gewichtsabnahme ist oft besser als c-pap......

Bereits geschlossene Beiträge werden hier aufbewahrt. Sie können die Beiträge nur noch lesen!
Profil von tamy
tamy

gewichtsabnahme ist oft besser als c-pap......

Beitragvon tamy » vor 14 Jahren

hallole liebe forumianer
immer höhrt man das c-pap und bi-pap der goldstandard in der therapie der obstruktiven schlafapnoe und des pick-wick syndroms ist...........auch wenn ich hier von till lese das er seit über 10 jahren glücklich mit seinem c oder bi level gerät is erschreckt mich das eigentlich etwas ......vor allen dingen wenn ich zb seh das till (sehr wahrscheinlich unter massiver adipositas leidet vermutlich wie ich und viele andere schlafapnoiker.......)
adipositas ist mit eine ursache !!!!!!!!wenn nicht sogar eine der wichtigsten ursachen!!!!!!!(neben genetischer veranlagung und anderen begleiterkrankungen) ..........sagt jedenfals mein lungenfacharzt (den ich persönlich für sehr kompetent halte........)schlafapnoe ist für mich in weitester linie mit diabetes (typ 2) vergleichbar ............klar ist die 1.ursache zb für diabetes natürlich das die bauchspeicheldrüsse nicht mehr genug insulin produziert.......also wird insulin zugeführt .........bei der o bstruktiven schlafapnoe ist häuffig eine verengung des rachenraumes die 1.ursache .........die 2. ursache ist oft das vorhandene übergewicht , dass zb wie beim diabetes (typ2) ein hohes wahrscheinlichkeitsrisiko bildet an obstruktiver schlafapnoe zu erkranken ...............bei beiden krankheiten ist also die ursächliche ursache das übergewicht ..........demnachzufolge müsste gewichtsabnahme eigentlich der platinstandard sein.......(selbstverständlich nur wenn übergewicht ein grund bei der obstruktiven schlafapnoe darstellen sollte........)
bin gespannt was die ärzte dazu meinen hier.........
lieber gruss tamy (die seit sie ihr gerät hat nu fleissig sporteln geht und nu schon 20 kilo runter hat und merkt das sie mit jedem kilo wacher und fitter wird......) :lol:
ach ps an die webmaster super tolles neues forum hier......


Profil von guenter
guenter

Protest

Beitragvon guenter » vor 14 Jahren

Hallo
neee,Das Allheilmittel Gewichtsabnahme ,wenn ich das schon höre
als 1.Ursache für Apnoe Übergewicht ???? es gibt als erste Ursache andere Gründe und vieleicht als 10 Grund das Übergewicht.
------
wenn man zum arzt geht und Übergewicht hat vieleicht noch Raucher ist und Alkohol trinkt ist die Diagnose ganz einfach fuer den Arzt,sie müssen dann....
3 Jahre haben die Aerzte mich gefoltert bis durch Zufall ein Neurologe(aber nur weil es im Fernsehen war) ins Schlaflabor geschickt hat(über 300 Ausetzer in der Nacht)
Apnoe geht durch Gewichtsabnahme nicht mehr weg,
mfg guenter

Benutzeravatar
till
Foren-Urgestein
Beiträge: 647
Registriert: vor 14 Jahren
Wohnort: Jülich
Kontaktdaten:

Re: gewichtsabnahme ist oft besser als c-pap......

Beitragvon till » vor 14 Jahren

hallo

tamy hat geschrieben:...auch wenn ich hier von till lese das er seit über 10 jahren glücklich mit seinem c oder bi level gerät is erschreckt mich das eigentlich etwas ......vor allen dingen wenn ich zb seh das till (sehr wahrscheinlich unter massiver adipositas leidet vermutlich wie ich und viele andere schlafapnoiker.......)
adipositas ist mit eine ursache !!!!!!!!wenn nicht sogar eine der wichtigsten ursachen!


also hier mein löffelchen senf dazu:
1. ja ich bin zu dick, und zwar ziemlich viel
2. die diäten, die mir einige ärzte empfohlen haben, führten letzendlich nach anfangserfolgen zu einer erheblichen gewichtszunahme
3. ich habe im schlaflabor auch eine menge sehr dünner gesehen, die eine apnoe hatten

aber natürlich hast du recht daß abnehmen sinnvoll ist. nur ist es nicht so leicht dauerhaft erfolge damit zu haben.

till
Autoset Spirit 15/9, LB, Mirage Activa
Breathe, Breathe in the Air. (Pink Floyd: The Dark Side of The Moon)
Till´s Weblog - reinlesen ?

Profil von DorotheeZ.
DorotheeZ.

Gewicht und Cpap ?!

Beitragvon DorotheeZ. » vor 14 Jahren

Hallo,

mein Senf dazu wäre, daß Diäten out sind - eine Umstellung der Lebensgewohnheiten ist wichtig - und dazu gehört eben oft - bei mir zumindest - ein Cpap - weil langjährige unerkannte Schlafapnoe kann auch zu erheblichem Übergewicht führen - und eine "ausgeschlafene" Lebenseinstellung führt bei mir zu einer Gewichtsreduktion durch wieder mehr Freude am Leben - Bewegungsfreude etc. etc.

Also beides ist wichtig - und dann ist jeder seines Glückes Schmied, wie man so schön sagt - oder Leben und leben lassen!

Ärzte - auch meine Erfahrung - neigen häufig dazu: "zu dick" = keine Disziplin = selber schuld. Das stimmt häufig nicht und ist dann sehr verletzend für den Patienten. Und führt dann wieder in die gleiche Schleife!

Ausgeschlafene Grüße
Dorothee :lol:


Profil von Manfred Keller
Manfred Keller

Hi

Beitragvon Manfred Keller » vor 14 Jahren

Hallo Tamy,
schön uns hier im neuen Forum mal wieder zu treffen.
Es stimmt, daß sehr viele zu dicke Schlafapnoe bekommen.
Es stimmt, daß zu dick sein nicht gesund ist, sondern meist erhebliche Folgeschäden (...) (oft erst nach Jahren) nach sich zieht.
Aber leider verschwinden nicht bei jedem, der sein Übergewicht dauerhaft stark reduziert oder gar wieder normalgewichtig wird, die Apnoen (z. B. weil das Gewebe in dem vorher das Fett eingelagert war jetzt so „rumschlabbert“).
Trotzdem rate ich jedem zu versuchen abzunehmen. Ich habe vor 2 Jahern 11 kg abgenommen und seither stabil gehalten. Demnächst gehe ich weitere 10 kg an.
... und in der Zwischenzeit bin ich happy mit meinem "Schnorchel"
Alles Gute

Profil von Sinah
Sinah

Übergewicht

Beitragvon Sinah » vor 14 Jahren

Hallo,
ich habe 15 Kilo abgenommen und konnte im Schlaflabor meinen
Druck von 11 mb auf 10 reduzieren. :shock:
Bei 8 mb wäre ich dann weg und mein Gesicht zu dünn für eine Maske. :lol:
Gruß Sinah

Profil von Sinah
Sinah

Übergewicht

Beitragvon Sinah » vor 14 Jahren

Hallo,
ich habe 15 Kilo abgenommen und konnte im Schlaflabor meinen
Druck von 11 mb auf 10 reduzieren. :shock:
Bei 8 mb wäre ich dann weg und mein Gesicht zu dünn für eine Maske. :lol:
Gruß Sinah


Profil von Gast
Gast

Beitragvon Gast » vor 14 Jahren

hallole till ,manfred .und.......
also klar .........die hundertprozentige gewissheit das wenn man abnimmt sich die schlafapnoe wirklich total bessert oder gar verschwindet gibts natürlich net...........aber 1/3 der leute die massiv abnehmen ......also mindestens mal 20 oder 30 kilo hat anschliessend keine schlafapnoe mehr .......bei einem weiteren drittel bessern sich wenigstens die werte ......und bei dem letzten drittel ändert sich nix......trotz abnahme .............
ja till und du hast auch recht wenn du sagst natürlich haben dünne auch schlafapnoe .......aber bei denen wird vielleicht die zunge ,mandeln dran schuld sein oder sie haben eine schlafapnoe wo das hirn nicht bescheid sagt ....atme!!!!!!!aber am fett im rachenraum kann es bei den dünnen wohl net liegen ..........oder was meinen die ärzte???????
das abnehmen net grad einfach is .........till ja davon kann ich auch ein lied singen..........aus diesem grund zb hab ich mir ein magenband legen lassen und ein medikament das ich zusätzlich gegen mein ads (aufmerksamkeitsdefizitstörung ) nehm (trevilor) hilft mir sehr dabei die pfunde purzeln zu sehen............mittlerweile bekomme auch ich einen hass wenn mir ein arzt sagt .......ja das sie sooooo dick sind sind sie ja selber schuld dran........mittlerweile bin ich der meinung das schlaf,hunger, sättigung,aktivität sehr viel mit den überträgerstoffen im hirn zu tun hat (neurotransmitter) seit ich das trevilor nehm geht es mir in punkto hunger ,schlaf,aktivität,besser als jemals zu vor...........endlich bin ich wieder voll leistungsfähig..........soweit ich weiss is trevilor zwar ein antidepressiva aber es erhöht zusätzlich wohl im allgemeinen auch die muskelspannung und hilft verschiedenen überträgerstoffen im hirn wieder in richtige bahnen ..............mittlerweile bin ich auch der überzeugung das schlafapnoe mit depression vielleicht auch in einem engen zusammenhang stehen könnte ..............was meinen denn die ärzte hier dazu??????
lieber gruss tamy :lol:

Benutzeravatar
P. Spork
Foren-Urgestein
Beiträge: 301
Registriert: vor 14 Jahren
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Übergewicht einer von vielen Auslösern

Beitragvon P. Spork » vor 14 Jahren

Liebe Tamy,

die von Ihnen los getretene Diskussion zeigt wunderbar, dass Schnarchen und vor allem Schlafapnoe nach Meinung der zuständigen Fachleute (Epidemiologen) sehr viele Ursachen und Auslöser haben kann, von denen im allgemeinen mehrere zusammen wirken (Stichwort multifaktoriell).

Mir fallen spontan ein: das Alter, das Geschlecht, eine erbliche Veranlagung, Alkohol, Nikotin, bestimmte Medikamente, Allergien, schlechte Luft, chronisch Entzündungen im Nasen/Rachenraum, anatomisch verengte Atemwege (z.B. durch wuchernde Mandeln, geschwollene Nasenmuscheln, verbogene Nasenscheidewände, Polypen und und und). Und natürlich haben Sie recht, dass Übergewicht ebenfalls ein ganz entscheidender Faktor ist.

Weil also bei fast jedem Schlafapnoiker andere Ursachenkomplexe beteiligt sind ist es auch so schwierig, alllgemeingültige (und entsprechend simple) Tipps zu geben. "Nehmen Sie doch einfach ab", ist so ein Tipp, der meistens zu kurz greifen dürfte.

Aus meinen Gesprächen mit Schlafapnoikern habe ich gelernt, dass es für viele der richtige Weg war, zunächst mit Hilfe einer Maske die wichtigsten Symptome zu bekämpfen (z.B. Tagesmüdigkjeit, Kopfschmerz, Abgeschlagenheit, Depression etc.) und dann, mit der wieder gewonnenen Motivation auch die Lebensumstellung in Angriff zu nehmen, die langfristig oft tatsächlich zu einer weiteren Besserung führt. Dazu gehört - je nach Fall - neben, Rauchen aufgeben, Alkohol meiden, mehr Bewegung, mehr frische Luft, oft natürlich auch das Abnehmen.

Beste Grüße, Peter Spork (Autor "Das Schnarchbuch")
Dr. rer nat Peter Spork, Autor
u.a. "Das Schlafbuch", "Das Schnarchbuch"
www.peter-spork.de
www.das-schnarchbuch.de

Profil von Gast
Gast

Abnehmen

Beitragvon Gast » vor 14 Jahren

Hallo Tamy,

Herr Spork hat eigentlich alles gesagt, was zum Thema Abnehmen und Schlafapnoe wichtig ist.

Was den Zusammenhang zwischen Schlafapnoe und Depression betrifft gibt es meines Wissens bisher keine gesicherten Erkenntnisse. Man könnte natürlich eine logische Verknüfung herstellen zwischen unglücklich oder unzufrieden sein -> deswegen mehr essen -> Gewichtszunahme - >Verschlechterung der Schlafapnoe.

Abgesehen davon bin ich überzeugt, dass viele organische Erkrankungen in der Seele beginnen, auch wenn für die meisten Krankheiten ein definitiver Beweis bisher aussteht. Die Forschung konzentriert sich im Moment ja mehr auf die Genetik. Danach wäre vom Schweissfuss bis zum Krebs so gut wie alles angeblich erblich bedingt. Ich bin da mehr als skeptisch, aber das ist meine private, "unwissenschaftliche" Meinung.

Beste Grüsse

Benutzeravatar
Dr. Randelshofer
Forum-Moderator
Beiträge: 2126
Registriert: vor 14 Jahren
Wohnort: Bad Krozingen
Kontaktdaten:

Nochmal: Abnehmen

Beitragvon Dr. Randelshofer » vor 14 Jahren

Habe vergessen mich vor meinem obigen Beitrag (der nach Herrn Spork) zum Thema Abnehmen anzumelden.

Profil von Peter.L
Peter.L
eifriger Forennutzer
Beiträge: 34
Registriert: vor 14 Jahren
Wohnort: Frankfurt / Main

Beitragvon Peter.L » vor 14 Jahren

Ich für meinen Teil muß sagen das ich auch eine ganze Menge zuviel auf die Waage bringe auch schon vor drei Jahren als ich erstmals im Schlaflabor war. Aber zu der Zeit als die ganze Sache anfing mit schlecht Schlafen, unausgeruht sein und und und war mein Gewicht absolut O.K. etwas erhöht ca 95 Kg , aber " Ein Kerl wie ein Bär " kann ja nicht mit 80 Kg daher kommen.
Irgendwie scheint es mir das die Apnoe ein gutes Stück daran schuld ist das ich etwas aus dem Leim gegangen bin. Stress, Unkonzentriertheit , schlaflose Nächte vieles davon habe ich mit Cola und Schokolade bekämpft. Wer abends kaputt auf dem Sofa abhängt schiebt sich halt lieber etwas süßes rein als zum Sport oder einfach mal spazieren zu gehen. Und das hatte nicht viel mit Disziplin zu tun, ich hatte einfach keine Power mehr mich für sowas aufzuraffen.
[/b]
Peter

Profil von Ursula K.
Ursula K.

Beitragvon Ursula K. » vor 14 Jahren

Ich bin auch stark übergewichtig. Seit ich 15 kg abgenommen habe, sind meine Werte deutlich besser geworden. (Zahl der Aussetzer ist zurückgegangen.)

Eigentlich sagt mir schon die eigene Erfahrung, dass die belastenden Pfunde der Atemtätigkeit nicht sehr zuträglich sein können.

Natürlich gibt es schlanke Schlafapnoiker, denn die Gründe sind vielfältig, aber die stark übergewichtigen scheinen in der Mehrzahl zu sein. Die Frage ist nur: Wird man dick, weil man Apnoe hat oder hat man Apnoe, weil man dick ist.
[/b]


Zurück zu „Archiv“

  • Das könnte Sie auch interessieren
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Kostenlos registrieren!

Wenn dir die Beiträge zum Thema „gewichtsabnahme ist oft besser als c-pap......“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an:

Jetzt registrieren!

Registrierte Mitglieder genießen u.a. die folgenden Vorteile:

  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 2003 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • komplett werbefrei im Forum surfen
  • und vieles mehr ...

Auf sozialen Netzwerken teilen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste