Erfahrungsbericht prisma20A

Hier können Sie einige Erfahrungsberichte von Atemtherapiegeräten von der Fa. Heinen + Löwenstein lesen
Profil von Eudoxia
Eudoxia
Foren-Urgestein
Beiträge: 271
Registriert: vor 10 Monaten
Wohnort: Oberschwaben
Gerät: prisma20A
Betriebsmodus: CPAP
Druck: 7,5 hPa
AHI: 2 - 9
Befeuchter: prismaAQUA
Maske: Simplus, AirFit F10,Amara View

Erfahrungsbericht prisma20A

Beitrag von Eudoxia » vor 9 Monaten

Nutzungsdauer: 2 Monate

Modus: CPAP

Vorteile: Ich habe noch keine großen Vergleichsmöglichkeiten, außer mit dem Gerät meines Mannes (ResMed Airsense 10), von daher kann ich nur sagen, dass es recht leise ist. Die Bedienung ist einfach. Beim Einschalten des Geräts erscheint die gesamte Nutzungsdauer in Stunden. Nach dem Abschalten der Therapie am Morgen werden automatisch einige Daten grob mit bis zu drei Häkchen angezeigt:
  • Nutzungsdauer der vergangenen Periode (i. d. R. letzte Nacht)
  • Maskensitz und Therapiequalität,
Wenn man über den Touchscreen die einzelnen Bereiche antippt erhält man noch ergänzende Angaben:
  • Bei Maskensitz: Leckagen mit Liter/Stunde und bei Therapiequalität: Angabe des AHI
Man kann sich auch die durchschnittlichen Daten der letzten 7 Tage, 14 Tage, des letzten Monats, 3 Monate, 1/2 Jahr und 1 Jahr anzeigen lassen.

Über den Klinikmodus (pfui! :shh: :wink: ) bekommt man noch mehr Infos, mit denen ich jedoch nichts anfangen kann. Für Fortgeschrittene mag das interessant sein.

An die Filter (Grobfilter aus Schaumstoff und Feinfilter) kommt man gut heran. Sie befinden sich offen auf der Rückseite des Gerätes und können zur optischen Kontrolle auf die Schnelle mal herausgenommen werden, ohne dass etwas demontiert werden muss.

Das prisma20a hat eine Stromsparfunktion. Ist diese eingestellt, schaltet das Gerät nach 15 Minuten im Standby-Modus ganz ab. Die Therapie starten kann man mit der softSTART-STOP-Funktion, in dem man einfach die Maske aufsetzt und ausatmet bzw. abnimmt.
Selbstverständlich hat es auch die übliche Rampenfunktion und eine Ausatemerleichterung mit 3 Stufen. Wenn man möchte, kann man den im Gerät integrierten Wecker nutzen. Außerdem weiß ich, dass es verschiedene Alarmfunktionen gibt, die bei mir jedoch nicht aktiviert sind: Filterwechsel-Alarm (nach 250 Stunden) und Leckage-Alarm. Wobei ich nicht weiß, wozu dieser dient, denn in der Regel wird man ja von alleine wach, wenn Maske entsprechend leckt.

Seit kurzem habe ich auch den Atemluftbefeuchter prismaAqua mit beheizbarem Schlauch. Die Einstellung über den Touchscreen ist auch denkbar einfach. Es wird eine Säule angezeigt, welche man über + oder - verändern kann. Eine Automatik gibt es da meines Wissens nicht. Eine Reinigung ist einfach, da alle Teile leicht demontiert werden können. Auch der Heizstab lässt sich herausschrauben und leicht reinigen. Es ist möglich, das Wasser vorzuwärmen, bevor man die Therapie startet.

Nachteile: Beim prisma20A kann ich bisher nur einen Nachteil erkennen: Es gibt keine Möglichkeit, die Daten über Sleepyhead auszulesen. Neugierig wäre ich ja schon.

Beim prismaAqua weiß ich nicht, ob das ein Nachteil ist: die Beheizung erfolgt über einen Heizstab, der sich im Wasser befindet, wenn der Behälter voll ist. Leert sich dieser über Nacht, liegt der Heizstab z. T. oder vollständig frei. Ich halte eine Heizplatte, wie beim Gerät meines Mannes (siehe oben), eigentlich für sinnvoller. Da ich aber keinen technischen Hintergrund habe, weiß ich nicht, ob meine Meinung korrekt ist.
Liebe Grüße,
Eudoxia


Profil von Eudoxia
Eudoxia
Foren-Urgestein
Beiträge: 271
Registriert: vor 10 Monaten
Wohnort: Oberschwaben
Gerät: prisma20A
Betriebsmodus: CPAP
Druck: 7,5 hPa
AHI: 2 - 9
Befeuchter: prismaAQUA
Maske: Simplus, AirFit F10,Amara View

Re: Erfahrungsbericht prisma20A

Beitrag von Eudoxia » vor 8 Monaten

Ergänzung zur Ausatemerleichterung:

Mein Druck ist z. Z. 7,5. Mit Stufe 1 wird dieser beim Ausatmen auf 6,5 reduziert, mit Stufe 2 auf 5,5. Auf Stufe 3 wird der Druck beim Einatmen kurz auf 8,5 erhöht, fällt dann auf 7,5 und wird beim Ausatmen auf 5,5 reduziert.

Technisch ausgedrückt (ich hoffe TBM hat nichts dagegen, wenn ich ihn hier zitiere):
TBM hat geschrieben: Also hat das Prisma 20A im Wesentlichen die gleichen EPR-Einstellungen wie ResMed - betrachtet man nur das "Pressure Support" (PS). (keine Ahnung wie die Differenz zwischen Einatem- (IPAP) und Ausatemdruck (EPAP) auf deutsch heisst)

1 = 1cmH20 PS
2 = 2cmH20 PS
3 = 3 cmH20 wobei IPAP +1 und EPAP -2
Liebe Grüße,
Eudoxia

Profil von Eudoxia
Eudoxia
Foren-Urgestein
Beiträge: 271
Registriert: vor 10 Monaten
Wohnort: Oberschwaben
Gerät: prisma20A
Betriebsmodus: CPAP
Druck: 7,5 hPa
AHI: 2 - 9
Befeuchter: prismaAQUA
Maske: Simplus, AirFit F10,Amara View

Re: Erfahrungsbericht prisma20A

Beitrag von Eudoxia » vor 8 Monaten

Noch ein Nachtrag zur Prisma 20A

Auswertungen im Klinik-/Expertenmodus:

Seite 1:
Prisma20a ExS1.jpg
AHI Anzahl/h
AHI obstruktiv Anzahl/h
AHI zentral Anzahl/h
RERA Anzahl/h
Schnarchen %
Periodische Atmung %

Ich denke, diese Angaben erklären sich von selbst.

Seite 2:
Prisma20a ExS2.jpg
F Median bpm
Ti/T Median %
VT Median ml
MV P25 Liter/min
MV Median Liter/min
MV P75 Liter/min

Hier musste ich etwas suchen, bis ich gefunden habe, was die Angaben heißen.

F Median: bpm: F heißt vermutlich Frequenz, in diesem Fall Atemfrequenz, welche hier in Atemzügen pro Minute angegeben werden. BPM = bits per minute = Schläge pro Minute
Ti/T Median: %: (mittlerer) Anteil der Inspirationszeit (Einatmungszeit) am Atemzyklus
VT Median: ml: (mittleres) Tidalvolumen = Atemzugsvolumen (AZV)
MV P25: Liter/min: untere Grenze des Minutenvolumens
MV Median: Liter/min: (mittleres) Minutenvolumen
MV P75: Liter/min: obere Grenze des Minutenvolumens

Wenn ich das richtig verstanden habe, sind die Angaben P25 und P75 sozusagen Außengrenzen. Werte, die darunter oder darüber gemessen wurden, sind Ausreißer und können vernachlässigt werden.
Liebe Grüße,
Eudoxia

Benutzeravatar
klehel
eifriger Forennutzer
Beiträge: 32
Registriert: vor 6 Jahren
Gerät: Weinmann Prisma20A
Druck: 4-8
Maske: JoyceOne Nasal

Re: Erfahrungsbericht prisma20A

Beitrag von klehel » vor 7 Monaten

Hallo,
seit Juni 2016 habe ich ein Prisma20 und die Therapie ist meines Erachtens gut. Aus welchen Grund es hier im Forum teilweise als Kassengerät abgetan wird, ist für mich nicht verständlich. Angehängt ein Bericht, der mit der PrismaTS Software erstellt worden ist.
Die in dem Bericht enthaltenen Diagramme können mit der Software bis auf Sekunden Basis gezoomt werden. Es kann jedes Ereignis Sekundengau betrachtet werden.
TherapieKontrolle.pdf
(1.1 MiB) 253-mal heruntergeladen
In der Ruhe liegt die Kraft


Zu viel Werbung? Hier kostenlos beim SCHLAFAPNOE Forum registrieren!
Profil von Zweiter Versuch
Zweiter Versuch
Foren-Urgestein
Beiträge: 678
Registriert: vor 8 Jahren
Wohnort: Oberallgäu
Gerät: Weinmann Prisma CR
Betriebsmodus: ASV
Druck: 17 mb
Befeuchter: Prisma Aqua
Maske: Mirage FX 4 Her

Re: Erfahrungsbericht prisma20A

Beitrag von Zweiter Versuch » vor 7 Monaten

ich vermute stark, dass es an der Auslesbarkeit der Dateien liegt, dass so ein Hype um die ResMed-besteht. ResScan ist über die amerikanischen Foren leicht zu bekommen und SleepyHead ist sowieso frei zugänglich.

Die angehängte Auswertung mittels PrismaTS sieht ja recht umfangreich und übersichtlich aus, das gefällt mir. Hast Du die Software gekauft?

Nächste Woche erhalte ich ein PrismaCR. Ich bin auf einen Heizschlauch angewiesen und auch nachts auf Sauerstoff, der sinnvollerweise zwischen Gerät und Schlauch eingespeist wird. Dies ist bei diesem Gerät (auch bei der Philipps-Serie so viel ich weiß) möglich. Kann mir, bitte noch jemand den "Affengriff" verraten - also, wie man ins klinische Menü kommt?

Danke schon mal
und Gruß
Luiti

Profil von Zweiter Versuch
Zweiter Versuch
Foren-Urgestein
Beiträge: 678
Registriert: vor 8 Jahren
Wohnort: Oberallgäu
Gerät: Weinmann Prisma CR
Betriebsmodus: ASV
Druck: 17 mb
Befeuchter: Prisma Aqua
Maske: Mirage FX 4 Her

Re: Erfahrungsbericht prisma20A

Beitrag von Zweiter Versuch » vor 5 Monaten

Da es zum Thema (meiner Meinung nach) passt, möchte ich hier eine Frage stellen:

morgens, wenn ich mein PrismaCR nach Absetzen der Maske per Knopfdruck stoppen will (meine derzeitige Testmaske, die Brevida von F & P wird nicht erkannt und bläst sonst munter weiter), blinkt einige Zeit zunächst rot und dann kurz grün das Signal, welcher mir anzeigt, dass das Gerät Daten sendet.
´
Da ich gerne gefragt worden wäre, ob ich einverstanden bin und auch hätte wissen wollen, wo und von dem die Daten ausgelesen werden, ärgert mich das, und wollte deshalb in die Runde der erfahrenen Weinmann-Nutzer fragen, ob es eine Möglichkeit gibt, diese Funktion auszuschalten (und dann schauen, was passiert :-) ). In der Bedienungsanleitung habe ich diesbezüglich nichts feststellen können.

Ansonsten bin ich sehr zufrieden mit dem Gerät, insbesondere mit der Befeuchtung. Diese sagt mir mehr zu als bei meinem "Ex" von der australischen Konkurrenz. Seit ich das Gerät (incl. Heizschlauch) nutze, kann ich wieder durchschlafen, und meine nächtlichen und morgendlichen Hustenanfälle mit teilweiser Luftnot, die ich auf das Asthma schob, sind weitestgehend eliminiert.

LG
Luiti

Profil von TBM
TBM
Moderator
Beiträge: 1440
Registriert: vor 1 Jahr
Gerät: SomnoBalance
Betriebsmodus: APAP
Druck: 6-14
AHI: 1-2 (15/35 ohne)
Befeuchter: SomnoAqua
Maske: AirFit F10 (FFM)

Re: Erfahrungsbericht prisma20A

Beitrag von TBM » vor 5 Monaten

Diese Anzeige sollte dir vermitteln wollen, dass Daten an deine SD-Karte "gesendet" werden - also es gerade ein echt doofer Gedanke wäre, das Gerät auszuschalten (i.S.v. aus der Steckdose ziehen).

Je nach Einstellung speichern die unterschiedlich viel auf die SD-Karte - das geht von nur "Übersichtsdaten" über 1 Tag Detail-Daten bis hin zu 14 Tage Detail-Daten. Dieses "speichern" ist aber nur ein kopieren aus dem internen Geräte-Speicher (das 20A hat dafür 512 MB, was ein Vielfaches des benötigten Speichers ist) - anders als bei ResMed muss man also nicht zwingend seine SD-Karte im Gerät lassen, damit es überhaupt etwas aufzeichnet.

Meines Wissens gibt es für H+L-Geräte keine "Funkmodule" wie man sie von den Airsense-10-Geräten her kennt. Es gibt mit dem Prisma-Connect ein Lan-Modul ... aber das ist für den Einsatz im Rahmen einer PSG gedacht.
Bedingt durch die Gesetzeslage in Deutschland ist es imho recht unwahrscheinlich, dass sich ein deutscher Hersteller an so etwas auch nur heran traut.


Zu viel Werbung? Hier kostenlos beim SCHLAFAPNOE Forum registrieren!
Profil von Zweiter Versuch
Zweiter Versuch
Foren-Urgestein
Beiträge: 678
Registriert: vor 8 Jahren
Wohnort: Oberallgäu
Gerät: Weinmann Prisma CR
Betriebsmodus: ASV
Druck: 17 mb
Befeuchter: Prisma Aqua
Maske: Mirage FX 4 Her

Re: Erfahrungsbericht prisma20A

Beitrag von Zweiter Versuch » vor 5 Monaten

ah danke.... das wird es sein.

Nun weiß ich halt, dass verschiedene Feldversuche bezüglich Fernauslesens laufen, so z.B. bei der Fa. Glotz. Da die Finanzierung dieser Aktion nicht klar ist, dürfte das Projekt nicht mehr all zu lange laufen.
Heute Nacht um 3, als ich mal aufstand, war es wieder so weit, morgens dagegen (7:30 Uhr) keine Speicherung. Schon merkwürdig.

An dieser Stelle möchte ich anmerken, dass ich Dein Engagement und Dein Wissen um all die Gerätschaften und ihre Funktionsweise sowie die Interpretation der Auswirkungen bezüglich AHI & Co. sehr bewundere. Und ich danke Dir, dass Du das hinkriegst, es so zu erklären, dass Jede/r es verstehen kann.

Profil von TBM
TBM
Moderator
Beiträge: 1440
Registriert: vor 1 Jahr
Gerät: SomnoBalance
Betriebsmodus: APAP
Druck: 6-14
AHI: 1-2 (15/35 ohne)
Befeuchter: SomnoAqua
Maske: AirFit F10 (FFM)

Re: Erfahrungsbericht prisma20A

Beitrag von TBM » vor 5 Monaten

Das Speichern sollte immer direkt nach dem Ende einer "Sitzung" erfolgen.
Wie lange das dann ganz genau dauert, hängt auch vom Umfang ab - wenn das so eingestellt ist, dass es nur einen Tag Detail-Daten speichert, dann kann das mitunter auch innerhalb von wenigen Sekunden schon abgeschlossen sein ... sind es mehr Daten, dann kann die Vorbereitung auch ein wenig dauern.

(Also im Detail sieht es so aus, als ob auf der SD-Karte eine komprimierte Version einiger Verzeichnisstrukturen des interen Speichers landen ... das lässt sich schon erklären, dass zwischen "Gerät Aus" und "Speichern beginnt" auch etwas Zeit vergehen darf ... Beim Prisma 20A scheint ein Linux-System das Betriebssystem zu bilden - für die AHI-Anzeige im Gerät und die ganzen Meldungen im Display greift das auch auf eben jene Dateien zu - ist jetzt nicht allzu weit hergeholt, wenn man annimmt, dass es nicht alles gleichzeitig kann und die Display-Anzeigen Vorrang haben, damit die DAUs (Dümmster-Anzunehmender-User :wink: ) eben nicht nach 2 Sekunden den Netzschalter ziehen und sagen "hat sich aufgehängt")

Profil von TBM
TBM
Moderator
Beiträge: 1440
Registriert: vor 1 Jahr
Gerät: SomnoBalance
Betriebsmodus: APAP
Druck: 6-14
AHI: 1-2 (15/35 ohne)
Befeuchter: SomnoAqua
Maske: AirFit F10 (FFM)

Re: Erfahrungsbericht prisma20A

Beitrag von TBM » vor 5 Monaten

Es ist zwar leider nur in englisch - aber dafür eine schon recht umfassende Erklärung der Steuerung der Prisma-Serie - inkl. der Erklärung der beiden APAP-Modi "Standard" und "Dynamisch"

https://www.docdroid.net/LPC2YQl

(vllt findest sich ja jemand, der das - sofern überhaupt Bedarf besteht - ins Deutsche übersetzt .... wenn da akuter Bedarf bei einigen speziellen Dingen besteht, dann bekommen wir das vllt. auch ad-hoc hin^^)

Wie ich in diesem Zusammenhang auch las, verfügt das Prisma 20a (und wohl die gesamte Prisma-Serie) über eine "Full-Speed-Turbine".
Soll heissen, dass die Turbine die gesamte Zeit immer mit einer konstanten Drehzahl arbeitet und die Steuerung des Drucks und des benötigten Luftstroms über softwaregesteuerte Ventile erfolgt.
Laut Hersteller-Werbung soll dieses 1. leiser sein und 2. für eine deutlich schnellere Steuerung sorgen, als wenn das (wie sonst üblich) über die Drehzahl der Turbine gesteuert wird.

Profil von Unterbeeker95
Unterbeeker95
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: vor 3 Monaten
Wohnort: Düsseldorf
Gerät: Löwenstein Prisma 20a
Betriebsmodus: APAP
Druck: 4 - 10
AHI: 24,3
Befeuchter: Löwenstein PrismaAqua
Maske: Fisher & Paykel Eson Nasenmask

Re: Erfahrungsbericht prisma20A

Beitrag von Unterbeeker95 » vor 3 Monaten

Eudoxia hat geschrieben:Nutzungsdauer: 2 Monate

Modus: CPAP

Vorteile: ... Nach dem Abschalten der Therapie am Morgen werden automatisch einige Daten grob mit bis zu drei Häkchen angezeigt:
  • Nutzungsdauer der vergangenen Periode (i. d. R. letzte Nacht)
  • Maskensitz und Therapiequalität,
Wenn man über den Touchscreen die einzelnen Bereiche antippt erhält man noch ergänzende Angaben:
  • Bei Maskensitz: Leckagen mit Liter/Stunde und bei Therapiequalität: Angabe des AHI
Man kann sich auch die durchschnittlichen Daten der letzten 7 Tage, 14 Tage, des letzten Monats, 3 Monate, 1/2 Jahr und 1 Jahr anzeigen lassen.

Über den Klinikmodus (pfui! :shh: :wink: ) bekommt man noch mehr Infos, mit denen ich jedoch nichts anfangen kann. Für Fortgeschrittene mag das interessant sein. ...
hierzu hätte ich mal ne Frage - ich habe meinen Prisma 20 A seit letztes Jahr Juli. Ich habe
jedoch nur die "einfachste" Variante - es wird nur die Zeit angezeigt. Die beiden
unteren Fenster (Maskensitz und Therapiequalität) werden nicht angezeigt.

Gibt es eine Möglichkeit (außer zum Arzt zu gehen - Termin erst Ende September), diesen Modus
einzustellen ? An den Klinikmodus wäre ich auch interessiert :s-smile:

Profil von meicker
meicker
noch neu hier
Beiträge: 5
Registriert: vor 3 Monaten
Wohnort: Solingen
Gerät: Prisma 20A
Betriebsmodus: APAP
Druck: 5-12
AHI: 5
Befeuchter: Weinmann
Maske: Eson2

Re: Erfahrungsbericht prisma20A

Beitrag von meicker » vor 3 Monaten

Hallo Unterbeeker95

drücke im Standby lange auf das (I)nfosymbol und dann kannst Du dich in den Klinikmodus einloggen. Vorsicht, dort kannst Du auch das Gerät zurücksetzen bzw. auch Therapiedaten löschen !

Viele Grüße,
Marc

Profil von Unterbeeker95
Unterbeeker95
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: vor 3 Monaten
Wohnort: Düsseldorf
Gerät: Löwenstein Prisma 20a
Betriebsmodus: APAP
Druck: 4 - 10
AHI: 24,3
Befeuchter: Löwenstein PrismaAqua
Maske: Fisher & Paykel Eson Nasenmask

Re: Erfahrungsbericht prisma20A

Beitrag von Unterbeeker95 » vor 3 Monaten

Hallo Marc,

super, danke für den Tipp :thumbup:

werde ich gleich mal ausprobieren

LG Klaus

Profil von Oliver13777
Oliver13777
eifriger Forennutzer
Beiträge: 63
Registriert: vor 11 Monaten
Wohnort: Biedenkopf
Gerät: Löwenstein Prisma 20a
Betriebsmodus: APAP
Druck: 6-12
AHI: 38
Befeuchter: prismaAqua
Maske: Philips Respironics Wisp

Re: Erfahrungsbericht prisma20A

Beitrag von Oliver13777 » vor 3 Monaten

Hallo!

Meines ist gestern Abend plötzlich kaputt gewesen. Als ich zu Bett gehen wollte und mir die Maske aufsetzte, sprang es erst mal gar nicht automatisch an. Habe dann manuell den Anschaltknopf betätigt, da lief es zwar, aber alle paar Sekunden wurde der Druck reduziert, dann wieder verstärkt. Als ob irgendwas das Gerät irritieren würde. Macht man den Schlauch ganz ab, dann läuft es scheinbar. Macht man den Schlauch dran, auch ohne Maske, dann fängt es an zu spinnen.

Habe jetzt eine Nacht ohne Gerät verbracht und war heute nicht arbeitsfähig. Starke Kopfschmerzen, die auch jetzt um 15.24 noch da sind. Und das wirklich Schlimme ist, das Austauschgerät kommt erst morgen. Mir blüht also noch so eine Nacht mit 350 Aussetzern.

Mist!

mfg
Oliver

Profil von Mäxchen
Mäxchen
Schreibt gern und viel hier
Beiträge: 122
Registriert: vor 2 Jahren

Re: Erfahrungsbericht prisma20A

Beitrag von Mäxchen » vor 3 Monaten

Hallo,
mach mal den Schlauch ab und hänge ihn auf, sodaß eventuelles Wasser rauslaufen kann.
Danach mal Gerät einschalten und den Luftauslaß zuhalten, was zeigt die Druckanzeige an ?
Dasselbe mal mit Schlauch probieren.


Grüße Lars

Antworten
  • Das könnte Sie auch interessieren
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Kostenlos registrieren!

Wenn dir die Beiträge zum Thema "Erfahrungsbericht prisma20A" gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an:

Jetzt registrieren!

Registrierte Mitglieder genießen u.a. die folgenden Vorteile:
  • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit 2003 bestehenden Community
  • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit tausenden Mitgliedern
  • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • komplett werbefrei im Forum surfen
  • und vieles mehr ...

Auf sozialen Netzwerken teilen

Zurück zu „Heinen + Löwenstein“