Behandlung ein. http://de.wikipedia.org/wiki/Citalopram

Profil von JOESIMON
JOESIMON
Schreibt gern und viel hier
Beiträge: 81
Registriert: vor 11 Jahren
Wohnort: Bottrop

Beitrag von JOESIMON » vor 10 Jahren

Hallo CPAPuser,
ursprünglich wurde ich vom Chirurg zur Durchmessung meiner Nerven zum Neurologen überwiesen.
Am Rande erzählte ich ihm von meiner Müdigkeit, woraufhin er mir das Medikament verschrieben hat. Nachdem das Rezept ausgefüllt war sagte ich Ihm wohl das mein Kardiologe bei mir eine leichte Depression festgestellt hat.
Aber wie gesagt erst nachdem das Rezept geschrieben war.
Wenn ich nun an die Nebenwirkung denke das sie Schlafstörungen verursachen können kommen mir doch gewisse Zweifel!!!

Gruß JOESIMON
Therapiegerät: Spirit S8
Befeuchter: Humid Aire 3i
Maske: Mirage Quattro von Resmed
Behandlungdruck:7 - 13 mbar

Profil von CPAPuser
CPAPuser
Erfahrenes Foren-Urgestein
Beiträge: 803
Registriert: vor 14 Jahren

Beitrag von CPAPuser » vor 10 Jahren

JOESIMON hat geschrieben: Wenn ich nun an die Nebenwirkung denke das sie Schlafstörungen verursachen können kommen mir doch gewisse Zweifel!!!
Kann ich gut nachvollziehen.


Zu viel Werbung? Hier kostenlos beim SCHLAFAPNOE Forum registrieren!
Benutzeravatar
Holger
Foren-Urgestein
Beiträge: 273
Registriert: vor 14 Jahren
Wohnort: Seevetal bei Hamburg

Beitrag von Holger » vor 10 Jahren

Hallo

Im Ärztemagazin stand dieser Artikel. Beim Patientenkongress in Berlin wurde auch in einem Vortrag dafon positiv gesprochen.
mfg Holger

Effektive Hilfe bei Tagesschläfrigkeit ohne Suchtentwicklung
Ergebnis nach 136 Wochen Therapie mit Modafinil / Vigilanz-Störung meist durch obstruktives Schlafapnoe-Syndrom oder Restless Leg Syndrom
MÜNCHEN (wst). Bei Routineuntersuchungen sollte immer auch danach gefragt werden, wie wach und fit sich ein Patient am Tag fühlt. Jeder Patient, der dann angibt, oft tagesmüde zu sein oder gar immer wieder in unadäquaten Situationen einschläft, etwa als Zuhörer während eines wichtigen Vortrages, sollte weiter untersucht werden.
Denn nach Untersuchungen aus Deutschland und Großbritannien leiden immerhin drei bis sechs Prozent aller Erwachsenen an chronischer Tagesschläfrigkeit, wie Professor Göran Hajak von der Psychiatrischen Universitätsklinik Regensburg berichtet hat. Da dieser Zustand sich meist erst allmählich entwickle, seien sich viele Betroffene ihres Problems gar nicht bewußt.
Insgesamt kämen dann zwar als Ursache über 80 Diagnosen in Frage, aber bei etwa 70 Prozent der Patienten seien entweder ein obstruktives Schlafapnoe-Syndrom (OSAS) oder ein Restless-legs-Syndrom (RLS) ursächlich für die exzessive Tagesmüdigkeit, sagte Hajak auf einer Pressekonferenz des Unternehmens Cephalon in München. Weitere häufige Ursachen seien Schichtarbeit und vor allem bei jüngeren Menschen ein Schlafmangel durch häufige "Nightlife-Aktivitäten".
Sei die Tagesmüdigkeit mit einer ursächlichen Behandlung, etwa einer kontinuierlichen nächtlichen Überdruckbeatmung (CPAP) beim OSAS oder geeigneten Medikamenten bei einem RLS, nicht ausreichend zu beheben, seien eventuell vigilanzfördernde Medikamente ratsam, so Hajak.
Speziell bei Tagesschläfrigkeit im Zusammenhang mit einem OSAS oder einer Narkolepsie empfiehlt der Experte Modafinil (Vigil®). In klinischen Studien sei bei Behandlung mit täglich 200 bis 400 mg dieser BtM-rezeptpflichtigen Substanz selbst nach 136 Anwendungswochen keine Toleranz- oder Suchtentwicklung festgestellt worden. Auch das Schlafprofil werde nicht gestört, wenn das vigilanzfördernde Medikament, wie empfohlen, spätestens zu Mittag eingenommen werde.
Modafinil ist bislang zugelassen zur Behandlung bei Narkolepsie und mittelschwerem bis schwerem obstruktiven Schlafapnoe-Syndrom mit exzessiver Tagesschläfrigkeit trotz adäquater CPAP-Therapie. Die Zulassungserweiterung für Tagesmüdigkeit infolge eines Schichtarbeitersyndroms wird nächstes Jahr erwartet.
________________________________________
zum Seitenanfang
Copyright © 1997-2007 by Ärzte Zeitung
________________________________________
Hoffrichter Bipap ST,Joyce Fullface Plus l, 6-14 mbr
Leiter SHG-Hamburg + Buchholz i.d.N.

Profil von Kalle
Kalle
Schreibt gern und viel hier
Beiträge: 123
Registriert: vor 12 Jahren
Wohnort: Lkr. KU

Beitrag von Kalle » vor 10 Jahren

Hallo,

ich nehme seit 1,5 Jahren Vigil wegen Narkolepsie. Es wird von mir gut vertragen und Nebenwirkungen habe ich bisher auch nicht festgestellt.

Ich habe es mal aus Neugier was passieren wird, abgesetzt. Schon am ersten Tag überfiel mich die altbekannte Tagesmüdigkeit gleich wieder.

Es ist quasi genau so wie mit CPAP. Schläft man ohne, treten die Symptome sofort wieder auf.

Wie schon ausgeführt, sollte man spätestens am Mittag die letzte Vigil einnehmen, sonst ist die Nacht "gelaufen", man kann nicht mehr schlafen.

Grüsse
Kalle
Gerät:Resmed Autoset Spirit 7mbar seit 08/2005
Keine Rampe...gleich volles Rohr
Maske: Flexifit HC 405

Profil von JOESIMON
JOESIMON
Schreibt gern und viel hier
Beiträge: 81
Registriert: vor 11 Jahren
Wohnort: Bottrop

Beitrag von JOESIMON » vor 10 Jahren

Seit ein paar Tagen nehme ich nun die Citalopram ein, Nebenwirkungen habe ich bisher noch nicht verspürt. Allerdings können die ja bestimmt noch kommen.
Sollte die hauptsächliche Wirkung das ich nach 2 - 3 Wochen mal richtig wach werde eintreten, melde ich mich und gebe meinen Bericht ab.

Gruß JOESIMON
Therapiegerät: Spirit S8
Befeuchter: Humid Aire 3i
Maske: Mirage Quattro von Resmed
Behandlungdruck:7 - 13 mbar


Zu viel Werbung? Hier kostenlos beim SCHLAFAPNOE Forum registrieren!
Profil von CPAPuser
CPAPuser
Erfahrenes Foren-Urgestein
Beiträge: 803
Registriert: vor 14 Jahren

Modafinil aus der Betäubungsmittelpflicht entlassen

Beitrag von CPAPuser » vor 9 Jahren

Das Psychostimulans Modafinil (Vigil®) kann ab sofort auf einem normalen Rezept verordnet werden: Der Bundesrat hat der 21. Verordnung zur Änderung betäubungsmittelrechtlicher Vorschriften zugestimmt und Modafinil aus Anlage III (verkehrsfähige und verschreibungsfähige Betäubungsmittel) gestrichen, wie die Cephalon GmbH mitteilte. Damit folgte er einer Empfehlung des Sachverständigenausschusses für Betäubungsmittel der Bundesopiumstelle, der keine Hinweise auf eine Missbrauchs- oder Abhängigkeitsentwicklung unter Modafinil sah.

Modafinil ist seit 1998 zur Behandlung der exzessiven Tagesschläfrigkeit bei Patienten mit Narkolepsie zugelassen. Seit 2003 steht es auch zur Behandlung der exzessiven Schläfrigkeit von Patienten mit obstruktivem Schlafapnoe-Syndrom und seit 2005 zur Behandlung von Patienten mit Schichtarbeiter-Syndrom und exzessiver Schläfrigkeit zur Verfügung.

Der Wirkmechanismus von Modafinil konnte bisher noch nicht vollständig geklärt werden. Vermutlich greift der Wirkstoff spezifisch in die Schlaf-Wach-Regulation ein und normalisiert die Vigilans, so dass Kurzschlafattacken bei Patienten mit exzessiver Tagesschläfrigkeit vermieden werden.
Quelle Pressemitteilung der Cephalon GmbH, Martinsried, vom 1. März 2008. Fachinformation Vigil®.

Profil von Onkel1887
Onkel1887
eifriger Forennutzer
Beiträge: 43
Registriert: vor 10 Jahren

Beitrag von Onkel1887 » vor 9 Jahren

Hallo,

ich habe nun von meinem Schlaflabor Vigil als Therapieversuch erhalten. Tgl. soll ich 4 Wochen lang jeweils eine Tablette morgens nehmen.
Seit zwei Tagen nehme ich nun diese Tabletten, aber eine Besserung ist momentan nicht festzustellen.

Benötigt das Medikament etwas Zeit (ein paar Tage), bis eine Wirkung einsetzt, oder sollte eine Verbesserung der Vigilanz bereits nach der Einnahme des Medikaments spürbar sein?

Benutzeravatar
Dr. Randelshofer
Forum-Moderator
Beiträge: 2173
Registriert: vor 14 Jahren
Wohnort: Bad Krozingen
Kontaktdaten:

Citalopram, Vigil

Beitrag von Dr. Randelshofer » vor 9 Jahren

Hallo Joesimon,

Citalopram wird bei Depression eingesetzt. Es hat eine anregende Wirkung, weswegen man es morgens einnimmt. Bei hoher Dosierung oder Einnahme abends kann es den Schlaf beeinträchtigen.

Hallo Onkel 1887,

Modafinil (Vigil) wirkt eigentlich prompt. Möglicherweise ist die Dosis von einer Tablette noch zu gering. Man kann bei nicht ausreichender Wirkung erhöhen auf bis zu 4 Tabletten. Das sollten Sie aber nur in Absprache mit Ihrem Schlafmediziner tun.

Beste Grüsse

Profil von Onkel1887
Onkel1887
eifriger Forennutzer
Beiträge: 43
Registriert: vor 10 Jahren

Beitrag von Onkel1887 » vor 9 Jahren

Hallo Dr. Randelshofer,

Danke für ihre Antwort. Da wie sie meinten, dass Medikament sofort wirken müsste, ist wohl die "zu geringe" Dosierung Ursache für die noch vorhandene Müdigkeit.

Ich nehme, wie gecshrieben, morgens eine Tablette ein und habe gegen Nachmittag 3 - 4 Std lang mit dem Schlaf zu kämpfen. Ich denke, das sollte bei einer optimalen Dosierung nicht der Fall sein, oder?

Eine allgemeine Frage hätte ich noch. Wirkt das Medikament gegen jede Art von Müdigkeit, die wir empfinden? Oder nur gegen eine Müdigkeit, die aus Schlafstörungen resultiert? Wäre auch eine Müdigkeit zu behandeln, deren Ursprung eine Erkrankung anderer Art ist (ob es nun sinnvoll ist, sei dahingestellt, mich würde nur interessieren, ob es gehen würde)?

Profil von Onkel1887
Onkel1887
eifriger Forennutzer
Beiträge: 43
Registriert: vor 10 Jahren

Beitrag von Onkel1887 » vor 9 Jahren

Hallo,

gestern habe ich mit einer Ärztin meiner Klinik telefoniert und ihr meinen Fall geschildert, dass sich nun nach 4 Tagen keine Bessserung mit Vigil
(1 Tablette tgl.) eingestellt hat. Sie empfahl mir, die Dosis um eine Tablette tgl zu erhöhen. Laut ihrer Aussage, sollte Vigil sofort wirken, dies bestätigte ja auch Dr. Randelshofer.

