Schlafstörungen

Bereits geschlossene Beiträge werden hier aufbewahrt. Sie können die Beiträge nur noch lesen!
Profil von key
key

Schlafstörungen

Beitragvon key » 13.08.2003, 10:59

Hallo!

Ich wache seit ca. zwei Wochen regelmäßig nachts auf. Meist um die selbe Uhrzeit. Ich kann dann auch schlecht wieder einschlafen. An was liegt das? Ich habe weder irgendwelche probleme die mich bedrücken, noch sonst was. Ich kann noch so müde sein, ich wache jede nacht auf!

Bitte um Hilfe, denn ich bin dann am Morgen natürlich immer wie gerädert!

Danke...

Profil von Fabienne
Fabienne

kenne das auch

Beitragvon Fabienne » 14.08.2003, 13:47

hallo

ich kenne dieses Problem auch! bin erst 22 Jahre alt, und trotzdem leide ich viel an Einschlaf-/ und Durchschlafstörungen. wache meist zwischen 4 und 6 Uhr auf und kann dann schlecht wieder einschlafen.

Eine Zeit lang haben mir Edelsteine sehr geholfen, die ich auf meinem Nachttisch gelegt habe. konnte dann ohne Mühe Durchschlafen bis mein Wecker läutete.

Im Moment habe ich wieder so eine Phase, diese gebe ich aber dem warmem Wetter schuld.

Probier es mit Edelsteinen.... mir hats geholfen!

Profil von key
key

Beitragvon key » 14.08.2003, 14:48

welche steine sind das genau?

Profil von CPAPuser
CPAPuser
Erfahrenes Foren-Urgestein
Beiträge: 804
Registriert: 07.05.2003, 22:54

Re: Schlafstörungen

Beitragvon CPAPuser » 14.08.2003, 18:59

Beitrag vom Verfasser zurückgezogen.
Zuletzt geändert von CPAPuser am 09.01.2009, 00:58, insgesamt 1-mal geändert.

Profil von guenter
guenter

Also

Beitragvon guenter » 14.08.2003, 19:35

Hallo
Also ich habe noch nie durchgeschlafen,auch heute nicht ,trotz maske
allerdings habe ich das nicht negativ betrachtet früher,wach geworden Uhr geschaut hm..prima noch zwei Stunden zeit und brumm weitergeschlafen
Habe damals festgestellt das ich dann erst richtig ausgeschlafen hatte,bis zu dem zeit punkt wo ich wahrscheinlich apnoe hatte ohne es zu wissen,so um 1987 rum.
Heute schlafe ich mit Maske 4 stunden werde wach und schlafe noch zwei stunden weiter,empfinde das nicht negativ.(und bin ausgeschlafen).
Denke bei Schlafstörungen ist das Unterbewustsein (ohne das man selber davon weis) sehr stark beteiligt
mfg guenter

Benutzeravatar
P. Spork
Foren-Urgestein
Beiträge: 301
Registriert: 07.05.2003, 15:55
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

nächtliches Wachwerden ist völlig normal

Beitragvon P. Spork » 15.08.2003, 10:23

Hallo,

die moderne Schlafforschung hat gezeigt, dass es völlig normal ist, nachts wach zu werden. Etwa alle 90 Minuten erreicht jeder/jede eine Phase mit sehr leichtem Schlaf, aus der er/sie sehr leicht geweckt werden kann. Oft schläft man dann aber so schnell wieder ein, dass man sich später nicht mehr daran erinnern kann. Wenn aber irgend etwas ungewohnt ist (z.B. wie in den letzten Wochen sehr warm), oder wenn man über irgendetwas grübeln muss (z.B. Prüfungsstress etc.) dann kann das Einschlafen danach schwieriger als sonst werden. Es hilft oft, sich solche ungewohnten Dinge (kann auch ein neues Bett, ein neuer Partner, zu viel Alkohol am Abend und vieles vieles mehr sein) klar zu machen. Mit dem Wissen darüber, dass die Ursache harmlos ist (oder wie im Fall Alkohol mit dem Abstellen einer schlechten Gewohnheit), fällt das Wiedereinschlafen dann viel leichter.

Übrigens: Je älter wir werden, desto "flacher" wird der Schlaf und desto häufiger sind solche Wachphasen. Und: Viele Tiere - vor allem solche, die vor Raubtieren auf der Hut sein müssen - schlafen immer nur in kurzen Häppchen, wachen dann auf und schlafen nur weiter, wenn alles ruhig ist (Edelsteine brauchen sie dafür nicht).

Erholsame Nächte wünscht
Peter Spork
Dr. rer nat Peter Spork, Autor
u.a. "Das Schlafbuch", "Das Schnarchbuch"
www.peter-spork.de
www.das-schnarchbuch.de


Zurück zu „Archiv“

  • Das könnte Sie auch interessieren
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Auf sozialen Netzwerken teilen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste