Resmed S10 Schlafbericht "Leck."

Hier geht es um das Screening des Schlafs zu Hause.
Profil von TBM
TBM
Moderator
Beiträge: 1408
Registriert: vor 1 Jahr
Gerät: SomnoBalance
Betriebsmodus: APAP
Druck: 6-14
AHI: 1-2 (15/35 ohne)
Befeuchter: SomnoAqua
Maske: AirFit F10 (FFM)

Re: Resmed S10 Schlafbericht "Leck."

Beitrag von TBM » vor 1 Monat

Wenn alles gut gelaufen ist, dann hattest du an dem Tag 0 Ereignisse.
Wenn es nicht so toll gelaufen ist, dann ging etwas beim Import gehörig schief - das ist nicht gänzlich unwahrscheinlich - insbesondere, wenn sich das häuft.


Profil von isenmask
isenmask
noch neu hier
Beiträge: 18
Registriert: vor 11 Monaten
Wohnort: Thueringen
Gerät: BMC RESmart GII
Betriebsmodus: Cpap10
Druck: 10
AHI: ja auch
Befeuchter: BMC RESmart H60
Maske: Weinmann Joyce one fullface

Re: Resmed S10 Schlafbericht "Leck."

Beitrag von isenmask » vor 2 Wochen

Hallo also so richtig schnall ich das mit dem Leckage Wert noch nicht.

Wie erkennt das Gerät überhaupt eine Leckage? Wird das aus irgendwelchen Meßwerten errechnet? Ein großer Teil der Luft pfeift ja über das Ausatemventil ab. Wird das rausgerechnet? :think:
Ich leide nicht an Schlafapnoe. Ich habs eben :s-smile:

Profil von TBM
TBM
Moderator
Beiträge: 1408
Registriert: vor 1 Jahr
Gerät: SomnoBalance
Betriebsmodus: APAP
Druck: 6-14
AHI: 1-2 (15/35 ohne)
Befeuchter: SomnoAqua
Maske: AirFit F10 (FFM)

Re: Resmed S10 Schlafbericht "Leck."

Beitrag von TBM » vor 2 Wochen

Das kommt auf dein Gerät drauf an, was dir da präsentiert wird.

ResMed orakelt gleich den Spülflow heraus - also die gewollte Leckage durch die Ausatemöffnungen in der Maske. Philips präsentiert die gesamte Leckage, Weinmann prinzipiell auch (wobei das da noch ein klein wenig anders ist).

Prinzipiell haben die Geräte nur 2 Sensoren: einen Drucksensor und ein Flowmeter. Daraus kann man dann die Leckage ableiten.

Irgendwo in der Beschreibung deiner Maske sollte der Spülflow - also die gewollte Leckage - angegeben sein (meistens in Form einer "Kurve").
Wird einem die gesamte Leckage präsentiert, dann muss man da noch diesen Spülflow von abziehen. Prinzipiell ist der Verlauf der Leckage-Kurve deutlich interessanter als die konkreten Werte. Beim Verlauf der Gesamt-Leckage muss man natürlich entsprechend beachten, dass der Spülflow mit steigendem Druck auch steigt, sodass die Geamtleackage immer der Druckkurve folgt.

Antworten
  • Das könnte Sie auch interessieren
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Kostenlos registrieren!

Wenn dir die Beiträge zum Thema "Resmed S10 Schlafbericht "Leck."" gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an:

Jetzt registrieren!

Registrierte Mitglieder genießen u.a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 2003 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • komplett werbefrei im Forum surfen
  • und vieles mehr ...

Auf sozialen Netzwerken teilen

Zurück zu „Schlafapnoe-Monitoring zu Hause“