Nun muß ich sagen, dass ich nach der Einnahme von 2 Tabletten keinen Unterschied zu der Einnahme von 1 Tablette feststellen kann, was doch bei einen Medikament, das eine prompte Wirkung verspricht, nötig wäre, oder?

Hat jemand von euch Erfahrungen mit diesem Medikament? Sollte es nicht wirken, wie kann man sich das erklären? Wirkt Modafinil nicht bei jeden? Dauert es unter Umständen eventuell etwas länger? Gibt es Ursachen / Erkrankungen, deren Symptom Müdigkeit nicht mit Modafinil behandelt werden kann (diese Frage ist allgemein zu verstehen!)


Gruß Onkel

Profil von demdh
demdh
noch neu hier
Beiträge: 13
Registriert: vor 10 Jahren

Beitrag von demdh » vor 9 Jahren

Hallo,
ich leide auch unter Tagesmüdigkeit trotz CPAP-Behandlung und nehme seit ca. 4 Monaten Vigil.

Meine Hausärztin hat mir zu Beginn zwei Tabletten Vigil verschrieben. Leider konnte ich die Wirkung des Medikamentes nicht wirklich verspüren.
Als ich sie nach einem Monat darauf angesprochen habe, meinte sie ich solle doch ruhig selber versuchen die optimale Dosierung zu finden und mal 3 oder max. 4 Tabletten einnehmen.
Seit dem nehme ich morgens immer zwei Tabletten ein und Mittags, falls ich dann gegen 12-13 Uhr merke das die Müdigkeit stark zurückkehrt (und nur dann), noch einmal zwei Tabletten.

Ich bin von Vigil aber nicht 100% (eher 70%) überzeugt da ich trotz allem noch ab und an neben der Spur hänge und mich sehr müde und unkonzentriert fühle.

Leider hat meine Ärztin keine weiteren Ideen mehr und meinte beim letzten Besuch nur: "Wir sind alle mal müde!".

Daniel

Benutzeravatar
Dr. Randelshofer
Forum-Moderator
Beiträge: 2173
Registriert: vor 14 Jahren
Wohnort: Bad Krozingen
Kontaktdaten:

Müdigkeit

Beitrag von Dr. Randelshofer » vor 9 Jahren

Hallo Onkel,

möglicherweise sollten Sie nicht 2 Tabletten morgens einnehmen, sondern 1 morgens, 1 mittags. Die Dosis kann - nach Rücksprache mit Ihrem Arzt - auf bis zu 4 Tabletten gesteigert werden.

Für die Wirkung von Vigil spilet die Ursache der Müdigkeit erst mal keine wesentliche Rolle, es sollte bei allen Ursachen wirken.

Grüsse

Profil von toasti
toasti
Schreibt gern und viel hier
Beiträge: 164
Registriert: vor 9 Jahren

Beitrag von toasti » vor 9 Jahren

Hallo,

mich würden mal eventuelle Risiken und Nebenwirkungen von Modafinil interessieren! Wurde das Medikament schon über mehrere Jahre getestet, gibt es also Langzeitstudien?

Habe hier auch mal einen netten Bericht dazu: 100 Milligramm Arbeitswut

ALs ich das gelesen habe, war mein erster Gedanke: Das muß ich auch mal ausprobieren! Zumindest mal solange, bis meine to-do-liste abgearbeitet ist!

gruß Thorsten
Phönix2 mit AutoC-Flex, mit LB, 4-9 mBar, Swift LT

Gesperrt
  • Das könnte Sie auch interessieren
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Kostenlos registrieren!

Wenn dir die Beiträge zum Thema "Probleme mit der Müdigkeit" gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an:

Jetzt registrieren!

Registrierte Mitglieder genießen u.a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 2003 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • komplett werbefrei im Forum surfen
  • und vieles mehr ...

Auf sozialen Netzwerken teilen

Zurück zu „Archiv“