Nur Atembefeuchter möglich ?

Allgemeine Fragen und Antworten zum Thema. Wenn Ihr Euch nicht sicher seid, wo Eure Frage hingehört, dann ist sie hier richtig.
Profil von Air
Air
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 17.02.2017, 15:39

Nur Atembefeuchter möglich ?

Beitragvon Air » 17.02.2017, 16:04

Hallo,

ich habe seit Jahren immer mal wieder das Problem, das beim Atmen durch die Nase, sofort der ganze Rachen (und der obere Teil der Nase) trocken wird. Manchmal auch mit Niesreiz verbunden = wach.
Zumindest fühlt es sich sehr unangenhem an und ich atme dann extra lange "warm" aus, während ich die Nase leicht zusammendrücke damit sich wenigstens etwas Feuchtigkeit bildet. Der vordere Teil der Nase ist eigentlich immer feucht, aber der Rachen eben nicht. Es ist aber sehr angenehm lange warm auszuatmen.

Dennoch sehr nervig und hält mich unnötig wach. Meersalznasenspray habe ich probiert auch ein stillendes Spray von Bepanthenol (?).
Diese halten meinen Rachen/meine Nase aber nur einige Minuten feucht und wenn ich gemütlich eindösen möchte, merke ich schon bald wie alles wieder sehr trocken wird. Wirklich sehr unagenhem.

Es ist nicht jede Nacht, aber immer wenn es da ist, wünschte ich, ich hätte ein Gerät, das mir ganz konstant und dezent feuchte Luft durch Mund und Nase treibt, OHNE Atmungsunterstützung.

Ich hatte vor vielen Jahren mal ein CPAP von Resmed (S9 ?) wegen Schlafapnoe, aber egal wie das Schlaflabor Einstellungen vorgenommen hat, bin ich sehr oft schweissgebadet und gestresst wachgeworden, da das Teil mich oft nicht hat zuende ausatmen lassen, oder aber zu lange mit "Luft pusten" gewartet hat und ich verzweifelt "nach Luft schnappen" musste. Lange Geschichte, mit Autounfall, Risse und Löcher in der Lunge etc (2003). Meine Lunge macht was Sie will. ;)

Ich habe das Gerät dann zurückgegeben und viele Monate mit so einer Kieferspange (1000 Euro) den Unterkeifer vorne gehalten.
Das hat geholfen, aber die täglichen Kieferübungen (Schmerzen) die dann folgten, haben mich auch dieses Teil zurück im Schrank verschwinden lassen. Seitdem kann ich fast normal atmen, aber trotzdem gibt es immernoch Nächte, in denen ich mit "wachzucken" muss, weil ich mich nicht bewegen kann (Paralyse?) und der Tag dann vollendst glaufen ist. 0 Konzentration, immer Müde, kurz vorm Einschlafen. Dazu die trockene nase und gelegentlich nachts ein leichtes piecken in der Lunge das mich zum Husten zwingt. :wtf:

Ich habe keine Allergien und keinen Schimmelbefal im Schalfzimmer. ;)

Ich wünschte (im Moment) einfach nur ein (preiswertes) Gerät, das mir konstant angenehme, feuchte Luft durch Mund und Nase gibt, mich aber ein und ausatmen lässt wie ich will und bitte kein Kondenswasser bildet. Will ja nicht ertrinken. ;)

Gibt es soetwas überhaupt ? Oder muss ich CPAP + Befeuchter kaufen und dann das CPAP auf...sehr schwach stellen ?

500-700 Euro habe ich auch leider nicht übrig und den langen Weg über Hausarzt, Lungenarzt und Schlaflabor inkl. monatelanger Wartezeiten möchte ich nicht erneut antreten.

Freue mich über jede Rückmeldung :)

Profil von Nachtschicht
Nachtschicht
eifriger Forennutzer
Beiträge: 68
Registriert: 17.10.2016, 16:08
Wohnort: NRW
Gerät: Philips Respironics BiPAP A30
Betriebsmodus: Bi-Level S/T
Druck: 10/12/17
AHI: ~12
Befeuchter: System One A Series
Maske: Fisher & Paykel Simplus

Re: Nur Atembefeuchter möglich ?

Beitragvon Nachtschicht » 17.02.2017, 17:08

Hallo Air,

ehrlich gesagt kann ich mir nicht vorstellen, das so etwas funktioniert.
Jeder der schonmal so eine Maske aufhatte wird dir bestätigen können, daß diese, solange das Gerät nicht arbeitet, das atmen spürbar erschwert. Das kann wohl kaum in Deinem Sinne sein.
Außerdem: sobald da in irgendeiner Form Luft angefeuchtet werden soll, muß sie ja auch zu Dir transportiert werden, also doch wieder Überdruck, da bist Du wieder bei einem CPAP-Gerät.
Wenn Dir so eine Protrusionsschiene geholfen hat, dann heißt das für mich, daß Du tatsächlich eine Schlafapnoe hast, schließlich soll die Schiene ja das einfallen des Kehlkopfs/Rachenraumes verhindern. Da kann ich mir nicht vorstellen, das angefeuchtete Luft hilft.
Ich hatte auch Probleme mit ausgetrocknetem Mund am Morgen, was laut den Ärzten daher kam, daß ich durch die Nase zu wenig Luft bekam und dadurch Nachts zur Mundatmung gewechselt habe, wodurch die Atemluft natürlich nicht mehr durch die Nasenschleimhaut angefeuchtet wurde.

Was sagt denn der HNO dazu? Rät er evtl. zu einer Nasenoperation? Ich wehre mich schon lange dagegen, werde es aber wohl doch irgendwann machen lassen...

Bist Du sicher, daß das austrocknen bei Dir durch die Nasenatmung ausgelöst wird? Eigentlich ist eher das atmen durch den Mund auslöser dafür...
Hast Du vielleicht mal so ein Kinnband ausprobiert, das den Mund geschlossen hält während des Schlafs?

Benutzt Du abschwellendes Nasenspray? Dadurch können die Schleimhäute auch auf Dauer so beschädigt werden, daß sie nicht mehr die Atemluft anfeuchten. Der HNO kann Dir helfen, davon loszukommen, wenn es allein nicht klappt.

Hast Du es mal mit Nasenduschen versucht? Ist kein großer Aufwand und man gewöhnt sich schnell daran.

Ein Luftbefeuchter, den man an die Heizung hängt, kann evtl. auch helfen, damit die Raumluft nicht so trocken ist.

Aber ehrlich gesagt glaube ich, daß Du es nochmal mit dem Schlaflabor und evtl. einer entsprechenden Therapie mit CPAP-Gerät versuchen solltest.

Profil von Air
Air
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 17.02.2017, 15:39

Re: Nur Atembefeuchter möglich ?

Beitragvon Air » 17.02.2017, 17:55

Danke für die ausführliche Erklärung.

Ich merke es leider oft sehr genau wenn ich ruhig im Bett liege und gemütlich anfange durch die Nase zu atmen, das es sehr unangenehm trocken in der hinteren Schleimwand wird und wie wohltuend das lange warme Ausatmen dann ist.

Ich habe soviele Arztbesuche (bei verschiedensten Fachärzten) hinter mir, von "Es ist eigentlich alles in Ordnung" bis "seien Sie froh das es nicht schlimmer ist", aber tatsächlich vermisste ich bei allen Gesprächen...ein klärende Gespräch.

Übertrieben gesagt, es war grundsätzlich ein "das ist nun mal so, kann man nixmachen" und außer im Schlaflabor, in dem man mir gaaaanz schnell CPAP verordnete (obwohl ich kaum geschlafen hatte) fühlte ich mich überall missverstanden und habe irgendwann auf stur geschaltet und nie wieder wietere Ärzte kontaktiert.

Da fällt mir jetzt wieder ein, das ich damals auf Intensiv (2003) lange duch einen "Nasenschlauch" beatmet wurde und mir wurde erzählt, das sie mich dann Tracheal beatmen wollten, da sonst "meine Nase bald abfallen würde"...da ich im Koma lag, konnte ich aber nicht zustimmen und es dauerte bis die Ärzte jenes meiner Verwandschaft erklären konnten...damit diese dann sagten "dann macht das halt"

Vielleicht sind die Schleimhäute hier vorgeschädigt ? Aber auch dazu gibt es keine weiteren Untersuchungsergebnisse. Und ich war bei vielen HNO, Lungen und Fachärzten.

Tja, dann gibt es wohl kein so ein Wundergerät und das mit der Maske...ich erinnere mich sehr gut. Schade.

Ein Kinnbandband habe ich noch nicht getestet.

Ich habe immer nur Meersalzspray benutzt, also nicht abschwellend.

Gruß

Profil von TBM
TBM
Foren-Urgestein
Beiträge: 336
Registriert: 20.11.2016, 14:54

Re: Nur Atembefeuchter möglich ?

Beitragvon TBM » 17.02.2017, 18:07

Es gibt Nasenöle ... auch solche, die keinen Gewöhnungseffekt haben sollen ... aber das behaupten die auch vom Meerwassernasenspray^^

Das Öl verfliegt auf jeden Fall nicht so schnell wie das Wasser. (hilft aber auch wenig im Rachenraum)

Kinnband ohne Gerät? .... hmmm ... also dein Körper fängt nicht aus akuter Langweile an, durch den Mund zu atmen - wenn du sonst kein Mundatmer bist (das also keine Gewöhnungsfrage ist), dann gibt das schon einen Grund, warum der Mund mitbenutzt wird: durch die Nase kommt dann schlichtweg nicht genug Luft. - Den dann künstlich zu "zuschnüren" halte ich für eine etwas radikale und gewagte Therapiemethode.
Aber versuch macht klug ... vllt klappt der auch einfach auf und Weg des geringsten Widerstandes ist dann natürlich der Mund.

Schlafposition verändern schon versucht?

Profil von Air
Air
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 17.02.2017, 15:39

Re: Nur Atembefeuchter möglich ?

Beitragvon Air » 17.02.2017, 18:15

Es ist halt nicht wirklich jede Nacht, aber die Schlafpostion hilft hier leider nicht. Es ist einfach "hinter der Nase" trocken und jedes Einatmen ist unangenehm.

Benutzeravatar
anlo007
Moderator
Beiträge: 1044
Registriert: 02.07.2013, 12:16
Wohnort: NRW
Gerät: Resmed S9 autoset
Betriebsmodus: APAP
Druck: 6,5 / 12
AHI: 1 - 3
Befeuchter: H5 i nicht in Gebrauch
Maske: Res. Quattro FX Fullface

Re: Nur Atembefeuchter möglich ?

Beitragvon anlo007 » 17.02.2017, 18:30

Hallo,
sinnvoll wäre da nur ein ganz normaler Luftbefeuchter den du auf den Nachttisch stellst, die Teile kosten relativ wenig und vernebeln das Wasser mit Ultraschall. Da kannst du auch z. B. Kamille zugeben die die Schleimhäute beruhigen.

Ich hatte vor vielen Jahren mal ein CPAP von Resmed (S9 ?) wegen Schlafapnoe, aber egal wie das Schlaflabor Einstellungen vorgenommen hat, bin ich sehr oft schweissgebadet und gestresst wachgeworden, da das Teil mich oft nicht hat zuende ausatmen lassen, oder aber zu lange mit "Luft pusten" gewartet hat und ich verzweifelt "nach Luft schnappen" musste.


Das kann aber kein cpap-Gerät gewesen sein, denn ein cpap stellt dir nur Luft zur Verfügung, die Ein- bzw. Ausatemzeit bestimmst du nur mit deiner eigenen Atmung, sie wird bei diesen Geräten nicht vorgegeben!!
viele Grüße vom Niederrhein

Andreas

Profil von Mäxchen
Mäxchen
Schreibt gern und viel hier
Beiträge: 93
Registriert: 27.03.2015, 22:11

Re: Nur Atembefeuchter möglich ?

Beitragvon Mäxchen » 17.02.2017, 19:40

Hallo,
das was Du suchst gibt es von der Firma Fisher&Paykel und nennt sich Airvo oder Airvo2.
Dieses Gerät gibt einen dauerhaften feuchten & warmen Luftstrom ab, wird jedoch durch die KK sehr selten übernommen.


Grüße Lars


Zurück zu „Allgemeines“

  • Das könnte Sie auch interessieren
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Auf sozialen Netzwerken teilen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Känguru-62 und 5 Gäste