prisma20a

Hier können Sie einige Erfahrungsberichte von Atemtherapiegeräten von der Fa. Heinen + Löwenstein lesen
Profil von Eudoxia
Eudoxia
Schreibt gern und viel hier
Beiträge: 176
Registriert: 07.01.2017, 15:53
Wohnort: Oberschwaben
Gerät: prisma20A
Betriebsmodus: CPAP
Druck: 7,5 hPa
AHI: 2 - 7
Befeuchter: prismaAQUA
Maske: AirFit F10, davor Amara View

prisma20a

Beitragvon Eudoxia » 06.02.2017, 13:43

Nutzungsdauer: 2 Monate

Modus: CPAP

Vorteile: Ich habe noch keine großen Vergleichsmöglichkeiten, außer mit dem Gerät meines Mannes (ResMed Airsense 10), von daher kann ich nur sagen, dass es recht leise ist. Die Bedienung ist einfach. Beim Einschalten des Geräts erscheint die gesamte Nutzungsdauer in Stunden. Nach dem Abschalten der Therapie am Morgen werden automatisch einige Daten grob mit bis zu drei Häkchen angezeigt:
  • Nutzungsdauer der vergangenen Periode (i. d. R. letzte Nacht)
  • Maskensitz und Therapiequalität,
Wenn man über den Touchscreen die einzelnen Bereiche antippt erhält man noch ergänzende Angaben:
  • Bei Maskensitz: Leckagen mit Liter/Stunde und bei Therapiequalität: Angabe des AHI
Man kann sich auch die durchschnittlichen Daten der letzten 7 Tage, 14 Tage, des letzten Monats, 3 Monate, 1/2 Jahr und 1 Jahr anzeigen lassen.

Über den Klinikmodus (pfui! :shh: :wink: ) bekommt man noch mehr Infos, mit denen ich jedoch nichts anfangen kann. Für Fortgeschrittene mag das interessant sein.

An die Filter (Grobfilter aus Schaumstoff und Feinfilter) kommt man gut heran. Sie befinden sich offen auf der Rückseite des Gerätes und können zur optischen Kontrolle auf die Schnelle mal herausgenommen werden, ohne dass etwas demontiert werden muss.

Das prisma20a hat eine Stromsparfunktion. Ist diese eingestellt, schaltet das Gerät nach 15 Minuten im Standby-Modus ganz ab. Die Therapie starten kann man mit der softSTART-STOP-Funktion, in dem man einfach die Maske aufsetzt und ausatmet bzw. abnimmt.
Selbstverständlich hat es auch die übliche Rampenfunktion und eine Ausatemerleichterung mit 3 Stufen. Wenn man möchte, kann man den im Gerät integrierten Wecker nutzen. Außerdem weiß ich, dass es verschiedene Alarmfunktionen gibt, die bei mir jedoch nicht aktiviert sind: Filterwechsel-Alarm (nach 250 Stunden) und Leckage-Alarm. Wobei ich nicht weiß, wozu dieser dient, denn in der Regel wird man ja von alleine wach, wenn Maske entsprechend leckt.

Seit kurzem habe ich auch den Atemluftbefeuchter prismaAqua mit beheizbarem Schlauch. Die Einstellung über den Touchscreen ist auch denkbar einfach. Es wird eine Säule angezeigt, welche man über + oder - verändern kann. Eine Automatik gibt es da meines Wissens nicht. Eine Reinigung ist einfach, da alle Teile leicht demontiert werden können. Auch der Heizstab lässt sich herausschrauben und leicht reinigen. Es ist möglich, das Wasser vorzuwärmen, bevor man die Therapie startet.

Nachteile: Beim prisma20A kann ich bisher nur einen Nachteil erkennen: Es gibt keine Möglichkeit, die Daten über Sleepyhead auszulesen. Neugierig wäre ich ja schon.

Beim prismaAqua weiß ich nicht, ob das ein Nachteil ist: die Beheizung erfolgt über einen Heizstab, der sich im Wasser befindet, wenn der Behälter voll ist. Leert sich dieser über Nacht, liegt der Heizstab z. T. oder vollständig frei. Ich halte eine Heizplatte, wie beim Gerät meines Mannes (siehe oben), eigentlich für sinnvoller. Da ich aber keinen technischen Hintergrund habe, weiß ich nicht, ob meine Meinung korrekt ist.
Liebe Grüße,
Eudoxia

Profil von Eudoxia
Eudoxia
Schreibt gern und viel hier
Beiträge: 176
Registriert: 07.01.2017, 15:53
Wohnort: Oberschwaben
Gerät: prisma20A
Betriebsmodus: CPAP
Druck: 7,5 hPa
AHI: 2 - 7
Befeuchter: prismaAQUA
Maske: AirFit F10, davor Amara View

Re: prisma20a

Beitragvon Eudoxia » 16.03.2017, 09:19

Ergänzung zur Ausatemerleichterung:

Mein Druck ist z. Z. 7,5. Mit Stufe 1 wird dieser beim Ausatmen auf 6,5 reduziert, mit Stufe 2 auf 5,5. Auf Stufe 3 wird der Druck beim Einatmen kurz auf 8,5 erhöht, fällt dann auf 7,5 und wird beim Ausatmen auf 5,5 reduziert.

