Lärm des cPAP-Gerätes

Bereits geschlossene Beiträge werden hier aufbewahrt. Sie können die Beiträge nur noch lesen!
Profil von Gast
Gast

Lärm des cPAP-Gerätes

Beitragvon Gast » 26.08.2003, 18:34

Guten Abend

Seit gut einem Jahr habe ich ein cPAP-Gerät typ Sullivan S6. Die Pfeiffgeräusche der Maske und die Propleme mit der Aufhängung (verheddern des Schlauches) habe ich inzwischen lösen können. Ich musste mir aber das ganze selbst zurechtlegen. Nun ist es aber so dass mich das Laufgeräusch, röhren, pfeifen in sehr starkem Masse stöhrt, dies obwohl ich mit Ohropax schlafe. Die Geräte sollen ja extrem leise sein, wozu brauche ich denn ohropax damit ich nicht ständig von dieser maschine geweckt werde. Wenn ich mit den zuständigen Stellen spreche werde ich nicht ernst genommen und als überempfindlich abgestempelt. Ich stehe kurz davor die ganze therapie abzubrechen, mit allen Konzequenzen. So ist das ganze mich und die Krankenkasse nur ein waist off money.
Für einen Rat wäre ich sehr dankbar.
Beste Grüsse
M. Schaerer

Benutzeravatar
till
Foren-Urgestein
Beiträge: 647
Registriert: 05.05.2003, 17:31
Wohnort: Jülich
Kontaktdaten:

Re: Lärm des cPAP-Gerätes

Beitragvon till » 26.08.2003, 19:01

hallo,

Anonymous hat geschrieben:Guten Abend
Nun ist es aber so dass mich das Laufgeräusch, röhren, pfeifen in sehr starkem Masse stöhrt, dies obwohl ich mit Ohropax schlafe.
M. Schaerer


ich bin jetzt etwas verwirrt: sind es die gerätegeräusche oder die der maske ?
an den gerätegeräuschen kann man was machen: meine pumpe steht schon seit jahren im kleiderschrank, einfach den schlauch enstprechend verlängern- fertig.
früher, mit meinem superlauten respironics gerät hate ich sogra ein LOCH in der wand durch das der schlauch ins nebenzimmer ging. war klasse. kein krach mehr.

sollte die maske das problem sein:
pfeifen klingt mehr nach maske. eine gute maske sollte nicht merh als ein leises rauschen von sich geben., also mal genau prüfen, ob deine maske dicht ist und gglfls. auf eine neue drängeln.

NUR NICHT AUFGEBEN !

till
Autoset Spirit 15/9, LB, Mirage Activa
Breathe, Breathe in the Air. (Pink Floyd: The Dark Side of The Moon)
Till´s Weblog - reinlesen ?

Profil von sladdicool
sladdicool

Hallo.....

Beitragvon sladdicool » 26.08.2003, 22:39

Also ich habe von ResMed das Sullivan 4 , und keinerlei Geräuschentwicklung die ich oder meine Frau als störend empfinden !
Meine Frau sagt ja , sie schläft zwischenzeitlich schlechter wenn die Maschine nicht leise surrt....( Wir arbeiten beide 3-schichtig im Wechselrhythmus.)
Ich selbst bekomme von dem Surren nichts mit. Wenn ich meine Maske aufsetze , dann bin ich müde , und schlafe.
Wahrscheinlich brauche ich keine 5 Minuten....
MfG
sladdicool

Profil von CPAPuser
CPAPuser
Erfahrenes Foren-Urgestein
Beiträge: 804
Registriert: 07.05.2003, 22:54

Re: Lärm des cPAP-Gerätes

Beitragvon CPAPuser » 26.08.2003, 23:55

Beitrag vom Verfasser zurückgezogen.
Zuletzt geändert von CPAPuser am 10.03.2009, 22:07, insgesamt 1-mal geändert.

Profil von Gast
Gast

Re: Lärm des cPAP-Gerätes

Beitragvon Gast » 27.08.2003, 18:54

Na, na.
wir sind doch alles nur menschen.
also bitte!!!! :!:

gruss udo
schlafapnoe e. V.
--------------------------------------

zu deiner antwort kann ich nur sagen "ich setze mein pult tiefer" auf das niveau des deinigen.
ich bin weder geistig gestöhrt noch sonstwie schizofren! das mal nur so vorne weg gell?! ich habe auf meine ernst gemeinte frage, wie du sicher bemerkt hast , auch ernst gemeinte antworten erhalten und nicht nur trasch?¨! wie von dir. bevor du solche unqualivizerte antworten schreibst lies mal bitte den text sorgfältig und bemühe dich ihn zu verstehen!!!!
ich wünsche dir für deine zukunft viel erfolg.


