Problem bei Gerätewechsel

Bereits geschlossene Beiträge werden hier aufbewahrt. Sie können die Beiträge nur noch lesen!
Gesperrt
Profil von gast
gast

Problem bei Gerätewechsel

Beitrag von gast » vor 13 Jahren

Guten Tag,

benutze seit 98 MaxII , vor ca 1 Jahr sollte Gerät durch Minimax ersetzt werden. Nachdem ich mit dem neuen Gerät nach vier Nächten nich klar kam,
habe ich das alte Grät weiter benutzt, da ich morgens keinen Wecker gehört habe und Sauerstoffmagel hatte. War nach dem Aufstehen etwas benommen.

Jetzt habe ich das Magalan-Gerät bekommen und musste nach der ersten Nacht feststellen, dass es sich wieder verschlechtert hat. Morgens wie benommen und keine Konzentrationsfähigkeit.

Kann es sein das es an der unterschiedlichen Technik der Geräte liegt?

Hat jemand hier im Forum nach Geräteaustausch schon mal ähnliche Probleme gehabt ?

Unter Gegenanzeigen steht, dass man bei deutlich verkrümmter Nasenscheidenwand (habe ich auch) das Magelan-Gerät nur unter Vorsicht und regemäßiger Kontrolle anwenden darf.

Habe schweres Gemischförmiges Schlafapnoe-Syndrom ICD 7805.
Der Druck ist auf 8 eingestellt.


Benutzeravatar
Dr. Randelshofer
Forum-Moderator
Beiträge: 2212
Registriert: vor 15 Jahren
Wohnort: Bad Krozingen
Kontaktdaten:

Problem bei Gerätewechsel

Beitrag von Dr. Randelshofer » vor 13 Jahren

Hallo,

falls keine Druckneueinstellung im Schlaflabor erfolgt ist, könnte einfach der Atemdruck zu niedrig sein.
Unter Gegenanzeigen steht, dass man bei deutlich verkrümmter Nasenscheidenwand (habe ich auch) das Magelan-Gerät nur unter Vorsicht und regemäßiger Kontrolle anwenden darf.
Das Magellangerät ist genauso gut oder schlecht bei Problemen mit der Nase geeignet wie alle anderen CPAP- oder APAP-Geräte.

Beste Grüsse

Profil von gast
gast

Beitrag von gast » vor 13 Jahren

Vielen Dank für die Antwort.

Das heißt, dass bei untesrchiedlichen Geräten eines Hersteller nicht immer die gewohnte Druckeinstellung ausreicht und im Schlaflabor angepasst werden muss.

Bei einer evtl. Druckerhöhung stellt sich die Frage ob man nicht sein
altes Gerät behält.

Benutzeravatar
Dr. Randelshofer
Forum-Moderator
Beiträge: 2212
Registriert: vor 15 Jahren
Wohnort: Bad Krozingen
Kontaktdaten:

Problem bei Gerätewechsel

Beitrag von Dr. Randelshofer » vor 13 Jahren

Das heißt, dass bei untesrchiedlichen Geräten eines Hersteller nicht immer die gewohnte Druckeinstellung ausreicht und im Schlaflabor angepasst werden muss.
Ja, das ist richtig.
Bei einer evtl. Druckerhöhung stellt sich die Frage ob man nicht sein
altes Gerät behält.
Für mich stellt sich die Frage, warum das alte Gerät ausgetauscht werden soll, wenn es offensichtlich noch funktioniert.

Ausserdem handelt es sich in diesen Fällen um geringe Druckerhöhungen von vielleicht 1 oder 2 mbar, die man in der Regel nicht spürt.

Beste Grüsse


Zu viel Werbung? Hier kostenlos beim SCHLAFAPNOE Forum registrieren!
Profil von Gast
Gast

Beitrag von Gast » vor 13 Jahren

Hallo,

Begründung ist : Im Rahmen der Versorgungspauschale d. Ihre KK leistet sind wir verpflichte Sie m. einem Geräte, Zub. usw. zu versorgen.
Aus d. Grund haben wir die Möglichkeit Ihr Atemth.-Gerät gegen ein techn. aktuelles Gerät zu ersetzen.

KK (BEK) zahlt Pauschale.

mfg

Gesperrt
  • Das könnte Sie auch interessieren
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Kostenlos registrieren!

Wenn dir die Beiträge zum Thema "Problem bei Gerätewechsel" gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an:

Jetzt registrieren!

Registrierte Mitglieder genießen u.a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 2003 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • komplett werbefrei im Forum surfen
  • und vieles mehr ...

Auf sozialen Netzwerken teilen

Zurück zu „Archiv“