Technisch ausgedrückt (ich hoffe TBM hat nichts dagegen, wenn ich ihn hier zitiere):

TBM hat geschrieben: Also hat das Prisma 20A im Wesentlichen die gleichen EPR-Einstellungen wie ResMed - betrachtet man nur das "Pressure Support" (PS). (keine Ahnung wie die Differenz zwischen Einatem- (IPAP) und Ausatemdruck (EPAP) auf deutsch heisst)

1 = 1cmH20 PS
2 = 2cmH20 PS
3 = 3 cmH20 wobei IPAP +1 und EPAP -2
Liebe Grüße,
Eudoxia

Profil von Eudoxia
Eudoxia
Schreibt gern und viel hier
Beiträge: 176
Registriert: 07.01.2017, 15:53
Wohnort: Oberschwaben
Gerät: prisma20A
Betriebsmodus: CPAP
Druck: 7,5 hPa
AHI: 2 - 7
Befeuchter: prismaAQUA
Maske: AirFit F10, davor Amara View

Re: prisma20a

Beitragvon Eudoxia » 17.03.2017, 09:48

Noch ein Nachtrag zur Prisma 20A

Auswertungen im Klinik-/Expertenmodus:

Seite 1:

Prisma20a ExS1.jpg


AHI Anzahl/h
AHI obstruktiv Anzahl/h
AHI zentral Anzahl/h
RERA Anzahl/h
Schnarchen %
Periodische Atmung %

Ich denke, diese Angaben erklären sich von selbst.

Seite 2:

Prisma20a ExS2.jpg


F Median bpm
Ti/T Median %
VT Median ml
MV P25 Liter/min
MV Median Liter/min
MV P75 Liter/min

Hier musste ich etwas suchen, bis ich gefunden habe, was die Angaben heißen.

F Median: bpm: F heißt vermutlich Frequenz, in diesem Fall Atemfrequenz, welche hier in Atemzügen pro Minute angegeben werden. BPM = bits per minute = Schläge pro Minute
Ti/T Median: %: (mittlerer) Anteil der Inspirationszeit (Einatmungszeit) am Atemzyklus
VT Median: ml: (mittleres) Tidalvolumen = Atemzugsvolumen (AZV)
MV P25: Liter/min: untere Grenze des Minutenvolumens
MV Median: Liter/min: (mittleres) Minutenvolumen
MV P75: Liter/min: obere Grenze des Minutenvolumens

Wenn ich das richtig verstanden habe, sind die Angaben P25 und P75 sozusagen Außengrenzen. Werte, die darunter oder darüber gemessen wurden, sind Ausreißer und können vernachlässigt werden.
Liebe Grüße,
Eudoxia

Benutzeravatar
klehel
eifriger Forennutzer
Beiträge: 32
Registriert: 26.08.2011, 17:23
Gerät: Weinmann Prisma20A
Druck: 4-8
Maske: JoyceOne Nasal

Re: prisma20a

Beitragvon klehel » 19.04.2017, 08:36

Hallo,
seit Juni 2016 habe ich ein Prisma20 und die Therapie ist meines Erachtens gut. Aus welchen Grund es hier im Forum teilweise als Kassengerät abgetan wird, ist für mich nicht verständlich. Angehängt ein Bericht, der mit der PrismaTS Software erstellt worden ist.
Die in dem Bericht enthaltenen Diagramme können mit der Software bis auf Sekunden Basis gezoomt werden. Es kann jedes Ereignis Sekundengau betrachtet werden.
TherapieKontrolle.pdf
(1.1 MiB) 26-mal heruntergeladen
In der Ruhe liegt die Kraft

Profil von Zweiter Versuch
Zweiter Versuch
Foren-Urgestein
Beiträge: 635
Registriert: 16.09.2009, 20:58
Wohnort: Oberallgäu
Gerät: Resmed S9 Autoset CS
Druck: 5-16
Befeuchter: H5i
Maske: Mirage FX

Re: prisma20a

Beitragvon Zweiter Versuch » 19.04.2017, 12:55

ich vermute stark, dass es an der Auslesbarkeit der Dateien liegt, dass so ein Hype um die ResMed-besteht. ResScan ist über die amerikanischen Foren leicht zu bekommen und SleepyHead ist sowieso frei zugänglich.

Die angehängte Auswertung mittels PrismaTS sieht ja recht umfangreich und übersichtlich aus, das gefällt mir. Hast Du die Software gekauft?

Nächste Woche erhalte ich ein PrismaCR. Ich bin auf einen Heizschlauch angewiesen und auch nachts auf Sauerstoff, der sinnvollerweise zwischen Gerät und Schlauch eingespeist wird. Dies ist bei diesem Gerät (auch bei der Philipps-Serie so viel ich weiß) möglich. Kann mir, bitte noch jemand den "Affengriff" verraten - also, wie man ins klinische Menü kommt?

Danke schon mal
und Gruß
Luiti
Gerät: ResMed S9, Autoset CS
Befeuchter: HumidAire 5i
Maske: Resmed Mirage Fx
Druck: 5 (Exspiration) - 16 (Inspiration)
Rampe: Neee.... kann ich gar nicht brauchen

http://www.youtube.com/watch?v=OfOwQnka1FE&feature=player_detailpage


Zurück zu „Heinen + Löwenstein“

  • Das könnte Sie auch interessieren
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Auf sozialen Netzwerken teilen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste