Durch die Atem-Maske nicht genug Sauerstoff?

Bereits geschlossene Beiträge werden hier aufbewahrt. Sie können die Beiträge nur noch lesen!
Gesperrt
Benutzeravatar
sonnie
eifriger Forennutzer
Beiträge: 36
Registriert: vor 11 Jahren

Durch die Atem-Maske nicht genug Sauerstoff?

Beitrag von sonnie » vor 11 Jahren

dagwerp hat geschrieben:Hallo Sonnie,
Du hast, wie ich sehe, in diesem Forum zwar bereits eine Vielzahl von mehr oder minder hilfreichen Tips bekommen. Aber nachdem ich mich durch Deinen Beitrag sehr stark an das erinnert fühle, was auch ich über Jahre hinweg und offensichtlich völlig unnötigerweise erleiden mußte, hier ein Hinweis von mir auf eine mögliche Ursache:
Auch ich hatte über Jahre hinweg das Gefühl, über die Maske nicht hinreichend mit Sauerstoff versorgt zu werden. Nachdem sämtliche von mir hinzugezogenen "Fachärzte" mir nicht hatten weiterhelfen können (man empfahl mir ärztlicherseits sogar überflüssigerweise eine OP der Nasenscheidewand) und ich schon bereit war, mich mit allem abzufinden, bekam ich von seiten meines Masken-Lieferanten (und erstaunlicherweise nicht von seiten der Ärzte) den Hinweis, es doch einmal mit einem Luftbefeuchter zu versuchen. Und siehe da, der Erfolg stellte sich bei mir daraufhin prompt ein! Ursache für die (tatsächliche und nicht nur empfundene) Unterversorgung mit Sauerstoff war bei mir also die durch das Austrocknen bzw. Anschwellen der Nasenschleimhaut bedingte Nasenverengung. Das muß bei Dir zwar nicht zwingend auch so sein. Aber, wenn Du bisher noch keinen Luftbefeuchter haben solltest, dann wäre es doch m.E. zumindest einen Versuch wert – oder?! Allerdings setzt der Gebrauch eines Luftbefeuchters wegen der damit verbundenen Infektionsgefahren die konsequente Umsetzung der vom Hersteller vorgegebenen Hygienehinweise voraus.
Im nachhinein bedauere ich es jedenfalls sehr, den Luftbefeuchter nicht von Anfang an, sondern erst nach 6 Jahren verordnet bekommen zu haben.
Vielleicht, liebe Sonnie, konnte ich Dir ja mit diesem Tip helfen. Es würde mich freuen.
Übrigens, den Beitrag vom "Experten" Guenter würde ich mir an Deiner Stelle lieber nicht so sehr zu Herzen nehmen. Allein sein Hinweis "Müde gearbeitet hat man keine Schlafstörungen" läßt m.E. tief blicken. :roll:

Hallo dagwerp,
danke für Deine nette Antwort!

Noch mal Operieren lassen würde ich mich nicht unbedingt.
Bis jetzt gibt es keinen Grund dafür!
Ich werde mich im Oktober so wie so noch mal in einem anderen
Schlaflabor bei einem sehr Guten mir Empfohlenen Prf. Dr. Meyer
durch Checken lassen!
Mal sehen was bei rauskommt?

Liebe Grüße Sonnie
Ich freue mich über jede Antwort!


Gesperrt
  • Das könnte Sie auch interessieren
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Kostenlos registrieren!

Wenn dir die Beiträge zum Thema "Durch die Atem-Maske nicht genug Sauerstoff?" gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an:

Jetzt registrieren!

Registrierte Mitglieder genießen u.a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 2003 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • komplett werbefrei im Forum surfen
  • und vieles mehr ...

Auf sozialen Netzwerken teilen

Zurück zu „Archiv“