CPAPuser hat geschrieben:M. Schaerer,

ich weiß nicht, was du als "zuständige Stelle" ansiehst. Aber vielleicht macht es Sinn, mit dem Gerätehersteller zu sprechen. Ein CPAP, das "röhrt und pfeift", ist ganz einfach kaputt.

Wenn's aber nicht am CPAP liegt, mag's an Dir liegen. Man kann sich auch reinsteigern in den Gedanken, daß es zu laut ist. Dann empfindet man es auch subjektiv als laut. Wenn du die doch eher leisen Geräusche trotz Ohropax noch hörst, ist das schon stark. Immerhin schützt Ohropax sonst vor Baustellenlärm und ähnlichem. Da drängt sich in der Tat der Verdacht auf, daß hier nicht laute Geräusche von der Maschine verursacht werden, sondern daß dein Schlafproblem auf andere Ursachen zurück zuführen ist.

Was deine letzte Bemerkung betrifft: die finde ich ziemlich daneben. Du bist ja erwachsen. Wenn du ohne Gerät besser leben kannst als mit - ja, dann mußt du wohl abbrechen. Über die Risiken und Nebenwirkungen hat man dich ja vermutlich informiert. Und wenn die Rentenkasse durch dein sozialverträgliches Frühableben wegen des erhöhten Herz-Kreislauf-Risikos und der anderen Nebenwirkungen des Schlafapnoe-Syndroms am Ende Geld spart, war es ja doch alles im allem keine Geldverschwendung (waist off money) für die Kassen.

CPAPuser

Profil von Heike
Heike

Beitragvon Heike » 29.08.2003, 23:01

Hey was ist denn hier los???
@gast kann cpapuser nur voll und ganz zustimmen in seiner Meinung, die sicherlich nicht unteres Level war, absolut nicht. Bin zwar noch nicht lange User, aber Fakt ist, und du hast das Gerät erst ein Jahr, es gibt eine gesetzliche Festlegung, nämlich, daß das Gerät heutzutage max. 30 Dezibel Geräusch von sich geben darf. Hört sich bei Dir so an, als wenn das absolut nicht der Fall ist, und auch da stimme ich cpapuser zu, so schnell wie möglich mit der Firma in Verbindung setzen, denn wenn Du trotz Ohropax, sorry, aber auch ich kann es mir kaum vorstellen, daß Gerät noch hörst haben die Dir entweder nen Traktor angedreht oder Du hast die Maske nicht richtig auf und hörst "Windgeschwindigkeiten" von weiß ich nicht wie viel km/h. Also Fakt ist nochmal, es ist irgendwas absolut nicht in Ordnung und da mußt Du nicht den cpapuser hier runterbuttern, denn nach Deiner Äußerung die Therapie abbbrechen zu wollen kann man nur so antworten, wie er es getan hat.
In diesem Sinne
Gruß
Heike

Profil von fabio1962
fabio1962

Lärm des cPAP-Gerätes

Beitragvon fabio1962 » 30.08.2003, 10:28

Also dieses Thema erhizt wohl die Gemüter, die Meinung die alle hier versuchen zu vertreten ist doch ok aber vergeßt Ihr dabei nicht ganz den Leidensgenossen " Gast" der Probleme hat?

Ich denke "Gast" Du solltest Dich energisch mit dem Hersteller auseinandersetzen und dem Vetreter auch sagen das er Garantieplichtig ist und das überprüfen muß. Auch denke ich das es richtig ist das der Verdacht auf die :( Maske :( fällt den die ist Geräuschfaktor Nummer eins.

Was das aufgeben betrifft ich kann Deine emotionale Reaktion verstehen aber das ist keine Lösung Deine Probleme.

Konfuzius sagt: In der Ruhe liegt die Kraft!


P.S. Wäre schön wenn wir wüßten mit wem wir dieses Problem lösen Namen, anmelden usw.


Ciao Fabio

Profil von Gast
Gast

Re: Lärm des cPAP-Gerätes

Beitragvon Gast » 30.08.2003, 12:05

@Gast, M.Schaerer oder wie auch immer

Nun mal nicht so dünnhäutig. Niemand hat dich hier als "geistesgestört oder sonstwie schizophren" bezeichnet oder dargestellt. CPAPuser hat völlig recht. Auch wenn er sich stilistisch um eine satirisch, humoristische Darstellung bemüht. Eine persönliche Herabwürdigung oder Beleidigung vermag ich hier beim besten Willen nicht zu erkennen. Ich habe es eher mit Schmunzeln gelesen.

Die Lösungsansätze für dein Lärmproblem wurden dir bereits aufgezeigt. Ob es nun an der Maske, am Maskensitz oder am Gerät liegt kannst Du nur selbst herausfinden. Bei normal funktionierender Technik tritt kein Lärm auf, der die Anwendung von Gehörschutz erforderlich macht. Wenn eine Fehlfunktion des Gerätes vorliegt wende dich an den Service des Herstellers. Wenn Du eine Problem mit dem Maskensitz hast, dann lass Dir eine neue, besser passende Maske verschreiben. Leider hast Du bislang noch nicht ein Wort darüber geschrieben, welche Fehlerquellen du schon untersucht bzw. ausgeschlossen hast.

Wenn es nicht an der Technik liegt bleibt halt nur noch das individuelle Lärmempfinden eines jeden einzelnen Menschen als Ursache übrig.
Da dies rein subjektiv ist kannst du es auch nur selbst bewerten.

Ob Du die Behandlung abbrichst kannst auch nur du selbst entscheiden. Ich meine aber, du bist dir der Konsequenzen, verbunden mit dem einschneidenden Verlust an Lebensqualität, noch nicht wirklich bewusst, sonst würdest du diesen Gedanken auf der Stelle wieder verwerfen. Falls doch, ist es deine Lebensqualität und deine Gesundheit die eingeschränkt wird. Es steht dir frei, dich zu entscheiden. Ich wünsche Dir viel Erfolg bei der Fehlersuche.

Gruß Karl-Heinz

Profil von fabio1962
fabio1962

Lärm des cPAP-Gerätes

Beitragvon fabio1962 » 01.09.2003, 20:57

Hallo Admin!

Ich denke nachdem was hier gelaufen ist kommt dieser Gast wohl nicht wieder. Werden Beiträge hier auch geschlossen?

Profil von Gast
Gast

an fabio

Beitragvon Gast » 16.09.2003, 15:52

sälü fabio

ich habe das lämproblem mittlerweilen gelösst. Ich war vom anfang an der meinung das es das gerät ist welches lärm macht und nicht die maske. Da aber die maske und das gerät nicht vom selben hersteller sind war das ping-pong spiel vorprogrammiert. Um es anders zu sagen, keiner wollte die verantwortung übernehmen und hat das problem auf den jeweils anderen abgeschoben. Bezüglich der oben erwähnten 30 dezibel ist zu sagen, dass es sehr eine rolle spielt in welcher tonlage sich das ganze abspielt. So gesehen können auch 30db recht unangenehm sein vor allem dann wenn man wie ich ein empfindliches gehöhr hat. Mit ist es sehr schnell zu laut.

Nun aber zu lösung des lärmproblems.

Ich habe über dem kopfende meines bettes ein, in das nebenzimmer führendes, 40mm loch in die backsteinmauer gebohrt. An der wand neben dem loch über dem bett habe ich einen schwenkarm an die wand gedübelt an welchem ich den luftschlauch befestigt habe. Den so befestigten schlauch habe ich nun durch das loch in den anderen raum geführt. An der wand im anderen raum habe ich genau neben der bohrung ein brett an die wand gedübelt und darauf habe ich mein gerät gestellt. Das gerät lasse ich immer eingeschaltet. Ebenfalls an der wand über dem kopfende meines bettes habe ich einen aufpuztlichtschalter montiert. Nun habe ich das stromkabel von der steckdose im schlafzimmer auf den schalter geführt und von dort aus durch das loch in der wand auf das gerät. Nun kann ich vom schlafzimmer aus bequem das gerät ein- und ausschalten. Nun habe ich meine lang ersehnte ruhe! Soweit die beschreibung.

Ob ich mich in diesem forum anmelden werde wies ich zur zeit nicht.

Gruss m.schaerer.


Zurück zu „Archiv“

  • Das könnte Sie auch interessieren
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Auf sozialen Netzwerken teilen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste