Schlafapnoe, Schlaflabor, CPAP und vieles mehr...

Bereits geschlossene Beiträge werden hier aufbewahrt. Sie können die Beiträge nur noch lesen!
Profil von Martin I.
Martin I.

Schlafapnoe, Schlaflabor, CPAP und vieles mehr...

Beitragvon Martin I. » 23.05.2003, 12:13

Hallo zusammen!
Ich bin heute mehr oder weniger durch Zufall über dieses Forum gestolpert und kann mich bzw. mein Problem mit vielen Beiträgen identifizieren.
Aber ich will der Reihe nach beginnen:
Meiner Freundin habe ich es zu verdanken, daß ich letzte Woche einen Termin bei einer HNO hatte, weil ich jede Nacht so fürchterlich schnarche und auch Atempause habe. Ich bin auch schon desöfteren aufgrund dieser Atempausen wachgeworden, regelrecht "hochgeschreckt". Aber das kennt ihr ja...
Ich schnarche schon länger und ganz tief in mir drin habe ich gespürt, dass da was nicht stimmt. Deshalb habe ich diesen Besuch auch weit vor mir hergeschoben. Und dann die berühmte Pistole auf der Brust...

Na ja, die HNO hat mir gleich eine Überweisung zu einem Lungenfacharzt gegeben und der hat dann auch das Screening durchgeführt.
Der Befund war leider mehr als Eindeutig: in 8,5 Stunden 176 Atempausen.
Das macht pro Stunde 21 Aussetzer von ca. 20 Sekunden Dauer.
Er befürwortet eine Therapie mit der Maske (und genau davor habe ich mich am meisten gefürchtet).

Jetzt steht ein Besuch im Schlaflabor an um das endgültig abzuchecken und jetzt gehen mir viele Gedanken durch den Kopf...

Wie wird das werden, wenn ich mit so einem Gerät schlafen muß?
Wieviel Geräusch macht dieses Ding und kann ich überhaupt schlafen?
Wie sieht's mit dem Zwischenmenschlichen Bereich aus (wobei es ja schon fast egal ist, ob man wegen seinem schnarchen allein schläft oder wegen anderer Geräuschquellen...)?
Und besonders schön sind sie ja auch nicht...
Unangenehme Nebenwirkungen können auch auftreten - ich trete dem ganzen Procedere eher skeptisch gebenüber.

Vielleicht schreibt ja der ein oder die andere zurück und berichtet mir von seinen Erfahrungen.

Viele Grüße
Martin

Profil von Manfred Keller
Manfred Keller

AW: Schlafapnoe, Schlaflabor, CPAP und vieles mehr...

Beitragvon Manfred Keller » 23.05.2003, 12:52

Hallo Martin,
nur keine Angst! Das ist alles halb so wild, und es gibt Selbsthilfegruppen, die eine Menge Erfahrung haben, weil sie selber mit der Maske leben und die gerne weiterhelfen ! Sogar in Nürnberg!
Ich lade Sie herzlich zu unserem nächsten Gruppenabend ein:
Erfahrungsaustausch am Mittwoch, 11.06.03 um 19:30 im Klinikum Nord in Nürnberg, Bau 5, Erdgeschoß Raum 109/110.
Kostet nix und Ihre Freundin dürfen Sie auch gerne mitbringen. Außerdem sehen Sie da, dass es einen ganzen Schwung Leute gibt, die die selbe Krankheit haben. Und außerdem werden wir alle Ihre Bedenken ausräumen!
Sollten Sie dringende Fragen haben, können Sie mich auch gerne zu Bürozeiten anrufen:
(in Erlangen) 09131 / 72 36 14 .
Alles Gute.

Profil von Matthias
Matthias

Tipps zum aufstellen eines cpap-Gerätes

Beitragvon Matthias » 24.05.2003, 07:31

Hallo Martin

Ich habe selber die Diagnose Schlafapnoe uns schlafe seit etwas mehr als einem Jahr mit einem cpap-Gerät. Ich war damit auch schon in den Ferien (sorry im Urlaub). Nach anfänlichen Schwierigkeiten. die Maske wollte nicht richtig sitzen, bin ich im allgemeinen happy und am Morgen wieder ausgeschlafen und fit. Ich habe ein Sullivan-Gertät von der Firma Resmed das Gerät ist für mein Empfinden sehr leise, leiser als die anderen welche ich zuvor gehabt habe. Wer in Deutschland die Vertretung hat weis ich aber nicht. Im übrigen sind Dezibel nicht gleich Dezibel. Was ich damit sagen will ist, dass es sehr eine Rolle spielt auf welcher Tonfrequenz (Tonhöhe) sich das ganze abspielt. Oder andersrum ein Harley mit 90dB wird in der Regel angenehmer empfunden als ein 125er mit 75db.

Im übrigen schau dir mal die site www.schlafapnoe-selbsthilfe.ch an
Das ganze ist zwar auf Schweizer-Verhälinisse zugeschnitten, aber hier findest du einiges an Tipps zum aufstellen des Gerätes und Lösungs-möglikeiten für sog.technische Probleme. Schlafapnoeiker brauchen Phanthasie denn das was die Industrie liefert ist nur der Rohbau. Den Rest muss jemand anderes machen.

Ich hoffe dir damit etwas geholfen zu haben, und wünsche dir weiterhin alles Gute. Und wie Manfred Keller bereits gesagt hat. Das Ganze ist halb so schlimm.

Gruss Matthias

Profil von Christof
Christof

alles halb so wild

Beitragvon Christof » 26.05.2003, 14:27

Hallo Marin,

# Wie wird das werden, wenn ich mit so einem Gerät schlafen muß?
Der Mensch gewöhnt sich an alles - auch an das Schlafen mit Maske.
Es ist in der ersten Zeit eine Umgewöhnung, aber wenn man den Nutzen am eigenen Leib erfährt, dann sollte die Umgewöhnung nicht so schlimm sein.

# Wieviel Geräusch macht dieses Ding und kann ich überhaupt schlafen?
Die Geräuschentwicklung ist in den letzten Jahren immer geringer geworden. Mittlerweile sind die Geräte flüsterleise - evtl. Leckagen an der Maske sind lauter, als die Geräusche durch die Turbine. Aber immer noch leiser, als ein schnarchender Mensch.
Auf mich selbst übrigens übt das gleichmäßige Luftstromgeräusch eher einen einschläfernden als einen störenden Einfluss aus.

# Wie sieht's mit dem Zwischenmenschlichen Bereich aus (wobei es ja schon fast egal ist, ob man wegen seinem schnarchen allein schläft oder wegen anderer Geräuschquellen...)?
Hallo Darth Vader. Auch hier: Es ist Gewöhnungssache.

# Und besonders schön sind sie ja auch nicht...
Na ja - kommt auf den Hersteller an. Die von MAP und ResMed sind mittlerweile ganz chic. Es gibt natürlich schöneres, was man sich auf den Nachttisch stellen kann - aber ich würde die Teile nicht in den Kleiderschrank verbannen. Es ist ja die Luft zum Atmen, die das Gerät liefert.

# Unangenehme Nebenwirkungen können auch auftreten - ich trete dem ganzen Procedere eher skeptisch gebenüber.
Welche meinst Du da?
Für die meisten Leiden gibt es ein Heilkräuterchen.

besten Gruß
Christof

Profil von guenter
guenter

Hm...

Beitragvon guenter » 26.05.2003, 15:52

Hallo
mit dem Zwischenmenschlichen Bereich ist das so...
---------
Frau Wagner sagt wir haben getrennte Schlafzimmer,so sagt Frau Meier und wie ist das wenn Sie mal.....
Ach das ,wenn mein Mann will ,Pfeift er ..
So und wenn Sie mal..
Dann gehe ich zu Ihm und Frage hast du gepfiffen .
------------------------
Denke die Maske ist zum Schlafen ,
ich habe (weil schicht gefahren) seit 33 Jahren Ohrenstöpsel und da ist das Geräusch vom Somnotron wie ein leises Säuseln,sehr einschläfernd
Schönheit Nachts hm....egal sieht niemand
Nebenwirkungen gibt es keine auser Luft im Magen,Darm,(nicht immer)die sich Morgens ganz natürlich ihren Weg bahnt
mfg
guenter

Profil von Manfred Keller
Manfred Keller

AW: Hm...

Beitragvon Manfred Keller » 26.05.2003, 17:06

Hallo
mit dem Zwischenmenschlichen Bereich ist das so...
---------
Also, mit der Maskentherapie ist man wieder richtig fit. Da macht der Zwischenmenschliche Bereich wieder so richtig Spaß, weil man nicht mehr totmüde sondern ausgeschlafen ist.
Natürlich legt man die Maske nicht sofort an wenn man in der Horizontalen ist. es darf schon erst ein bischen gekuschelt und gebusselt werden ... und auch noch ein bischen mehr. Nach dem Gute-Nacht-Kuß darf man die Maske aufsetzen und das Licht ausmachen (oder erst Licht dann Maske). Aber auch dann darf man ruhig das Händchen noch zärtlich ....
Alles Gute und Liebe


Zurück zu „Archiv“

  • Das könnte Sie auch interessieren
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Auf sozialen Netzwerken teilen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste